Die neue Maschinenrichtlinie in der Praxis

Zur maßgeschneiderten Vollmacht

Anzeige
Die EU-Kommission hat entschieden, die Konformitätsvermutung für die EN 954-1 um zwei Jahre bis zum 31. 12. 2011 zu verlängern. Nichtsdestotrotz handelt es sich dabei nur um einen vermeintlichen Aufschub. Aus verschiedenen Gründen ist Herstellern und Betreibern von Maschinen zu empfehlen, die Nachfolge-Normen EN ISO 13849-1 und EN/IEC 62061 möglichst frühzeitig anzuwenden.

Die neue Maschinenrichtlinie 2006/42/EG beziehungsweise die neue Maschinensicherheits-Verordnung 2010 verpflichten dazu, seit dem 29.12.2009 in der Konformitäts- beziehungsweise Einbauerklärung eine Person zu benennen, die für die „Zusammenstellung“ der technischen Unterlagen „bevollmächtigt“ ist. Dieser Beitrag informiert über die Rolle der benannten Person, beschäftigt sich mit der Frage, ob ein CE-Beauftragter in diesem Zusammenhang nützlich sein kann und berichtet über das neue Ausbildungskonzept von s IBF, das bei der möglichst effizienten Umsetzung der neuen Maschinenrichtlinie unterstützt.

Nennung eines Dokumenta- tionsbevollmächtigten
Als grundsätzlich neu ist die Forderung zur Nennung eines Dokumentationsbevollmächtigten nicht einzustufen. Schon bisher stellte die ursprünglich bis 28. 12. 2009 gültige Maschinenrichtlinie 98/37/EG in Anhang V, Unterpunkt 3 klar: „Bevor der Hersteller … die EG-Konformitätserklärung ausstellen kann, muss er sich vergewissert haben und gewährleisten können, dass in seinen Räumen zum Zweck einer etwaigen Kontrolle technische Unterlagen vorhanden sind und verfügbar bleiben werden.“
Wer diese Forderung ernst genommen hat, war wohl auch bisher in der Lage, die entsprechenden Unterlagen bereitzustellen. Wirklich neu ist die Forderung jedoch in Bezug auf „unvollständige Maschinen“.
Die neue Forderung birgt jedoch zumindest in jenen Fällen neuen Zündstoff, in denen sich der Unterzeichner der EG-Erklärung von der benannten Person unterscheidet. Wer diesbezüglich nicht rechtzeitig entsprechende Maßnahmen setzt, könnte sich unter Umständen mit der Situa-tion konfrontiert sehen, dass sich niemand im Unternehmen bereit erklärt, seinen Namen auf die Erklärung setzen zu lassen. Aus gutem Grund: Jeder vernünftige Mensch wird sich die Frage stellen, welche möglichen Konsequenzen eine derartige Nennung im Einzelfall haben könnte. Wofür kann diese Person verantwortlich gemacht werden – zum Beispiel nach einem Schadensfall oder Unfall? Sind damit zivil- oder/und strafrechtliche Haftungsrisiken verbunden? Welche Kompetenzen muss diese Person besitzen?
Die benannte Person hat natürlich keinen Einfluss auf eine leichtfertige Unterschrift unter die EG-Erklärung, kann aber aus den bereits erwähnten Gründen verhindern, dass ihr eigener Name genannt wird – abgesehen von jenen Fällen, in denen die Person womöglich ohne deren Wissen genannt wird, was wohl spätestens bei juristischen Untersuchungen ans Tageslicht käme und für das Unternehmen dann wohl auch nicht zum gewünschten Erfolg führt.
Mögliche Auswege aus diesem Dilemma könnten darin bestehen, dass sich entweder der Unterzeichner selbst als benannte Person auf die EG-Erklärung setzt – natürlich mit den sich daraus ergebenden Verpflichtungen – oder dass eine juristische Person genannt wird.
Ausbildung zum CE-Beauftragten
In Anlehnung an diese Überlegungen hat IBF ein modulares Ausbildungskonzept entwickelt. Dabei wird insbesondere dem bereits vorhandenen Wissensstand im Unternehmen Rechnung getragen. Es steht auch nicht die Ausbildung einer Person im Fokus, sondern die Erreichung der gemeinsam abgestimmten Unternehmensziele. Der modulare Aufbau der Ausbildung bietet die Möglichkeit, nur jene Module in Anspruch zu nehmen, die tatsächlich benötigt werden.
Online-Info
Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de