Startseite » Lineartechnik »

Lineareinheiten von NSK in der Laboranalytik Hersteller von automatisierten Analysegeräten nutzen ein zweiachsiges Linearsystem von NSK für das präzise Handling der Proben.

Laborproben sicher handhaben
Linearsystem von NSK in der Medizintechnik

NSK-Monocarrier_MCM.jpg
Bei der Monocarrier MCM-Serie handelt es sich um einbaufertige Einheiten aus Kugelgewindetrieb, Servo- oder Schrittmotor, Linearführung mit U-Profil, Wälzlager und Motoradapter. Bild: NSK Deutschland GmbH
Anzeige

Mehrere Hersteller von medizinischen Analysegeräte nutzen Monocarrier MCM-Linearsysteme von NSK, um z.B. Reagenzien in jede einzelne Probe zu dosieren, Ampullen der Analyseeinheit zuzuführen oder Probenträger von einer Analysestation zur nächsten zu transferieren. Bei dem Linearsystem sind ein NSK-Kugelgewindetrieb, ein Servo- oder Schrittmotor, eine U-Profil-Linearführung, Lagereinheiten und Motoradapter in einer kompakten Einheit integriert. Bei Bedarf kann die Linearführung mit einer K1-Schmiereinheit ausgerüstet werden, die einen langfristig wartungsfreien Betrieb gewährleistet. Eine spezielle Chrombeschichtung schützt vor Korrosion. Die Monocarrier der MCM-Serie sind in fünf Standardgrößen mit verschiedenen Hublängen und Steigungen lieferbar. NSK liefert das Linearsystem als einbaufertige vormontierte Einheit mit weiteren Anbauteilen wie Sensoren und Halterungen. Die Lineareinheit erhält ihre Steuerbefehle über die zentrale Steuerung des Analysegerätes.

Zwei Monocarrier kombiniert

Ein Hersteller von kompakten Premium-Geräten für die Laboranalytik nutzt eine Kombination von zwei Monocarrier MCM-Systemen für das Entnehmen von Ampullen aus den Probenträgern. Am Schlitten der Y-Achse ist eine Einheit vom Typ MCM03, die kürzere X-Achse ist mit einer MCM02-Einheit realisiert. Das Gesamtprogramm umfasst die Typen MCM02 bis MCM10 mit Hüben von 50 bis 1000 mm.

Untypisch: Antrieb über Zahnriemen

Beide Achsen sind mit Schrittmotoren ausgerüstet, die aus Platzgründen in U-Form angeordnet sind und den Monocarrier über einen Zahnriemen antreiben. Das ist eher untypisch: Die meisten Anwender bevorzugen einen Direktantrieb vom Motor über eine Wellenkupplung zur MCM-Einheit.

Das Analysegerät zeichnet sich durch einen hohen Durchsatz an Tests pro Stunde aus. Die Monocarrier-Einheiten arbeiten kontinuierlich in hohem Takt, weil sie die automatisierte Be- und Entladung des Gerätes gewährleisten. Das System arbeitet im 365/7/24-Modus wartungsfrei.

Kontakt:
NSK Deutschland GmbH
Harkortstraße 15
40880 Ratingen
www.nskeurope.de

Anzeige
Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video

Erinnern Sie sich noch an Messen in den Zeiten vor dem Auftauchen des Coronavirus? Hier ein Rückblick auf die letzte SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 6
Ausgabe
6.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de