Startseite » Digitalisierung »

Fabriksimulation von Fischertechnik verdeutlicht die smarte Fertigung

Digitalisierung
Fabriksimulation von Fischertechnik verdeutlicht die smarte Fertigung

fischertechnik_Fabriksimulationen.jpg
Mit der Lernfabrik 4.0 von Fischertechnik lassen sich Szenarien der Zukunft simulieren. Bild: Fischerwerke

Vom digitalen Zwilling über Industrie 4.0 Anwendungen bis zu SPS-Programmierung – mit der Lernfabrik 4.0 von Fischertechnik lassen sich vielfältige Szenarien simulieren und begreifbar machen. Gestartet wird sie mit einem Vorgang, den Viele aus dem Alltag kennen: Ein Produkt wird im Internet bestellt. Im Dashboard heißt die Online-Shopping-Plattform „Kundensicht“, denn sie zeigt die Bestellung aus der Perspektive des Kunden.

Über eine Cloud werden die Bestelldaten an die Fabrikanlage im Miniformat übertragen, die sich sofort in Bewegung setzt: Ein Werkstück in Form eines Bausteins durchläuft – nach Auftrag sortiert – verschiedene Bearbeitungsstationen. Damit wird die Fertigung in Losgröße 1 simuliert: Ein Produkt wird extra nach individuellen Kundenwünschen angefertigt. Je-des Werkstück erhält eine eindeutige Identifikationsnummer.

Kamera hat die komplette Halle im Blick

Die Perspektive „Produktionssicht“ gibt Auskunft über sämtliche Daten zur Produktfertigung. Sind Temperatur und Luftfeuchtigkeit in der kleinen Fertigungsstraße zu hoch, meldet sich der Temperatursensor.

Die schwenkbare Kamera hat die komplette Fertigungshalle im Blick und ermöglicht so eine web-basierte Fernüberwachung. Im Falle einer Störung ist eine zusätzliche Sicherheitsschleife eingebaut: Wird ein Problem behoben, muss dies über einen extra Button bestätigt werden – erst dann läuft die Produktion weiter. Grüne und rote Lampen zeigen an, wenn der jeweilige Prozessschritt live in Bearbeitung ist oder ein Fehler vorliegt. Der aktuelle Lagerbestand der Werkstücke, inklusive Mindest- und Maximalbestand, wird ebenfalls angezeigt.

Die Perspektive „Lieferantensicht“ visualisiert den Vorgang der Bestellung der Rohware. So haben Kunden, Hersteller und Lieferanten in Echtzeit und von überall aus der Welt den transparenten Überblick über den Stand der Bestellung. Lieferant und Hersteller können effizient und ohne Zeitverluste zusammenarbeiten. Die Steuerung der Lernfabrik erfolgt über eine SPS-Steuerung, für die ein Basisprogramm in STL zur Verfügung gestellt wird. (ks)

Kontakt:
Fischerwerke GmbH & Co. KG
Klaus-Fischer-Straße 1
72178 Waldachtal
Tel.: +49 7443 12-0
Mail: info@fischer.de
Website: www.fischer.de

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video

Erinnern Sie sich noch an Messen in den Zeiten vor dem Auftauchen des Coronavirus? Hier ein Rückblick auf die letzte SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 10
Ausgabe
10.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de