AMT-Trocknersystem von IMI Norgren für die Druckluftaufbereitung in der Bahnindustrie

Für die Bahnindustrie

AMT-Trocknersystem von IMI Norgren

Anzeige
Der effiziente Betrieb von Schienenfahrzeugen ist u. a. stark von der Qualität der Druckluft abhängig. Die Forderung nach einer zuverlässigen und konstanten Versorgung mit sauberer und trockener Druckluft ist daher für die Betreiber von wesentlicher Bedeutung. IMI Norgrens AMT-Trocknersystem ist eine komplette Filter- und Trocknerlösung, optimal geeignet für die rauen Umgebungsbedingungen der Bahnindustrie.

Steve Hill, Business Development Director Rail, IMI Precision Engineering Australia

Auf der diesjährigen Innotrans stellt Steve Hill, Business Development Director Rail bei IMI Precision Engineering neben weiteren Produkten den AMT-Trockner von IMI Norgren vor. Die hierfür genutzte Adsorbent-Media-Tube-Technologie stellt eine bahnbrechende und zugleich kostenwirksame und flexible Lösung für die zuverlässige Versorgung mit sauberer, trockener Druckluft dar.

Wenn Feuchtigkeit und Verunreinigungen in die Druckluftversorgung eindringen, können Korrosion und Leistungsverlust die Folge sein. Dies kann zu Unregelmäßigkeiten in den Wartungsintervallen, erhöhten Kosten in Form von Reparaturen und Ausfallzeiten und sogar zu einer möglichen Beeinträchtigung der Betriebszuverlässigkeit des Schienenfahrzeugs führen. Als Antwort auf die Forderungen der Industrie nach einer robusteren, zuverlässigeren und kostengünstigeren Lösung hat IMI Precision Engineering den AMT-Trockner entwickelt.

Unempfindlich gegenüber großen Wassermengen

Die innovative Adsorbent-Media-Tube-Technologie nutzt das Beste aus derzeitigen Adsorptions- und Membrantrocknersystemen und bildet damit die nächste Generation an Lösungen für Druckluftanwendungen. Im Gegensatz zu Trocknern mit semipermeablen Membranen sind AMT-Trockner vollkommen unempfindlich gegenüber großen Wassermengen. Selbst bei vollständiger Sättigung entstehen keinerlei Abspaltungsprodukte oder chemische Reaktionen. Dabei bietet die offene Struktur des AMT eine maximale Oberfläche für die Aufnahme von feuchter Luft und erlaubt so eine schnellere Adsorption und effizientere Trocknungsleistung, unabhängig von den herrschenden Umgebungsbedingungen.

Das röhrenförmig angeordnete AMT-Adsorptionsmaterial verwendet spezielle Polymere als Träger und ist dicht zu einem festen, nicht aufreibenden Bündel gepackt. Dies macht den AMT resistenter gegenüber den von Schienenfahrzeugen erzeugten Vibrationen, was einen gleichmäßigen Luftstrom bei gleichzeitig minimalem Druckabfall erlaubt. So können die erforderliche Zeit und Kosten für die Wartung von Schienenfahrzeugen erheblich reduziert werden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Adsorptionstrocknern werden im AMT keine Tonbindemittel eingesetzt. Damit entsteht kein Abriebstaub, die Leistung des AMT bleibt auch bei zunehmender Einsatzdauer konstant. Eine Staubfiltration nach dem Trockner ist nicht mehr notwendig.

Jeder Betreiber von Schienenfahrzeugen möchte gerne seine Kosten im Griff haben. Das gelingt mit dem AMT-Trockner und dessen Lebensdauer von bis zu sieben Jahren oder 21.000 Betriebsstunden bis zum notwendigen Austausch. Gegenüber Membran- und Adsorptionstrocknern, die nur für jeweils sechs Monate bis drei Jahre auf einem akzeptablen Niveau arbeiten, liegen die Vorteile bezüglich geringeren Kosten für Produktwechsel, laufender Wartung und reduziertem Einsatz von Wartungspersonal klar auf der Hand.

Komplette Lösung zur Luftfilterung und -trocknung

Dank der genutzten Polymertechnologie bleibt die Leistungsfähigkeit des AMT-Trockners über den gesamten Betriebszeitraum konstant. Der Trockner ist unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit und erfüllt die strengen Normen der Bahnindustrie in Bezug auf extreme Temperaturen, elektrische Toleranzen sowie Schock und Vibration (EN 61373, Kategorie 1, Klasse A und B). So eignet sich der Trockner für Betriebstemperaturen von -40 bis +85 °C und Spannungstoleranzen von ±30 %. Anders als Trockner mit Adsorptionskugeln kann der AMT-Trockner horizontal und vertikal montiert werden und sorgt so für mehr Flexibilität und eine Optimierung des Platzbedarfs – ein Plus, wenn nur begrenzt Raum unter dem Fahrzeug zur Verfügung steht.

Eine komplette Lösung zur Luftfilterung und -trocknung ist wesentlich für ein widerstandsfähiges System zur Druckluftaufbereitung, das bei den vielfältigen und rauen Umgebungsbedingungen der Bahnindustrie zuverlässig funktionieren soll. Der AMT-Trockner wurde so konzipiert, dass er diese Komplettlösung bietet. Das hocheffiziente Vorfiltrationssystem besteht aus einer Vielzahl von Unterfiltrationssystemen mit 40- und 5-µm-Filtern zur Entfernung von Wasser und Festpartikeln, sowie einem Koaleszenzfilter für die Entfernung von Öl/Wasser-Aerosolen und Partikeln im submikroskopischen Bereich. So wird sichergestellt, dass der Druckluft Partikel, Feuchtigkeit und Öl entzogen werden, bevor sie den eigentlichen AMT-Trockner erreicht.

Mit seiner Kombination aus verlängerten Betriebslebenszyklen, Kosteneinsparungen, Flexibilität und bewährter Leistungsfähigkeit ist der AMT-Trockner eine hervorragende Lösung für die Bahnindustrie, was saubere und trockene Druckluft angeht. Auf der Innotrans präsentiert IMI Precision Engineering eine breite Auswahl an Produkten, die speziell auf die Bahnindustrie zugeschnitten wurden. Neben dem AMT-Trockner von IMI Norgren erwarten den Besucher eine Reihe spezifische Systeme für Anwendungen in der Bahnindustrie. bec

www.imi-precision.com

Detaillierte Informationen zu den Produkten und Systemen für die Bahnindustrie:
hier.pro/7Fcfl

Innotrans 2018: Halle 10.2, Stand 202

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de