Bosch Rexroth ermöglicht vollständig innenliegende Kabelführung
Startseite » Elektrotechnik »

Bosch Rexroth ermöglicht vollständig innenliegende Kabelführung

Verkabelung von Maschinengestellen
Bosch Rexroth ermöglicht vollständig innenliegende Kabelführung

Kabelführung Bosch Rexroth
Das FIP-Programm von Bosch Rexroth eröffnet mehr Flexibilität bei der Gestaltung von Maschinengestellen Bild: Bosch Rexroth
Anzeige

Bei der Konstruktion von Maschinengestellen wird die Verkabelung oftmals gar nicht oder nur unzureichend eingeplant. Die Ausstattung der Profile mit Kabelkanälen erfolgt dann meist nachträglich, was die Konstruktion im Nachhinein verändert und zudem den Montageaufwand erhöht. Mit innovativen Profilknoten ermöglichen die funktionsintegrierten Profile (FIP) von Bosch Rexroth deshalb nun eine selbst über Profilstöße hinweg vollständig innenliegende Kabelführung. Das FIP-Programm umfasst zur Markteinführung vier Profilquerschnitte. Zusätzlich ergänzt ein Zubehör-Katalog das modulare System und die gesamte Lösung ist mit dem etablierten Rexroth-Profilbaukasten kombinierbar.

Separate Kabelführung von Leitungen unterschiedlicher Stromarten

Wesentlich für die Arbeitssicherheit: Leitungen unterschiedlicher Stromarten müssen räumlich voneinander getrennt werden. Dafür sorgen Trennstege, die sich über vorhandene Trennstegaufnahmen in den Profilen anbringen lassen. Sie ermöglichen die separate Kabelführung von Daten-, Strom- oder Schlauchleitungen. Auf diese Weise erfüllen die FIP-Profile die vom Gesetzgeber vorgegebenen EMV-Anforderungen für Elektroinstallationen. Ungenutzte Trennstegaufnahmen können für zukünftig erforderliche Kabelausstattungen eingesetzt werden, die bei der ursprünglichen Konstruktionsplanung noch nicht vorgesehen waren. Dafür bieten die Profile ebenso genügend Raum wie für die innenliegende 10-Millimeter-Nut, die beispielsweise den Anbau von Steckdosen ermöglicht.

Große Konstruktionsfreiheit

Die VDE-zertifizierte Lösung bietet darüber hinaus eine sehr große Konstruktionsfreiheit. Weil das FIP-Programm auf dem 40er-Raster-Standard basiert, ist es mit allen MGE-Profilen (MGE, Mechanik-Grundelemente) aus diesem Profilraster kombinier- und erweiterbar. Ein umfangreicher Zubehör-Katalog – der unter anderem Abschlussdeckel, Trennstege, Abdeckkappen, Kantenschutz oder Bodenplatten umfasst – erschließt Produktionsplanern und Rahmenkonstrukteuren weiteren Zusatznutzen.

Charakteristisch für das FIP-System sind die nutfreien Außenseiten, die aufgrund des glatten Deckels mit Scharnierfunktion die Profile einheitlich abschließen. Dies sorgt für ein aufgeräumtes Erscheinungsbild. Der Kunde kann zwischen Kunststoffteilen in den Ausführungen signalgrau oder schwarz wählen. Die graue Ausführung fügt sich kontrastarm in die Rahmenkonstruktion ein, die schwarze Version ist für ESD-Schutzzonen geeignet. (ik)


Kontakt:

Bosch Rexroth AG
Zum Eisengießer 1
97816 Lohr am Main
Tel.: +49 9352-18 0
E-Mail: info@boschrexroth.de
Website: www.boschrexroth.com

Anzeige
Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video

Erinnern Sie sich noch an Messen in den Zeiten vor dem Auftauchen des Coronavirus? Hier ein Rückblick auf die letzte SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 5
Ausgabe
5.2020
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Top-Thema: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de