Startseite » ZZ_Partner_Emerson_Pneumatik 4.0 »

Emerson: Schiffsteuerung macht Fischereiboot fit für unterschiedliche Fangtechniken

Trolling-Getriebe
Schiffsteuerung macht Fischereiboot fit für unterschiedliche Fangtechniken

Vor der Ostküste der USA gehen Berufsfischer mit traditionellen, nachhaltigen Fangmethoden auf Thunfischjagd. Daraus sind in Amerika beliebte Reality Shows mit Wettbewerbscharakter entstanden. Der Gewinner der 2020er Staffel von „Wicked Tuna: Outer Banks“ führt seinen Sieg auch auf die neu eingebaute elektronischen Schiffsteuerung Marex OS III von Emerson zurück, denn damit beherrscht sein 15-Meter Boot PinWheel auch das ultralangsame Trolling.

Amerikanische Fernsehformate prägen mit einer gewissen Zeitverzögerung auch die deutsche Medienlandschaft: Aus Shark Tank entwickelte sich die “Höhle der Löwen”, aus American Idol entstand “Deutschland sucht den Superstar” und viele andere Castingshows. Ein in den USA sehr beliebtes Format ist „Wicked Tuna“ auf dem National Geographic Channel. Fernsehteams begleiten ab Sommer über die Saison von zehn Wochen professionelle Fischer bei der Arbeit. Anders als industrielle Fischereibetriebe fangen die Hochsee-Cowboys die bis zu 500 kg schweren Blauflossen-Thunfische mit Rute und Rolle, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Dabei halten sie die strengen Fangquoten zum Artenschutz ein. Das Fanggebiet liegt vor dem ältesten amerikanischen Hafen, Gloucester im Bundesstaat Massachusetts.

Position halten oder Kriechfahrt

Wenn die Fangsaison im Herbst dort zu Ende geht, beginnt sie weiter südlich in den Outer Banks vor North Carolina. Daraus ist der Spin-off “Wicked Tuna: Outer Banks” entstanden. Die beiden Fanggebiete erfordern komplett andere Fangtechniken und stellen unterschiedliche Anforderungen an die Schiffstechnik. Während vor Gloucester die Schiffe möglichst still ihre einmal angefahrene Position halten, müssen sie in den Outer Banks immer in Bewegung bleiben, dürfen dabei aber nicht zu schnell sein.

Der Grund: In den Outer Banks funktionieren Rolle und Rute nicht. Vielmehr ziehen die Boote eine Schleppleine mit Ködern hinter sich her. Den größten Erfolg haben sie, wenn sie in Kriechfahrt, dem Trolling, fahren. Dann erkennen die Thunfische die Köder eher als echt an. Das ist mit Standard-Schiffsgetrieben aber nicht möglich.

Gewinner im Vorjahr gescheitert

Tyler McLaughlin aus Massachusetts, bei „Wicked Tuna“ im Norden erfolgreich, zahlte 2019 in „Wicked Tuna: Outer Banks“ in den südlichen Fanggebieten sein Lehrgeld. Sein Boot PinWheel war nicht auf Trolling ausgelegt und die Fahrten verliefen enttäuschend. Dann kam Glück ins Spiel: Denn großer Fan der Show ist Steve Vincent, Manager of Business Development Marine bei Emerson. Er nahm Kontakt zu Tyler auf und gemeinsam rüsteten sie vor der Saison die PinWheel um, damit das Boot für beide Fanggebiete optimale Eigenschaften aufweist.

Schiffssteuerung für jeden Einsatzzweck

Basis ist die elektronische Schiffsteuerung Marex OS Aventics III von Emerson. Die Marex-Familie deckt die gesamte Palette von Berufsschifffahrt, Arbeitsschiffen mit Klassifikation, Passagierschiffen, Küstenmotorschiffen bis hin zu Yachten und Sportbooten ab. Die Marex OS III ist eine modular aufgebaute 1-Achs-Steuerung für Wendegetriebe und Verstellpropeller. Sie ist leicht zu integrieren und ermöglicht ein effizientes und sicheres Manövrieren. Bis zu 5 Antriebsstränge steuert sie bis zu 6 Fahrständen an. Das programmierbare Manöververhalten ermöglicht auch das GPS-gestützte Halten der Position, das Tyler in den nördlichen Gebieten braucht. Die herstellerunabhängige, variable Motorschnittstelle kommuniziert sowohl mit Dieselmotoren als auch mit Elektromotoren. Standardmodule für I/O-Erweiterung und Funktionserweiterungen durch eine integrierte SPS eröffnen weitere Freiheitsgrade, zum Beispiel den Einsatz von Trolling-Getrieben.

