Startseite » Elektromotoren »

Evolution in der Baumaschine

Getriebe, Achsen sowie eine intelligente Vernetzung der mechanischen und elektronischen Systeme
Evolution in der Baumaschine

Anzeige
Das ZF-Geschäftsfeld Arbeitsmaschinensysteme hat die letzten Jahre seine Produktpalette deutlich optimiert und richtet den Blick verstärkt auf neue Technologien und Anwendungen. Das Motto auf der Bauma lautet: ZF is Efficiency. Um die Fahrzeuge der Kunden effizienter machen zu können, setzt man zukünftig neben Getrieben und Achsen auch auf eine intelligente Vernetzung der mechanischen und elektronischen Systeme.

Alexander Eisner, Leiter Produktkommunikation Arbeitsmaschinensysteme, ZF, Passau

Deshalb präsentiert das Unternehmen neben Produkthighlights aus dem Off-Highway-Bereich auch Produkte aus der Sonderantriebstechnik, dem neuen Geschäftsfeld Industriegetriebe oder Telematiklösungen von ZF Openmatics. Der Hersteller möchte mit diesen Themen die Stellung als Technologieführer erneut unter Beweis stellen.
ZF zeigt sozusagen die Evolution in der Baumaschine. Antriebstechnologien heute, morgen und in Zukunft. Mit den Bausteinen des Efficiency Package, dem stufenlosen Baumaschinengetriebe cPower und einem Ausblick auf die Hybridtechnologie und die Elektrifizierung von Antriebskomponenten sollen diese Technologiestufen dargestellt werden.
Efficiency Package: bis zu 15 % weniger Kraftstoff
Das Direct Drive mit Wandlerüberbrückungskupplung und den anderen Komponenten des Efficiency Packages steigert die Kraftstoffeinsparung, sorgt für weniger Emissionen und eine höhere Lebensdauer. Die einfache Handhabung der vollautomatischen Getriebe und High-Tech-Achssysteme von ZF unterstützt den Fahrer in allen Arbeitssituationen. Dies führt zu einer deutlichen Produktivitätssteigerung von bis zu 40 %.
Stufenlose Getriebe für Arbeitsmaschinen
Ein Trend zu niedrigeren Motordrehzahlen und der Wunsch nach Motorberuhigung durch ein Konstantdrehzahlkonzept sind die zukünftigen Herausforderungen im Markt. ZF setzt hier auf Stufenlostechnologie, um beide Vorgaben erfüllen zu können. Hohe Lasten bei geringen Geschwindigkeiten in Kombination mit hoher Dynamik sind die besonderen Anforderungen in der Arbeitsmaschine. Genau diese Kriterien werden von der CVT-Getriebetechnologie bei einem bisher nicht denkbar gewesenen Wirkungsgradniveau optimal erfüllt.
Mit hydrostatisch-mechanisch leistungsverzweigten Getrieben können im Bereich der mobilen Maschinen deutliche Verbrauchsvorteile bei gleichzeitiger Performancesteigerung im Vergleich zu hydrodynamischen Getrieben und rein hydrostatischen Konzepten erzielt werden. Kraftstoffeinsparungen von bis zu 25 % sind möglich. Auch bei geringer Geschwindigkeit und Arbeitseinsätzen mit hohem Drehmoment, wie beispielsweise dem Beladen der Schaufel, wird ein hervorragender Effizienzgrad erzielt. Darüber hinaus liefern CVT-Systeme auch bei hohen Geschwindigkeiten dieselbe Performance wie Wandlergetriebe mit geschlossener Wandlerkupplung.
Leistungsstarke Zukunftstechnologie schon heute
Das Efficiency Package setzt mit bis zu 20 % Kraftstoffeinsparung und bis zu 40 % Produktivitätssteigerung derzeit Maßstäbe. Die ZF-Hybridkomponente auf Basis bewährter Baureihen ist die logische Evolutionsstufe hin zum elektrischen Antrieb und trägt dem Trend zu mehr Umweltschutz und Ressourcenschonung Rechnung.
Elektrische Einzelradantriebe
