Hochleistungsspindellager für hohe Bearbeitungskräfte

Kraftvolle Pirouetten

Anzeige
Die großkugelige Ausführung, die reibungsoptimierte Innenkons- truktion und der einheitliche Druckwinkel von 20 Grad erlauben die Kombina- tion höchster Drehzahleignung mit hoher Belastbarkeit und geringer Empfindlichkeit gegen Betriebs- und Umgebungseinflüsse. Die Rede ist von einer Spindellager-Hochleistungsbaureihe, die die Vorteile zweier bestehender Baureihen verbindet.

Der Beitrag stammt von der Schaeffler KG, Schweinfurt

Die FAG Spindellager-Hochleistungsbaureihe RS verbindet die Drehzahleignung der bisherigen Hochgeschwindigkeitsbaureihen HS (High Speed) mit der Robustheit und Tragfähigkeit großkugeliger Lager (B-Spindellager). Damit eröffnet die RS-Baureihe dem Anwender von Spindellagern neue Möglichkeiten für die Konstruktion schnell drehender Spindeln für hohe Bearbeitungskräfte. Die verbesserte Drehzahleignung ermöglicht es nunmehr, hohe Drehzahlen kostengünstiger zu realisieren. Bei gleichbleibender Umgebungskonstruktion kann durch die erhöhte Belastbarkeit eine verbesserte Produktivität erreicht werden. Angesichts der gesteigerten Robustheit gegen Betriebs- und Umgebungseinflüsse ist es denkbar, Spindelkonstruktionen durch die Verwendung starrer Anstellungen zu vereinfachen und gleichzeitig die Spindel steifer zu machen.
Hohe Drehzahlen
Ein Vergleich der Katalogdrehzahlen der bisherigen Baureihen B und HS mit der RS-Baureihe zeigt die hohe Drehzahleignung der neuen Hochleistungsbaureihe: In der Ausführung mit Stahlwälzkörpern liegt das Drehzahlvermögen der RS-Lager auf dem Niveau der bisherigen kleinkugeligen Lager mit Keramikwälzkörpern (HC). Die Hybridausführung HCRS erreicht mit Drehzahlkennwerten von 1,9 Mio. mm/min bei Fettschmierung beziehungsweise 2,9 Mio. mm/min bei Öl-Luft-Schmierung das Drehzahlniveau der kleinkugeligen Hybridlager mit Cronidurringen (XC). Eine weitere Drehzahlsteigerung ist durch die Kombination des RS Designs mit Keramikwälzkörpern und Ringen aus Cronidur möglich (XCRS). Damit bietet die RS-Baureihe in Anwendungen, in denen die hohe Belastbarkeit von Cronidur nicht benötigt wird, eine kostengünstige Alternative zur Realisierung hoher Drehzahlkennwerte.
Hohe Robustheit
Die optimierte Innenkonstruktion, der große Kugelquerschnitt und der Druckwinkel von 20 Grad lassen RS-Lager deutlich unempfindlicher auf Veränderungen der Radialluft reagieren. Auch die Empfindlichkeit gegenüber Verkippungen aus Belastung oder Fehlern der Umgebungsbauteile, die zu einer Verschlechterung der Lagerkinematik führen, ist deutlich geringer als bei Lagern der HS- oder B-Reihen.
Aufgrund des kleineren Druckwinkels erreicht das RS-Lager zwar nicht die axiale Belastbarkeit eines Lagers der B-Reihe mit 25 Grad Druckwinkel, liegt jedoch um 25 % über der kleinkugeligen Ausführung HS. Bei radialer Belastung treten durch die Lasteinleitung außerhalb des Lagers immer Verkippungen auf. Aufgrund der geringeren Verkippungsempfindlichkeit liegen bei radialer und kombiniert axialer und radialer Belastung die zulässigen Belastungen von RS-Lagern deutlich über den bisherigen klein- und großkugeligen Ausführungen B und HS.
RS-Spindellager haben einen einheitlichen nominellen Druckwinkel von 20 Grad und weisen wie alle FAG-Spindellager eine Genauigkeit nach dem FAG-Standard P4S mit Lauftoleranzen nach dem Standard P2 auf. Die Lager sind standardmäßig mit einem am Außenring geführten Phenolharzkäfig ausgerüstet. Die universale Abpassung ermöglicht die beliebige Anordnung von Einzellagern. Durch Kombination von nach Durchmesser sortierten Einzellagern können universal verbaubare Sätze gebildet werden.
Daneben werden RS-Spindellager analog zu den anderen Baureihen in einer Vielzahl von Ausführungen angeboten. Neben Stahl- und Hybridlagern sind auch Ausführungen als Cronidur-Lager möglich. Die Lager können sowohl offen als auch befettet und abgedichtet oder mit Schmierbohrungen und Dichtringen am Außenring ausgeführt werden. Mögliche Bohrungsdurchmesser reichen bei der Maßreihe 719 von 10 bis 240 mm und bei der Maßreihe 70 von 6 bis 160 mm.
Online-Info
Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de