Konstruktive Variation, die viel Platz spart

Trommelbremsen von Ringspann mit horizontal montiertem Lüftgerät

Anzeige
Nahezu lückenlos ist das aktuelle Industriebremsensortiment von Ringspann. Es bietet u. a. eine große Auswahl elektrohydraulischer Trommel- und Scheibenbremsen, die sich anwenderspezifisch konfigurieren lassen. Neu aufgenommen in sein Portfolio hat der Hersteller jetzt eine weitere Trommelbremsen-Baureihe für Bremsmomente von bis zu 4500 Nm. Der Clou daran ist das horizontal über den Bremsbacken montierte Lüftgerät. Vor allem für die Konstrukteure der Antriebs- und Sicherheitssysteme großer Hebe- und Förderanlagen ergeben sich dadurch neue Freiräume bei der Gestaltung der Einbausituation.

Alexander Regenhardt, freier Fachjournalist, Darmstadt, i. A. der Ringspann GmbH, Bad Homburg

Inhaltsverzeichnis

1. Elf neue Trommelbremsen
2. Die ersten Neuen sind schon im Einsatz
3. Viele Optionen fürs Feintuning
4. Just-in-time-Partner für Industriebremsen
5. Stoppen, Regeln, Halten …

Deutlich schlanker im Design als konventionelle Industrietrommelbremsen fallen die Bremszangen der neuen Baureihe DT…FEA…H-ST der Ringspann GmbH, Bad Homburg, aus. Der entscheidende Grund dafür ist eine konstruktive Variation, die enorm viel Platz spart. Während nämlich bei den meisten Trommelbremsen herkömmlicher Gestellbauart das Lüftgerät zum Lösen der Bremsbacken seitlich angebracht ist – weshalb die gesamte Bremsenkonstruktion relativ breit baut – sind die Ringspann-Ingenieure bei der neuen Serie einen anderen Weg gegangen: Das komplette elektrohydraulische Lüftsystem inklusive integriertem Drosselventil und optionaler Hebelmechanik zur manuellen Bedienung wurde kurzerhand um 90° gedreht und eine Etage nach oben verlegt. Es befindet sich also bei der neuen Trommelbremsen-Baureihe horizontal über dem Bremszylinder und den Bremsbacken.

Damit bietet der Hersteller vor allem den Konstrukteuren der Antriebs- und Sicherheitssysteme großer Hebe- und Förderanlagen für die Montanindustrie, die Containerlogistik, den Kranbau und die Marinetechnik eine kompakte Bremsenalternative für alle Anwendungen, bei denen es rechts und links der Bremse an Einbauraum fehlt.

Elf neue Trommelbremsen

Was im Ergebnis so einfach aussieht, bedurfte im Vorfeld einiger ingenieurtechnischer Kunstgriffe. Denn neben dem Gestell mussten auch mehrere Lüftgeräte verschiedener Leistungsklassen für die horizontale Anordnung neu konfiguriert werden. „Das konnten wir jedoch sehr schnell umsetzen, da wir ja sämtliche elektrohydraulischen Lüftsysteme für unsere Industriebremsen in Eigenregie entwickeln und fertigen“, erläutert Franz Eisele, der bei Ringspann die Sparte Bremsen und Kupplungen leitet.

Insgesamt bietet die Baureihe DT…FEA…H-ST dem Anwender fünf Baugrößen und elf Ausführungen von kompakten Trommelbremsen mit horizontal montierten Lüftgeräten. Hinsichtlich der Bremsmomente deckt die Auswahl eine Spanne von 200 bis 4500 Nm ab und hinsichtlich der Klemmkräfte einen Bereich von 2550 bis 22.500 N. Die Klemmkraft beschreibt die von der Bremse erzeugte Power; das Bremsmoment hingegen gibt an, welche Kraft schließlich an der Bremsbacke (auf die Welle o. ä.) wirkt.

Die ersten Neuen sind schon im Einsatz

„Die ersten Kunden haben unsere neuen Trommelbremsen bereits im Einsatz und sind hochzufrieden“, freut sich Eisele. Außerdem verweist er mit Blick auf das inzwischen fast lückenlose Industriebremsensortiment seiner Sparte darauf, „dass Ringspann mehr denn je in der Lage ist, die verschiedenen am Markt nachgefragten Bremsentypen zu liefern“. De facto gehört das Bremsensortiment des Unternehmens international wohl zu den bestsortierten Angeboten in diesem Marktsegment der Antriebstechnik. Über alle Baureihen hinweg reicht es bei den Trommelbremsen bis zu Bremsmomenten von 7200 Nm und bei den Scheibenbremsen bis zu Bremsmomenten von 19.900 Nm. Außerdem schließt es passende Steuerungssysteme, einen schnellen After-Sales-Service und vielfältige Möglichkeiten der anwendungsspezifischen Bremsenkonfiguration mit ein.