Mit den elektrisch angetriebenen Radköpfen entwickelten die ZF-Ingenieure eine innovative Antriebslösung für Off-Highway-Anwendungen, die auf professionelle Einsätze mit hohen Anforderungen abgestimmt ist. Der elektrische Antrieb erfolgt dabei über einen flüssigkeitsgekühlten 3-Phasen-Asynchronmotor mit hoher Leistungsdichte und einer nachfolgenden Getriebestufe. Der Motor ist dabei platzsparend in das Radkopfdesign integriert. Durch die Aufteilung der Antriebsleistung zwischen Fahrzeug und Anhänger bzw. Anbaugerät ergeben sich wesentliche Vorteile in schwierigen Fahrsituationen, wie z. B. bei einer Hangschrägfahrt. Die hoch dynamisch geregelte Traktionsunterstützung des elektrifizierten Antriebs ermöglicht das Arbeiten unter erschwerten Bedingungen.
Spezialisten für Material Handling
Das Geschäftsfeld Material Handling Systems nimmt erstmalig und exklusiv an der Bauma teil. Im Zentrum stehen Neuentwicklungen im Anwendungsbereich für elektrisch betriebene Stapler bis zu 6 t Hublast sowie eine Vielzahl von Anwendungslösungen für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor.
Die strikte Ausrichtung des Unternehmens nach wertschöpfenden Prozessen und der Verbesserung aller Verfahren und Produkte durch Innovationen bilden die Basis für den Anwendernutzen durch führende Technologie. Diese Kompetenz zeigt sich auch im Off-Highway-Bereich, hier sind die Spezialisten für alle Arten von Elektrostaplern und Materialtransportfahrzeugen zu finden. Fahrzeuge, die zur Materialbeförderung eingesetzt werden sind unersetzlich für den reibungslosen Ablauf des Materialflusses innerhalb von Unternehmen und für Logistikanwendungen. ZF zeigt auf der Messe den Brückenschlag von kleinen Stapler-E-Antrieben und -Lenkungen bis hin zu den leistungsstarken Antriebssystemen für Diesel/Gas-Stapler und Baumaschinen.
Getriebeserie für Dieselstapler
Mit der Getriebeserie Ergopower WG 131 bis WG 311 und dem Drehmomentwandler in der Klasse WK 300 bis WK 400 bietet der Hersteller eine auf die jeweiligen Erfordernisse abgestimmte Lösung. Diese Getriebe bieten ein effizientes, einfaches Handling und eine geräuschoptimierte, hohe Schaltqualität bei anwenderorientierter Servicefreundlichkeit. Die Getriebe der speziell für Stapler mit Verbrennungsmotoren konzipierten Baureihen verfügen neben hoher Flexibilität und kompakter Bauweise auch über eine hoch entwickelte elektro-hydraulische Steuerung.
Elektromechanische Lenkung
Diese elektromechanische Lenkung EPS3 ersetzt bisherige hydrostatische Lenkungen in frontgetriebenen 3-Rad-Gegengewichtsstaplern. Damit setzt der Elektrostapler konsequent den Weg fort, den die Pkw-Branche seit einigen Jahren beschreitet: Ablösung hydraulischer Lenkungen durch energieeffiziente Elektrolenkungen. Die elektromechanische Lenkung ist eine Gemeinschaftsentwicklung von ZF und Zapi, dem Marktführer für elektronische Steuerungen für Stapler.
Für Mining-Anwendungen und große Baumaschinen
Mit der Übernahme der Großgetriebesparte von Bosch Rexroth verfügt ZF nun über eine besondere Programmbreite an Getrieben für Mining-Anwendungen und große Baumaschinen: Fahrgetriebe mit Abtriebsdrehmomenten von mehr als 2000 kNm bewegen rad-, ketten- oder walzenangetriebene Maschinen mit einem Gewicht bis zu 800 t.
Schwenkgetriebe mit einem Gewicht von bis zu 11 t positionieren Krane millimetergenau und stellen bei Baggern die Drehbewegung schnell und zuverlässig sicher. Windengetriebe heben schwere Bauteile aus großen Hubhöhen und sicherer Entfernung exakt an den vorgesehenen Ort. Pumpenverteilergetriebe treiben bei großen Hydraulikbaggern gleichzeitig mehrere unterschiedliche Hydraulikpumpen an. I

Info & Kontakt

ZF Friedrichshafen AG, Passau
Alexander Eisner
Leiter Produktkommunikation Arbeitsmaschinensysteme
Tel.: +49 851 494-2175
Detaillierte Informationen zum Einsatz von ZF-Technik in Baumaschinen: tt1p.de/po0b

Anzeige
Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Die Zimmer Group präsentiert auf der Motek 2019 Neuheiten für die Mensch-Roboter-Kollaboration.

Aktuelle Ausgabe
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de