Sicherheitskupplungen Sicherheitskupplungen von R + W für Hebezeuge – KEM
Startseite » Kupplungen »

Sicherheitskupplungen von R + W für Hebezeuge

Sicherheitskupplungen
Sicherheitskupplungen von R + W für Hebezeuge

Anzeige
Sicherheitskupplungen sind in vielen Branchen im Einsatz. Ob in der Stahlindustrie, der Fördertechnik oder in Werkzeugmaschinen, die wichtigste Anforderung ist Verschleißfreiheit – auch unter extremster Belastung. R+W hat daher eine spielfreie Sicherheitskupplung entwickelt, die sich für direkte Antriebe/Hebezeuge mit ein Drehmomentübertragung von 1 bis 1800 Nm eignet. Ein Elastomersegment macht die Kupplung schwingungsdämpfend und wenn gewünscht elektrisch isolierend.

Sina Odenwald, Marketing, R+W Antriebselemente GmbH, Klingenberg

Inhaltsverzeichnis

1. Sichere Komponenten
2. Wirtschaftlichkeit erhöhen
3. Intelligent gebaut

 

Der Transport von Lasten kann beschwerlich sein. Krane oder Hebezeuge erleichtern dann die Arbeit und sorgen für einen sicheren Lastentransport. Einsatz finden die sogenannten „Lastaufnahmemittel“ zum Beispiel in Werkstätten beim Heben und Senken von schweren Bauteilen wie Motoren oder Getrieben oder in der Schwerindustrie etwa in Stahlwerken bei der Herstellung Stahl. Der Hebezug muss ordnungsgemäß geprüft und benutzt werden, dann hebt oder bewegt er die Lasten sicher von A nach B. Beim Hebezug gibt es diverse Unterscheidungskriterien und Klassifizierungen, zum Beispiel nach Antrieb. Dabei wird differenziert nach manuell betriebenen Hebezeugen (Flaschenzug, Federzug), Hebezeuge mit Elektroantrieb (Elektroseilzug) oder pneumatisch betriebene Hebezeuge (Druckluft-Balancer). Der robuste Lastesel besteht aus mindestens einer Hebevorrichtung, dem sogenannten Hubwerk, optional ist ein Fahrwerk integriert. Als Bindeglied und zur Übertragung der Kraft kann hier eine Kupplung eingesetzt werden. Wichtig ist, dass alle Bauteile des Hebezugs eine entsprechende Tragkraft ausweisen, denn ein Bruch kann fatale Folgenhaben, die eventuell über Materialschäden hinausgehen.

Sichere Komponenten

Zur Vermeidung teurer Stillstandszeiten und hoher Reparaturkosten kommen heute in solchen dynamischen Antrieben anstelle der sogenannten Rutschkupplungen immer häufiger optimal dimensionierte Sicherheitskupplungen zum Einsatz. Sicherheitskupplungen trennen bei Überschreitung des zulässigen Drehmoments ausgelöst beispielsweise durch Blockieren oder Überlastung den Antriebsstrang so schnell wie möglich und schützen die Anlage. Die wichtigsten Anforderungen die dabei an Sicherheitskupplungen gestellt werden sind unter anderem absolute Spielfreiheit, präzises Ansprechverhalten und eine sehr gute Wiederholgenauigkeit. R+W bietet dafür mit seinen TÜV-geprüften Sicherheitskupplungen der Serien SK, SL und ES im Bereich von 0,1 bis 2800 Nm und mit der Serie ST von 200 bis 1.000.000 Nm immer eine passende Lösung. Bei der Kupplungsserie mit dem Kürzel SK kann der Anwender aus vier möglichen Funktionssystemen wählen. Bei Funktionssystem mit dem Kürzel „W“ (W steht für Winkelsynchron) rastet die Kupplung nach Beseitigung der Überlast nach exakt 360° ein und ist wieder betriebsbereit. Das Funktionssystem „D“ bedeutet Durchrastend 60°, das heißt, alle 60° und/oder optional alle 30°, 45°, 90° und 120° rastet die Kupplung nach Beseitigung der Überlast automatisch an der direkt folgenden Kugelausnehmung ein und ist wieder betriebsbereit. Die Maschine oder Anlage ist somit sofort wieder verfügbar. Die Ausführung „F“ (F = Freischaltend) trennt den An- und Abtrieb dauerhaft und muss manuell zurückgesetzt werden. Dieses System ist prädestiniert für Applikationen mit hohen Drehzahlen. Die vierte mögliche Ausführung bei den Funktionssystemen für Sicherheitskupplungen nennt sich „G“ – Gesperrt. Mit der „gesperrten Version“ steht zudem ein weiteres Funktionssystem zur Verfügung, bei dem sich die An- und Abtriebsseite im Überlastfall nur um einige Winkelgrade verdrehen und somit eine Lastsicherung garantiert wird. Dieses System ist geeignet für den Einsatz an Pressen oder bei Lasthebezeugen. Allen Ausführungen gleich ist die Eigenschaft, dass beim Ansprechen der Kupplung der Schaltring einen axialen Hub macht, welcher durch einen Sensor abgefragt werden kann. Die robusteren Industriesicherheitskupplungen ST arbeiten mit dem Funktionssystem „Freischaltend“.

