Startseite » Elektromotoren »

Servoverstärker SD3 von Sieb & Meyer ermöglicht Umschaltung im Betrieb

Elektromotoren
Servoverstärker SD3 von Sieb & Meyer ermöglicht Umschaltung im Betrieb

SIEB_&_MEYER_Servoverstaerker_SD3.jpg
Mit dem Servoverstärker lässt sich zwischen Drehmoment- und Drehzahlbetrieb „on the fly“ umschalten. Bild: Sieb & Meyer AG

Für den Einsatz des SD3 in Servohubwerken hat Sieb & Meyer eine spezielle Funktion entwickelt: Mit dem Servoverstärker lässt sich nun zwischen Drehmoment- und Drehzahlbetrieb „on the fly“ umschalten. Diese regelungstechnische Herausforderung besteht vor allem in Hubsystemen für die Materialhandhabung, wie sie zum Beispiel in der Automobilindustrie genutzt werden.

Konkret handelt es sich um ein Szenario in der Fertigung, in dem ein Wagen horizontal auf einem Schienensystem rollt. Er transportiert eine hängende Last mit variablem Gewicht – beispielsweise ein Getriebe, das an einem Motorblock montiert werden soll. Das System erkennt automatisch den Zeitpunkt, wenn die beiden Komponenten aufeinandertreffen, also die Last auf einen Widerstand stößt. Nun muss der Wagen möglichst sanft zum Stillstand kommen, gleichzeitig aber auch leichten Druck ausüben, damit der Werker das Getriebe an den Motorblock schrauben kann. Ist dies erledigt, wird die Last vom System gelöst und der Widerstand ist schlagartig nicht mehr vorhanden.

Der Wagen hat nun eine deutlich geringere Masse, soll jedoch trotzdem möglichst sanft wieder auf die eingestellte Drehzahl beschleunigen. Die Anforderung ist, dass der komplette Vorgang automatisch abläuft. Die neue Funktion erlaubt dies, indem sich die Übergänge regelungstechnisch sauber realisieren lassen.

Linux-basierte Umgebung

Als All-in-One-Lösung erfüllt er die Funktionen einer SPS, eines Servoverstärkers und einer digitalen und analogen I/O-Schnittstelle. Nur so lassen sich die Hublasten und die Auf- und Abbewegungen der Hubsysteme kontinuierlich überwachen und kontrollieren. Möglich wird das durch den Open-Source-Charakter des SD3, der eine außergewöhnliche Freiheit bei der Erstellung speziell zugeschnittener Funktionen durch den Anlagenhersteller ermöglicht. Die auf Linux-basierte Umgebung bietet Potenziale, die in vielen anderen Plattformen nicht realisierbar sind. Aus Hardware-Sicht ermöglichen Optionsmodule weitere Anpassungen und Upgrades. (ks)

Kontakt:
Sieb & Meyer AG
Auf dem Schmaarkamp 21
21339 Lüneburg
Tel.: +49 4131 203-0
Mail: info@sieb-meyer.de
Website: www.sieb-meyer.de



Hier finden Sie mehr über:
Systems Engineering im Fokus

Ingenieure bei der Teambesprechung

Mechanik, Elektrik und Software im Griff

Video

Mitfahrt in einem Testfahrzeug für das Autonome Fahren...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 5
Ausgabe
5.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de