Startseite » Elektromotoren »

ABB integriert Lageregelung in die ACS880-Frequenzumrichter

Kosten senken
ABB integriert Lageregelung in die ACS880-Frequenzumrichter

Lageregelung in die ACS880-Frequenzumrichter
Bild: ABB

ABB integriert die Lageregelung in die ACS880-Frequenzumrichter, damit sich die Anforderungen an Motion-Systeme auch ohne externe Regler erfüllen lassen. Die in den Frequenzumrichter integrierte Lageregelung minimiert den Planungs- und Montageaufwand einer Maschine, Zusatzeinrichtungen können entfallen und Kosten werden gesenkt. Traditionell werden unterschiedliche Geräte für die Lageregelung und für die Drehzahl-/ Drehmomentregelung verwendet. Die Lageregelung wird oft mit Motion Controllern realisiert, für die spezifische Tools, Benutzerschnittstellen und Programmiersprachen verwendet werden. Auch Servoregler kommen bei solchen Anwendungen zum Einsatz, jedoch ist der Leistungsbereich von Servoreglern nach oben hin sehr begrenzt. Der Frequenzumrichter des Herstellers mit integrierter Lageregelung ist eine Alternativlösung mit einem großen Leistungsbereich bis zu 5600 kW. Er verfügt über mehrere vorprogrammierte Funktionen wie Referenzfahrt-Modi, absolute und relative Positionierung, Positionierungsprofile, Positionssynchronisierung und eine schnelle Referenzpositionserfassung. Das Gerät ermöglicht auch eine geberlose Positionierung und rückspeisefähige Lösungen. Die Motion-Funktionen stehen über eine einfache Parameterschnittstelle zur Verfügung. Die Modifikation und Erweiterung der Funktionen erfolgt über die gängige IEC61131-Programmierung mit Hilfe von PLCopen-Motion-Bausteinen. Der Umrichter unterstützt nahezu jeden Motor- und Gebertyp sowie alle gängigen Kommunikationsprotokolle. Die Frequenzumrichter sind für eine Vielzahl von Anwendungen geeignet und können in rauen Umgebungsbedingungen eingesetzt werden. Die ACS880-Plattform ermöglicht die Verwendung derselben Produktfamilie in der gesamten Produktionslinie, unabhängig davon, ob es um die Lage-, Drehzahl- oder Drehmomentregelung geht. Das bedeutet: einen geringeren Schulungsaufwand, weniger Tools und Ersatzteile. jg

www.abb.com

Systems Engineering im Fokus

Ingenieure bei der Teambesprechung

Mechanik, Elektrik und Software im Griff

Video

Mitfahrt in einem Testfahrzeug für das Autonome Fahren...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 5
Ausgabe
5.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de