Wirtschaftlichkeit erhöhen

Immer öfters werden alte Industrieanlagen mit Hebezeugen modernisiert oder neue Hebeanlagen in bestehende Gebäude eingebaut. Da in beiden Fällen in der Regel eine eingeschränkte Tragfähigkeit, aufgrund der vorhandenen Baustrukturen, die maximale Hubkraft der Hebeanlage begrenzt, ist es wichtig keine Tragfähigkeit darüber hinaus „zu verschenken“. Mit ihren Eigenschaften bieten Kupplungen die Möglichkeit die Leistung von Anlagen und damit deren Wirtschaftlichkeit zu erhöhen. Um eben diese Leistungsfähigkeit zu erhöhen und die Traglast der vorhandenen baulichen Gegebenheiten voll auszunutzen ist es notwendig die tatsächliche Hakenlast präzise zu überwachen – wobei die Funktion der primären Sicherheitsfunktionen nicht beeinträchtigt werden darf und ein Lastabsturz sicher verhindert werden muss. Eine Möglichkeit um diese Faktoren in Kombination mit einer Rutschkupplung zu berücksichtigen ist der Einsatz elektronischer Kraftmesseinrichtungen welche eine Abschaltung des Antriebes durch die Kransteuerung herbeiführen. Allerdings birgt der Einsatz von elektronischen Bauteilen Nachteile: elektronische Bauteile werden beispielsweise durch die Umgebungsbedingungen beeinflusst, so können hohe Temperaturen etwa in Stahlwerken beim Transport der Schmelze zu Messfehlern oder zum Ausfall führen. Der Einsatz von Sicherheitskupplungen trotzt diesen erschwerten Bedingungen.

Intelligent gebaut

Die Sicherheitskupplung eingesetzt zwischen Motor und Getriebe arbeitet in einem großen Temperaturbereich (-30 bis +120° C) gleichmäßig. R+W-Sicherheitskupplungen bieten die Möglichkeit präzise und ohne Einfluss der Umgebungstemperaturen im eben erwähnten Bereich mechanisch das Erreichen der Nennlast zu überwachen. Die Leistungsfähigkeit der Krananlage wird zeitgleich gesteigert, da die Tragfähigkeit der vorhandenen Strukturen voll ausgenutzt werden kann. Möglich macht das alles das bewährte und durch den TÜV geprüfte Kugel-Rast-Prinzip. Die Sicherheitskupplungen arbeiten mit einer Toleranz von +- 5% bezogen auf das Ausrückmoment. Das maximale Drehmoment lässt sich also sehr genau einstellen, wodurch die Maschine oder Anlage effizient betrieben werden kann. Weiterhin trennt die Sicherheitskupplung An- und Abriebsseite innerhalb von drei bis fünf Millisekunden – verglichen mit einer elektronischen Drehmomentüberwachung in einem Drittel der Zeit. Diese 10 bis 14 Millisekunden Zeitvorteil tragen entscheiden dazu bei, Maschinen- und Anlagenschäden zu verhindern oder zumindest zu minimieren. jg

www.rw-kupplungen.de

Video zur Funktionsweise einer Kugelrastkupplung von R+W Kupplungen:

hier.pro/UJL9D

Hannover Messe 2019: Halle 25, Stand C30

Anzeige
Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video

Erinnern Sie sich noch an Messen in den Zeiten vor dem Auftauchen des Coronavirus? Hier ein Rückblick auf die letzte SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 6
Ausgabe
6.2020
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Top-Thema: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de