Inspektionsanlage identifiziert transparente Relief-Flaschen schon im Kasten

Hier Cola, dort Bier, da Wasser

Anzeige
Bislang konnten transparente Flaschen anhand ihrer Höhe, Durchmesser, Farbe oder Etikettierung nur grob einer Klasse zugeordnet werden. Durch eine neue Optik und miteiner Klassifikations-Software ist der Durchbruch bei der präzisen Identifikation gelungen.

Der Beitrag stammt von der Stemmer Imaging GmbH, Puchheim

Die zunehmende Vielfalt individueller, transparenter Mehrweg-Flaschen hat den Erkennungs- und Sortieraufwand spürbar erhöht. Bislang konnten sie anhand einiger Basismerkmale wie Höhe, Durchmesser, Farbe oder Etikettierung aber nur grob einer bestimmten Klasse zugeordnet werden. Ein neues System von Sycona sorgt für Verbesserungen: Es unterscheidet bereits im Leergutkasten individuelle Flaschen anhand von Merkmalen wie Relief oder Code-Marke.
Embossing präzise erkennen
Flaschen unterscheiden sich im Wesentlichen durch eine Prägung im Hals- oder Schulterbereich. Dieses „Embossing“ muss präzise und stets zuverlässig erkannt werden, um eine Identifikation vornehmen zu können. Der mögliche Blickwinkel auf die Flaschen im Kasten ist jedoch eingeschränkt. Deshalb setzt Syscona hypertelezentrische Objektive ein. Diese erfassen genau im Moment der konzentrischen Stellung einer Flasche selbst am steilen Halsteil befindliche Prägungen rundum und analysieren sie. Dabei kommt je Flaschenlängsreihe ein Objektiv zum Einsatz.
Eine weitere Besonderheit der Syscona-Lösung ist ihre kompakte LED-Beleuchtung, die sich zentrisch vor dem Objektiv befindet. Durch diese kann das transparente Flaschenmaterial effizient mit Licht durchflutet werden, so dass reliefartige Markierungen besonders kontrastreich in Erscheinung treten.
Da jede Flasche bestmöglich mittig aufgenommen wird, ist der Einsatz schneller Bildauswerte-Werkzeuge möglich, mit denen eine direkte Relief- oder Markierungserkennung durchgeführt werden kann. Während die Optik die Ansicht aufspreizt, analysiert die Software „Manto“ aus der Bildverarbeitungs-Bibliothek „Common Vision Blox“ (CVB) von Stemmer die „mehrdimensionalen“ Bildinformationen und klassifiziert die enthaltenen Strukturen. Das Relief wird also „gelesen“ und einer spezifischen Flaschensorte sicher zugeordnet. Selbst Störeffekte oder unvollständig erkannte Markierungen beeinträchtigen die Klassifizierung in der Regel nicht.
Leistung unter Beweis gestellt
„Die Vorteile einer präzisen Flaschenidentifikation wurden im Alltagsbetrieb bereits deutlich“, freut sich Prof. Dr.-Ing. Kurt Spiegelmacher, Technischer Leiter von Syscona. „Trotz vieler Störeinflüsse, wie sie in Leergutkästen täglich vorkommen, erreicht unser System Erkennungssicherheiten über 98 Prozent – selbst bei hohen Linienleistungen von 5000 Kästen pro Stunde“. Durch den Einsatz der Software Manto kann dieser Wert sogar noch gesteigert werden.
„Die tatsächlichen Erkennungsgenauigkeiten bisheriger Lösungen lagen deutlich unter unserer, oder die Anlagen waren nicht in der Lage, eine Differenzierung in eine größere Zahl individueller Flaschensorten vorzunehmen“, so Spiegelmacher. „Dies ist nun auch in der Kastenumgebung mit hoher Sicherheit möglich, was stufenweise Sortierkonzepte aus dem Kasten heraus unterstützt oder diese erst möglich macht.“
Die neue Lösung bietet noch weitere Anpassungsmöglichkeiten, mit denen die Bilderfassung auf unterschiedliche Flascheneigenschaften und Umgebungsbedingungen „online“ abgestimmt werden kann. So können Beleuchtungs-Quellen durch eine programmierbare Systemkonfiguration oder auf Basis von Sensorinformationen so angesteuert werden, dass auch bei der Aufnahme von Flaschen mit unterschiedlicher Farbe jeweils optimale Bilder entstehen. Ob Braun-, Grün- oder Weißglasflasche: Durch die Zuschaltung verschiedener Beleuchtungen oder die individuelle Ansteuerung von den LED-Matrix-Sektoren oder -Gruppen unterschiedlicher Farbemission liefert die Inspektionsanlage stets eine optimale Bildqualität und damit hohe Identifikationssicherheit.
Stemmer: Bildverarbeitungs-Bibliothek Common Vision Blox KEM 457
Syscona: Inspektionsanlage KEM 458
Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance
Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Basierend auf dem brandneuen Standard Wireless-IO-Link zeigt Timo Mauderer, Leiter Vorentwicklung bei der Zimmer Group den intelligenten Roboterflansch, der kabelgebundene mechatronische Greifer mit wireless-IO-Link verknüpft und somit eine externe Roboterverkabelung in vielen Fällen überflüssig macht.

Aktuelle Ausgabe

Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management S3
Ausgabe
S3.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter


Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen
Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke


Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender


Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de