Große Brüder

Tsubaki-Kettenverschleißlehren für Rollenketten

Kettenverschleißlehren
Bild: Tsubaki Deutschland
Anzeige

Bei regelmäßiger Prüfung der Kettentriebe in Anlagen lassen sich durch einen rechtzeitigen Austausch der darin verbauten Rollenketten unerwartete Ausfälle vermeiden. Tsubaki hat für die Wartung solcher Kettentriebe sein Programm an Kettenverschleißlehren um große Größen erweitert. Weitere Kettenverschleißlehren wurden für die BS-Größen RS20B bis RS48B und die Ansi-Größen RS100 bis RS240 aufgelegt. Sie ergänzen das BS- und Ansi-Set mit den Größen RF06B bis RS16B und RS35 bis RS80. Die Kettenverschleißlehren sind korrosionsbeständig. Ihre robuste Konstruktion gewährleistet jederzeit eine genaue Messung über eine lange Lebensdauer. Alle Kettenverschleißlehren sind auch einzeln erhältlich.

Verschleiß durch Längung der Kette führt zu einem Verlust der Ausrichtungsgenauigkeit für das gesamte Antriebssystem. Das macht sich besonders bei Positionierungs- und Ortungsaufgaben bemerkbar, reduziert die Effizienz und erhöht Geräuschentwicklung und Vibrationen. Überschreitet der Verschleiß einen kritischen Punkt, beginnt die Kette in den Kettenrädern aufzusteigen oder springt gar heraus. Stoßbelastungen mit noch mehr Verschleiß sind die Folge.

Solche Probleme werden vermieden, indem die Kette regelmäßig auf Verschleißlängung geprüft wird. Mit den praktischen Lehren kann der Zustand von Rollenketten in nur einem Arbeitsgang gemessen und ihr Verschleißgrad ermittelt werden. Die Verschleißlehre funktioniert nach dem Ampelprinzip: Die Kette ist so gut wie neu, wenn der Verschleiß 0,7 % beträgt. Dann passt die Spitze des Anzeigebügels nicht zwischen die Rollen der Kette. Der Verschleißgrad ist akzeptabel bei Längung zwischen 0,7 und 1,5 %. Hier liegt der grüne Bereich des Anzeigebügels an der Kette an. Die Kette ist zu ersetzen bei einer Längung von ≥1,5 %. Angezeigt wird das, wenn der rote Bereich das Kettenglied erreicht. bec

www.tsubaki.de

Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance
Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Basierend auf dem brandneuen Standard Wireless-IO-Link zeigt Timo Mauderer, Leiter Vorentwicklung bei der Zimmer Group den intelligenten Roboterflansch, der kabelgebundene mechatronische Greifer mit wireless-IO-Link verknüpft und somit eine externe Roboterverkabelung in vielen Fällen überflüssig macht.

Aktuelle Ausgabe

Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management S3
Ausgabe
S3.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter


Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen
Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke


Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender


Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de