Schaltanlagen automatisch konfigurieren statt manuell projektieren Durchgängig gekoppelt - KEM

Schaltanlagen automatisch konfigurieren statt manuell projektieren

Durchgängig gekoppelt

Anzeige
Zur Hannover Messe 2014 präsentiert Eplan eine neue Kopplung zwischen den Lösungen Eplan Engineering Center Professional und Pro Panel. Schaltschränke und Schaltanlagen lassen sich damit automatisch konfigurieren statt manuell projektieren.

Exklusiv in KEM Die Autoren: Thomas Weichsel und Philipp Klein, beide Produktmanager bei Eplan Software & Service, Monheim

Konfigurieren statt projektieren – diese Maxime ist seit Einführung des Eplan Engineering Centers (EEC) ein Schlüsselfaktor für die immer drängender werdende Anforderung, Produktentwicklungsprozesse zu beschleunigen. Mit einer neuen Integration von EEC und Eplan Pro Panel zu einer Gesamtlösung zieht die zukunftsweisende Technologie der Konfiguration nun auch im Schaltanlagen- und Schaltschrankbau ein. Mit dem neuen Release des Eplan Engineering Center Professional, das zur Hannover Messe erscheint, wird die optionale Anbindung von Eplan Pro Panel an das EEC verfügbar sein. Unternehmen mit eigenem Schaltanlagenbau können mit dieser Gesamtlösung aus EEC und Eplan Pro Panel die verschiedenen Komponenten der Schaltanlagen in einem Baukasten abbilden. Dieser Baukasten ist die Basis zur Konfiguration neuer, auftragsspezifischer Schaltschränke und Schaltanlagen. Die Konfiguration basiert auf vordefinierten Regeln und Standards – das gesamte Wissen über Komponenten, Bauteile, mechanische Ausprägungen und elektrotechnische Anforderungen wird zentral im Baukasten erfasst und hinterlegt. Damit steht es allen Projektbeteiligten zur Verfügung. In Folge steigen die Möglichkeiten zur Wiederverwendung im Rahmen der Konfiguration – eine ideale Grundlage und Vor- aussetzung für effiziente Engineering-Prozesse. Durch die Wiederverwendung sparen Anwender Zeit und Kosten, und auch die Qualität der Dokumentation wird durch die Standardisierung und Qualitätsprüfung der Module optimiert. Ist der Baukasten mit den entsprechenden Informationen gefüllt, so lässt sich das Montagelayout in 3D automatisch generieren. Bei Bedarf kann die Konfiguration erweitert oder kundenspezifisch angepasst werden – das unterstützt auch Änderungen in letzter Minute. Die Möglichkeiten der Konfiguration, in Verbindung mit der 3D-Projektierungssoftware Eplan Pro Panel, eröffnen neue Nutzenpotenziale im Technologie-Engineering des Schaltschrank und Schaltanlagenbaus.
Unterstützt Fertigung, Montage und Angebotserstellung
Das Montagelayout ist zugleich die Grundlage für zahlreiche weitere Prozessschritte in der Fertigung und Montage der Schaltschranklösung. Ein Beispiel: die virtuelle Schaltschrankverdrahtung inklusive Ader- und Kabellängenermittlung. Damit wird ein durchgängiger Produktentwicklungsprozess vom ersten Konzeptentwurf über das Hardware- und Technologie-Engineering bis in die Produktion unterstützt. Auch manuelle Fertigungsschritte können durch Erstellung von beispielsweise Bauteil- und Montagelisten, Bohrschablonen sowie Fertigungs- und Montagezeichnungen, dann vollumfänglich automatisiert werden. Zudem werden die Ansteuerung von NC-gesteuerten Bearbeitungsmaschinen, Automaten für die Aderkonfektionierung, robotergestützten Technologien für die Klemmenbestückung oder eine automatisierte Betriebsmittelverdrahtung mit eingebunden. Die gesamte Prozesskette in der Produktentwicklung und -umsetzung wird dadurch signifikant optimiert. Das betrifft auch angrenzende Disziplinen wie beispielsweise die automatische Generierung von Angeboten. Auch die Konstruktion profitiert von dieser tiefen Integration: Mechanische Zeichnungen oder auch elektrotechnische Schaltpläne lassen sich per EEC Professional ebenso systembasiert generieren wie komplette SPS-Programme.
Kopplung von EEC One zu Pro Panel
Das Eplan Engineering Center One (EEC One) ist ein möglicher Einstieg in eine durchgängige Automatisierungsstrategie. Bislang lassen sich per EEC One Elektro- oder Fluidpläne automatisiert erzeugen – jetzt folgt auch der Schaltschrankbau. Mit der kommenden Eplan Plattform 2.4, die ab Herbst 2014 verfügbar sein wird, lassen sich in Verbindung mit Eplan Pro Panel Professional Montageplattenlayouts automatisiert generieren. Die Standardisierung und Automatisierung im Layout von Montageplatten gewinnt damit deutlich an Effizienz. Zugleich steigt nachhaltig der Grad der Wiederverwendung.
Eplan Pro Panel, die 3D-Lösung für den virtuellen Schaltschrank- und Schaltanlagebau, ist elementarer Bestandteil der Eplan Plattform. Das zeigt sich nicht nur in interdisziplinären Verbindungen zu Elektro- und Fluidtechnik, mit denen die im Hardware-Engineering geplanten Geräte und Betriebsmittel auch im 3D-Montageaufbau bereit stehen. Der direkte Zugriff auf Gerätedaten aus dem Eplan Data Portal ermöglicht durchgängige Prozesse im virtuellen Schaltschrankbau. Über die gemeinsame Artikeldatenbank stehen die Komponentendaten generell für Eplan Pro Panel und damit auch direkt im EEC One zur Verfügung. I

Info & Kontakt
Eplan
Birgit Hagelschuer, Public Relations
Direkt zum
Engineering Data Portal
Anzeige

Video aktuell

Basierend auf dem brandneuen Standard Wireless-IO-Link zeigt Timo Mauderer, Leiter Vorentwicklung bei der Zimmer Group den intelligenten Roboterflansch, der kabelgebundene mechatronische Greifer mit wireless-IO-Link verknüpft und somit eine externe Roboterverkabelung in vielen Fällen überflüssig macht.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de