AUTOMATISIERUNG

Der sibirische Satellit

Anzeige
Der sibirische High-Tech-Hersteller und russische Marktführer für Kommunikationssatellitensysteme setzt seit Neuestem bei der Produktion auf Technologie Made in Germany – vom Experten für Laserprojektionssysteme, der LAP GmbH Laser Applikationen aus Lüneburg. Mit über 10.000 Mitarbeitern und 1160 Raumflugkörpern, die um die Erde kreisen, ist Information Satellite Systems M.F. Reshetnev die Nummer Eins unter den russischen Weltraummanufakturen. Der Spezialist für alle Orbits entwickelte und entsandte zwei Drittel aller russischen Satelliten, die sich entweder geostationär oder in Höhen von zwischen 160 und knapp 37.000 Kilometern über dem Erdboden befinden. LAP stellt mit seinen Laserprojektoren die präzise Produktion der Kommunikationsantennen im Werk bei Krasnojarsk sicher.

Bis zur Zusammenarbeit mit LAP hatte ISS M.F. Reshetnev seine Satellitenantennen zugekauft. Erst der Einsatz der Laser-Projektionsanlage COMPOSITE PRO von LAP ermöglichte die eigene Herstellung von Satellitenantennen mit Konturprofil. Mittlerweile ist die Installation abgeschlossen, und die Produktion in vollem Gange.
Das neue Lasersystem COMPOSITE PRO von LAP, das auch bei Airbus oder bei der Herstellung von Rotorblättern von Windkraftanlagen zum Tragen kommt, hilft bei der millimetergenauen Ausrichtung und Verteilung der CFK-Elemente, aus denen die Antennen bestehen.
Eine weitere wichtige Produktionsphase, bei der die Projektionstechnologie von LAP angewendet wird, ist das Zuschneiden der einzelnen Kohlefaserwerkstücke. Mithilfe von CAD-Daten wird die Kontur an die Laserprojektoren übertragen, und diese zeichnen die auszuschneidende Kante der Antennenbauteile am Werkstück vor. „Durch die Projektion hat sich der Verschnitt drastisch verringert, so spart ISS M.F. Reshetnev viel Material. Auch die Arbeitszeit kann effektiver genutzt werden, weil weniger Fehler in der Produktion, also beim Auflegen der Matten passieren“, erklärt Sergiy Makashutin, Sales-Manager GUS.
Drei Laserfarben für effiziente Produktion und maximale Materialeinsparung
LAP ist der einzige Hersteller von Laserprojektoren, die drei Farben gleichzeitig projizieren können (rot/gelb/grün). Dadurch lassen sich bestimmte Bereiche, die besonders beachtet werden müssen, hervorheben. Durch den Wechsel der Farbe der gesamten Kontur von rot nach gelb oder grün kann das System auch signalisieren, welche Teile im jeweiligen Arbeitsschritt bearbeitet werden müssen. „Die Drei-Farb-Technologie war das ausschlaggebende Auswahlkriterium für LAP aus Deutschland. Alle Arbeiten werden so schneller und ökonomischer. Beispielsweise können mit den unterschiedlichen Farben die Dicken an den verschiedenen Stellen der Antenne markiert werden. Der gesamte Verarbeitungsvorgang wird für die Konstrukteure anschaulicher und viel einfacher, als er es bei der Handhabung von sperrigen Schablonen war“, freut sich Vasiliy Danilov, stellvertretender Leiter des Werks 039 von ISS Reshetnev. Für ein Mehr an Mobilität im Werk hat LAP übrigens auch die Steuerung der Projektoren via Fernbedienung oder Notebook implementiert.
Die Steuerungs-Software PRO-SOFT für die Projektionssysteme von LAP ermöglicht eine präzise und somit effektive Kontrolle über die Projektoren. Die Materialausnutzung wird somit optimiert.
Das technische Prinzip der Laserprojektion
Um eine Kontur darzustellen, lenken zwei drehbare, elektronisch gesteuerte Spiegel (Galvanometer) einen Laserstrahl ab und projizieren ihn auf die Oberfläche. Das geschieht mit so hoher Geschwindigkeit, dass das menschliche Auge die Kontur als eine durchgehende Linie wahrnimmt. Aus einem Abstand von vier Metern von der Arbeitsoberfläche erreichen die Laserprojektoren eine Genauigkeit von +/- 0,5 mm.
Einzigartig: digitale Regler für exakte Spiegelsteuerung und Projektion
Die LAP PRO-SOFT Software steuert den gesamten Arbeitsablauf von der Eingabe der CAD-Daten über die Übertragung der Steuerdaten an die Projektoren bis zur Abfolge der einzelnen Arbeitsschritte. Außerdem führt sie den Anwender Schritt für Schritt durch den gesamten Prozess des Lagenaufbaus.
Als einziger Hersteller verwendet LAP digitale Regler für die Ansteuerung der Spiegel. Auf diese Weise gibt es keine interne systembedingte Drift, die Projektoren zeichnen sich durch hohe Wiederholgenauigkeit und Stabilität der Projektion aus.
Das System prüft in frei wählbaren Zeitintervallen automatisch die Position mehrerer Referenzpunkte auf der Arbeitsoberfläche und gewährleistet so die exakte Kalibrierung des Systems (Target Check). Darüber hinaus verhindern automatische Funktionen Bedienfehler und sorgen zu jeder Zeit für höchste Präzision und Reproduzierbarkeit.
Die Laserprojektoren werden meist unter der Hallendecke oder an einer Tragkonstruktion befestigt. Die Laserköpfe sind vollständig gekapselt. So kann kein Staub eindringen, die Laser verschmutzen nicht. Die aktive thermoelektrische Temperierung gleicht Schwankungen der Umgebungstemperatur aus und stellt so die lange Lebensdauer der Lasermodule sicher. Die kompakte und leichte Bauweise ermöglicht es, die Systeme einfach in bestehende Produktionsanlagen zu integrieren.
Mithilfe von CAD-Daten wird die Kontur an die Laserprojektoren übertragen. Diese zeichnen die auszuschneidende Kante der Antennenbauteile am Werkstück vor. Foto: ISS M.F. Reshetnev
Die Steuerungs-Software PRO-SOFT für die beiden Projektoren von LAP ermöglicht eine hundertprozentig präzise und somit effektive Materialausnutzung im Werk 039 bei ISS M.F. Reshetnev. Mehrere Projektoren arbeiten im freien Multitasking zusammen.
LAP Laser Applikationen
Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de