Viele Optionen fürs Feintuning

Eine strategische Schlüsselrolle im internationalen Bremsengeschäft des Herstellers spielt die italienische Unternehmenstochter in der Nähe von Mailand. Im täglichen Technologietransfer mit dem Engineering am Stammsitz Bad Homburg verwandelt sie nahezu jede elektrohydraulische Trommel- oder Scheibenbremse aus dem Katalogprogramm in eine anwenderspezifische Ideallösung. Dafür steht nicht nur ein breit gefächertes Sortiment an technischen Optionen parat, sondern auch die hohe Fertigungstiefe von Ringspann Italia. Für alle Fälle, in denen es nicht ausreicht, die ausgewählte Elektro- oder Hydraulikbremse mit breiteren Bremsbacken oder -trommeln, einer automatischen Reibbelag-Verschleißregulierung, einer extern einstellbaren Bremsfeder, einem hitzefesten Hubgerät oder Sintermetall-Reibbelägen auf den Einsatzfall abzustimmen – um nur einige Aspekte zu nennen –, bietet der Maschinenpark in Limbiate viel Spielraum für das technische Feintuning.

Just-in-time-Partner für Industriebremsen

Die Bereithaltung aller technisch relevanten Komponenten am Standort Italien gewährleistet außerdem eine hohe Verfügbarkeit der Industriebremsen und erlaubt auch die Integration der Bremsenmontage in die Just-in-time-Konzepte europäischer Unternehmen. Auch alle Verschleiß- und Ersatzteile liegen auf Abruf bereit und werden in Rekordzeit zugestellt. Nicht zuletzt bietet Ringspann dem Anwender eine größtmögliche Planungs- und Investitionssicherheit durch die hauseigene Prüfstandstechnik. Neben Einbaubeschreibungen und Bedienungsanleitungen erhält der Kunde sämtliche für seine technische Dokumentation und seine Qualitätssicherung erforderlichen Prüfberichte und -protokolle. bec

Detaillierte Informationen zu den elektrohydraulischen Bremsen:
hier.pro/ISFKP

Kontakt zu Ringspann
Ringspann GmbH
Schaberweg 30–38
61348 Bad Homburg
Tel.: 06172 275–0
Fax: 06172 275–275
E-Mail: info@ringspann.de
Website: www.ringspann.de
Geschäftsführer: Fabian Maurer


Franz Eisele, Leiter der Sparte Bremsen und Kupplungen, Ringspann GmbH
Bild: Ringspann

„Die ersten Kunden haben unsere neuen Trommelbremsen bereits im Einsatz und sind hochzufrieden.“


PLUS

Stoppen, Regeln, Halten …

Die Bremsen von Ringspann kommen als Stopp-, Regel- und Haltesysteme in Förder- und Krananlagen, Hebe- und Handlingsystemen, Bergbau- und Baumaschinen sowie in der Marine-, Recycling- und Hüttentechnik zum Einsatz. Das aktuelle Portfolio stellt dem Anwender ein technologisch nahezu lückenloses Bremsensortiment zur Verfügung, das alle wichtigen Funktions- und Bauarten abdeckt. Um Konstrukteuren und Ingenieuren die Auswahl der passenden Bremse zu erleichtern, bietet der Hersteller außerdem ein Berechnungstool, das auf www.ringspann.de kostenfrei genutzt werden kann. Es ermöglicht die Bestimmung der Bremsmomente (Klemmkräfte) und der Bremskräfte. Damit kann beispielsweise das Abbremsen von rotierenden Massen (z. B. Wellen), Fahrwerken, Seilwinden und Förderbändern berechnet werden.

Ebenfalls interessant

Ringspann optimiert Online-Tools für Auswahl und Berechnung von Industriebremsen

Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Die Zimmer Group präsentiert auf der Motek 2019 Neuheiten für die Mensch-Roboter-Kollaboration: Darunter Erweiterungen im Portfolio der mechatronischen Greifer sowie unterschiedliche Möglichkeiten der Ansteuerung der End-of-Arm-Tools.

Aktuelle Ausgabe

Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 12
Ausgabe
12.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de