Digitale Durchgängigkeit per Cloud-Technologie Eplan setzt auf ‚Store Share View‘ - KEM

Digitale Durchgängigkeit per Cloud-Technologie

Eplan setzt auf ‚Store Share View‘

Store_Share_View_Navigator.jpg
Die neue Integration zur Eplan-Cloud steht ab der Version 2.8 zur Verfügung. Konstrukteure können aus der Plattform heraus das Schaltplanprojekt für nachgelagerte Prozesse in der Cloud bereitstellen Bild: Eplan
Anzeige

Kollaborationsszenarien will Eplan künftig per ‚Store Share View‘ in der Cloud unterstützen. Mit der Eigenentwicklung auf Basis von Microsoft Azure lassen sich Eplan-Projekte in die Cloud bringen und per API Cloud2Cloud-Anbindungen realisieren. Dabei fasst Store Share View bereits gut zusammen, was Kunden von Eplan künftig erwarten können: Eplan-Projekte lassen sich in der Cloud ablegen (Store), allen Projektbeteiligten zur Verfügung stellen (Share) und jederzeit sichten (View). Ein entscheidender Vorteil dabei: Eine Installation ist nicht erforderlich – es genügt ein aktueller Browser wie Chrome, Edge oder Safari. Einloggen, Projekt ansehen, per Redlining-Funktion Kommentare vornehmen und den Arbeitsfortschritt markieren – so einfach sollen Anwender die ersten Schritte in die Projektumgebung machen können. Das System ist so konzipiert, dass alle notwendigen Eplan-Projektinformationen in der Cloud als zentrale Informationsquelle zur Verfügung stehen. Durch die Steuerung der Zugriffsmöglichkeiten ist dabei das Engineeringwissen vor unbefugtem Zugriff geschützt. Die Rechtevergabe selbst liegt beim Kunden.

Geht es beispielsweise um die Bereitstellung der Schaltplaninformationen in nachgelagerten Bereiche – etwa dem Schaltschrankbau, zur Inbetriebnahme oder später für Wartungsaufgaben –, werden bislang häufig tausende Seiten Papier ausgedruckt. Ein papierloser Workflow ist hier nicht nur kostengünstiger, sondern zugleich qualitätssteigernd. Ein weiterer entscheidender Aspekt sind die Kollaborationsmöglichkeiten. Mit Store Share View haben je nach Rechtevergabe auch externe Beteiligte Zugriff.

Festo und Lenze sind bereits seit Längerem Partner von Eplan. Sie haben zahlreiche Komponentendaten im Data Portal gespeichert und beschäftigen sich ihrerseits mit den Chancen der Cloud-Technologie. Zur Hannover Messe 2018 zeigen beide Unternehmen bereits erste Use Cases, wie sich mittels API im Store-Share-View-Konzept verschiedene Cloud-Anwendungen verbinden lassen. Die Technologie ermöglicht generell einen Zugang für Drittanbieter, um Eplan-Engineeringdaten in weiteren Prozessen zu nutzen. ik/co

www.eplan.de

Anzeige

Video aktuell

Basierend auf dem brandneuen Standard Wireless-IO-Link zeigt Timo Mauderer, Leiter Vorentwicklung bei der Zimmer Group den intelligenten Roboterflansch, der kabelgebundene mechatronische Greifer mit wireless-IO-Link verknüpft und somit eine externe Roboterverkabelung in vielen Fällen überflüssig macht.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de