Trolling-Getriebe unterschieden sich durch ein oder mehrere stufenlos verstellbare Proportional-Hydraulikventile. Sie verlangsamen über eine Lamellenkupplung bei konstanter Motordrehzahl den Schiffspropeller und reduzieren so die Geschwindigkeit auf Kriechfahrt. Diese extrem langsamen Fahrten sind bei Hafenmanövern sehr hilfreich oder eben bei der Thunfisch-Jagd mit Schleppleine in den Outer Banks.

Tyler bedient die neu eingebaute Marex OS III an zwei Fahrständen am Steuerrad und am Heck. Schon beim ersten Einsatz errang er damit den Sieg bei „Wicked Tuna: Outer Banks 2020“. Tyler McLaughlin führt diesen Erfolg auch auf die neue Steuerung zurück: „Damit konnte ich das das Boot schnell und effizient steuern und auf Trolling-Fahrt gehen“, beschreibt er seine Vorteile. Und natürlich ist er stolz, dass er einen weiteren Rekord hält: Die PinWheel ist das erste „Nordstaaten-Boot“, das sich gegen die heimischen „Südstaaten-Boote“ durchsetzen konnte.

Neuer Marex-3D-Joystick vereinfacht Handling weiter

Vielleicht rüstet er 2021 sein Boot auch mit dem im Dezember 2020 neu vorgestellten Aventics Marex-3D-Joystick-System nach. Damit kann er mit der PinWheel einhändig einfach komplexe Manöver steuern und sie sicher ausführen.

Besonders hilfreich ist der neue Joystick beim Anlegen von Schiffen. In engen Hafenzufahrten müssen die Kapitäne bislang zeitgleich das Steuerrad sowie Haupt- und Nebenantriebe bedienen. Dabei gilt es, zusätzlich Strömung und Wind zu berücksichtigen. Der Einhandbetrieb mit dem Marex-3D-Joystick vereinfacht das Anlegen erheblich. Der Schiffsführer konzentriert sich ganz auf die Manöver, während die Steuerung die Antriebe automatisch regelt. Die integrierte Vektorberechnung steuert alle Antriebe intelligent an und sorgt dafür, dass die Joystick-Bewegungen richtig umgesetzt werden. Dabei berücksichtigt die elektronische Intelligenz auch den Gierwinkel automatisch.

Kurze Inbetriebnahmezeit

Als Option können auch weitere Komfortfunktionen eingesetzt werden. Ein Drücken auf den Schalter „3D Hold“ hält die Position ohne manuelle Eingriffe. Das hilft nicht nur beim Fischen, sondern erspart auch manuelles Nachsteuern beim Warten vor Schleusen oder engen Hafenzufahrten. Marex 3D regelt dazu im Hintergrund alle verfügbaren Antriebe. Bei der Funktion virtuelles Ankern treibt das Schiff innerhalb eines definierten Punktes ganz so wie bei beim realen Ankern. Der Hauptantrieb wird dabei nur minimal genutzt, um Treibstoff und Geräuschentwicklung so gering wie möglich zu halten.

Das Marex-3D-Joystick-System ergänzt die Aventics Schiffssteuerungen Marex OS und Marex ECS von Emerson. Das System ist kompatibel mit den meisten Hauptantrieben mit konventionellen Wellen und Festpropeller in Kombination mit ON/OFF und proportionalen Strahlantrieben. Das Retrofitting mit dem neuen Joystick ist besonders einfach, wenn das Schiff bereits mit einer Marex OS Steuerung ausgerüstet ist. Im Vergleich zu anderen Lösungen, verringert die Komplettlösung aus Fernsteuerung und Joystick den Montageaufwand und die Inbetriebnahmezeit deutlich.


Kontakt:
AVENTICS GmbH
Ulmer Straße 4
30880 Laatzen
Tel.: +49 511 2136 522
E-Mail: aventics@emerson.com
Website: www.aventics.com/de

Ebenfalls interessant

Emerson: Digitale Transformation steigert Produktivität und Verfügbarkeit


Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video

Erinnern Sie sich noch an Messen in den Zeiten vor dem Auftauchen des Coronavirus? Hier ein Rückblick auf die letzte SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 8
Ausgabe
8.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de