Startseite » Elektrotechnik »

TDK bietet neue DC/DC-Wandler im Quarter-Brick-Format

Elektronische Bauelemente
TDK: DC/DC-Wandler mit weitem Eingangsspannungsbereich

TDK: DC/DC-Wandler mit weitem Eingangsspannungsbereich
30-bis-75-W-Gleichspannungswandler mit weitem Eingangsspannungsbereich. Bild: TDK

TDK hat seine PYQ-Serie um neue 30-bis-75-W-DC/DC-Wandler erweitert. Die PYQ50 mit 30 bis 50 W Ausgangsleistung verfügen über einen 12:1-Weitbereichseingang von 14 bis 160 VDC, die PYQ75 mit 75 W über einen 8:1-Eingang von 9 bis 75 VDC. Die leiterplattenmontierbaren Wandler sind im branchenüblichen Quarter-Brick-Format verpackt und messen 57,9 x 36,8 x 12,7 mm.

Die mit Silikon vergossene PYQ50-Serie ist mit vier Ausgangsspannungen (5V, 12V, 24V und 48V) und die PYQ75 Serie mit fünf Spannungen (12V, 15V, 24V, 28V und 48V) erhältlich, die in einem Bereich von –20 % bis +15 % für Nicht-Standard-Spannungen einstellbar sind. Alle Modelle sind mit Überstrom-, Ausgangsüberspannungs- und Übertemperaturschutz ausgestattet.

Standardmäßige Ausstattung

Zur standardmäßigen Ausstattung gehören Remote Sense Anschlüsse und ein Remote-On/Off-Signaleingang. Die Leistungsmodule haben einen Wirkungsgrad von bis zu 90 % und sind für Kontaktkühlung ausgelegt. Die Kühlplattentemperatur darf sich zwischen –40°C und +105°C (+100°C für PYQ50) bewegen und mit zwei optional verfügbaren Kühlkörperkits ist auch eine Konvektions- oder Lüfterkühlung möglich.

Bei den PYO beträgt die Isolierung zwischen Ein- und Ausgang 3000 VDC, zwischen Eingang und Kühlplatte 2500 VDC und zwischen Ausgang und Kühlplatte 500 VAC. Bei den PYQ75 sind es 3000 VAC zwischen Eingang zu Ausgang, 2100 VAC zwischen Eingang und Kühlplatte und 1500 VAC zwischen Ausgang und Kühlplatte. Die Sicherheit ist durch die IEC/UL/CSA/EN 62368–1 gewährleistet, die CE- und UKCA Kennzeichnung stehen für die Einhaltung der Niederspannungs- und RoHS Richtlinien.

Nach Bahnnorm getestet

Die Gleichstromwandler wurden in einem typischen Prüfaufbau nach der Bahnnorm für Schienenfahrzeuge EN 50155 getestet, so der Anbieter. Das beinhaltet auch eine Prüfung und Bewertung nach EN 45545–2 (Brandlast), EN 61373 (Shock und Vibration) und EN 50121–3–2 (EMV).



Hier finden Sie mehr über:
Systems Engineering im Fokus

Ingenieure bei der Teambesprechung

Mechanik, Elektrik und Software im Griff

Video

Im Gespräch mit mayr Antriebstechnik...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 12
Ausgabe
12.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de