Solidworks 2011: Geschwindigkeit und Zusammenarbeit als Entwicklungsschwerpunkte Rundgang: der Konstrukteur ist mittendrin - KEM

Solidworks 2011: Geschwindigkeit und Zusammenarbeit als Entwicklungsschwerpunkte

Rundgang: der Konstrukteur ist mittendrin

Mit den Walkthrough-Funktionen kann der CAD-Benutzer jetzt seinen Kunden in die Konstruktion hinein- versetzen
Anzeige
Mit der Ankündigung von Solidworks 2011 werden neue Wege für eine noch schnellere Produktkonstruktion beschritten, die Zusammenarbeit intensiviert und das Bewusstsein des Konstrukteurs für Fertigungsfragen gestärkt. Die neue Produktreihe enthält hunderte Verbesserungen, die von Benutzern angeregt wurden.

Der Beitrag stammt von der Solidworks Deutschland GmbH, Haar

Neue Zeichnungsdetaillierungsfunktionen in der Solidworks CAD-Software entbinden den Konstrukteur von der zeit- und arbeitsintensiven manuellen Bemaßung. Mit nur einem Mausklick lassen sich Bemaßungen ohne jegliche Überschneidung ausrichten, versetzen oder zentrieren. Mit nur wenigen Mausklicks sind Zeichnungen übersichtlicher denn je und erwecken einen professionelleren Eindruck. Die neue 2D-Vereinfachung beschleunigt die Analyse von Teilen. Der Benutzer wählt einfach eine schneidende Ebene aus, wendet Lasten und Lager an und führt anschließend eine statische, nichtlineare oder thermische Analyse beziehungsweise eine Druckbehälterstudie aus. Solidworks Simulation berechnet die Ergebnisse sofort und zeigt sie ohne Verzögerung am gesamten 3D-Modell an.
Mit dem Modul zur Kühlung elektronischer Bauteile lassen sich thermische Analysen schnell und einfach einrichten und ausführen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die elektronischen Bauteile eines Produkts nicht durch Hitze beschädigt werden. Das Modul für den Heizungs- und Lüftungsbau funktioniert auf vergleichbare Weise. Die Teilebibliotheken wurden um Lüfter, Materialien, Doppelwiderstandskomponenten und integrierte Schaltkreispakete erweitert. Als Variablen für die Analyse bieten sich nun örtliche Luftqualität, Umgebungstemperatur und Joulesche Wärme an.
Die neue Menüleiste in Solidworks Enterprise PDM, der Software zur Verwaltung von Produktdaten, beschleunigt den Zugriff auf wichtige Konstruktionen. Die Menüleiste, die rechts im Windows Explorer eingeblendet wird, kombiniert die Einfachheit von Windows mit den Vorteilen einer Datenverwaltungsstrategie auf Enterprise-Niveau und schafft so die Grundlage für eine bessere Zusammenarbeit, mehr Kontrolle und die Wiederverwendung wertvoller Konstruktionsdaten.
Photoview 360 und Walkthrough-Funktionen
Neu ist beispielsweise die Möglichkeit, in Photoview 360 interessante, photorealistische Renderings auf unkomplizierte Art und Weise zu erstellen. Die Software ist jetzt vollständig in die CAD-Software integriert, so dass der Benutzer über eine einheitliche Umgebung für Konstruktion und Rendering verfügt. Mit den Walkthrough-Funktionen kann der CAD-Benutzer jetzt seinen Kunden in die Konstruktion hineinversetzen und ihm beim „Rundgang“ einen detailgenauen Eindruck vermitteln. Der Anwender navigiert ganz einfach mit der Maus oder über eine Bildschirmkonsole durch seine Konstruktionsvisionen – Pfade müssen im Vorfeld nicht festgelegt werden. Solidworks Kunden können außerdem enger mit ihren Partnern zusammenarbeiten, indem sie ihnen zwar detailgenaue, jedoch nicht zu detaillierte Konstruktionen schicken. Das neue Defeature-Werkzeug vereinfacht das Entfernen unnötiger Details oder sensibler Daten (geistiges Eigentum) vor dem Austausch von Dokumenten.
Für eine bessere Kommunikation über das Konstruktionsteam hinaus wurde der „3D VIA Composer“ die Kommunikationssoftware für den technischen Bereich, mit einer neuen dynamischen und interaktiven Ablaufplan-Funktion ausgestattet, mit der Kunden mithilfe interaktiver Bilder Prozessanweisungen geben können. Anhand des eigentlichen Produkts kann der Benutzer für den Empfänger, zum Beispiel den Kollegen in der Fertigung, einen Großkunden und Kaufinteressenten oder einen Endverbraucher, eine schrittweise verknüpfte, erzählende Beschreibung erstellen. Durch Ziehen und Ablegen von Ansichten werden interaktive Abläufe erzeugt, die klar, deutlich und effektiv sind. Magnetische Linien sind ein weiteres innovatives Feature, das die Produktivität erhöht. Mit nur wenigen Mausklicks lassen sich Inhalte übersichtlich und ordentlich ordnen.
Online-Info
Anzeige

Video aktuell

Roland Lenzing, geschäftsführender Gesellschafter erläutert den neuen Kabelkanal VARiOX und welche Vorteile der Anwender damit hat.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de