Kupplungen

Kupplungen von KBK für vielfältige Anwendungen

Anzeige
Kupplungen kommen immer dann zum Einsatz, wenn mehrere bewegliche Komponenten einer Anlage gekoppelt werden müssen. Da die Anforderungen an diese Maschinenelemente je nach Branche unterschiedlich sind, gibt es sie in verschiedenen Bauarten und Größen. Aber welche Kupplung ist für welche Anwendung geeignet?

Thomas Walzel, Sales KBK Antriebstechnik GmbH, Klingenberg am Main

Kupplungen übertragen Drehmomente, gleichen Wellenversatz aus, dämpfen Stöße und Schwingungen oder überbrücken große Achsabstände. Die KBK Antriebstechnik GmbH aus Klingenberg am Main entwickelt und produziert das Bauteil für Kunden aus allen Bereichen der Industrie. Beratung wird in dem Familienunternehmen großgeschrieben: „Jeder Kunde soll die beste Lösung für seine Anwendung bekommen“, so KBK-Geschäftsführer Sven Karpstein. Die Entwicklung von Sonderlösungen und die Fertigung kleiner Losgrößen sind deshalb für sein Unternehmen selbstverständlich. Das Standardsortiment des Unternehmens deckt aber bereits viele Anwendungsgebiete ab.
Kupplungen für Werkzeugmaschinen
Für hochdynamische Vorschubachsen von Werkzeugmaschinen eignen sich z.B. die Metallbalgkupplungen. Sie sind torsionssteif, flexibel, dauerfest und wartungsfrei. Metallbalgkupplungen sind überall dort erste Wahl, wo Drehmomente bis in höchste Bereiche absolut spielfrei und direkt in der Servoantriebstechnik übertragen werden müssen. Der Balg aus mehreren Lagen Edelstahlblech sorgt für die besondere Torsionssteife dieses Kupplungstyps. Bei sehr geringen Rückstellkräften gleichen Metallbalgkupplungen fertigungsbedingte axiale, angulare oder laterale Lageabweichungen von An- und Abtriebswelle aus. Damit verlängern sie die Lebensdauer der Lager beträchtlich. Eine Neuentwicklung des Herstellers ist die Metallbalgkupplung KB4P in axial steckbarer Ausführung. Hochfestes Aluminium und spezielle Beschichtungen gewährleisten eine dauerfeste Kupplung bei niedrigster Masse und Massenträgheit. Der besonders torsionssteife Kupplungstyp wird für Wellendurchmesser von 10 bis 70 mm und Drehmomentbereiche von 18 bis 500 Nm gebaut. Die Kupplung gleicht Wellenversatz aus und entwickelt nur minimale Rückstellkräfte.
Eine weitere gute Lösung für Werkzeugmaschinen sind Elastomer-Kupplungen. Sie gleichen Wellenversatz aus, dämpfen Schwingungen wirkungsvoll und sind axial steckbar. Elastomer-Kupplungen von KBK sind spielfrei und wahlweise mit Madenschrauben, Klemmnaben, Spreiznaben, in Kompaktausführung oder mit Halbschalen erhältlich. Ein besonderes Feature ist die Möglichkeit für den Anwender, die Kupplungseigenschaften durch Kupplungssterne auf einfache Weise zu modifizieren. Die Elastomer-Kupplungen gibt es für Wellendurchmesser von 2 mm bis 60 mm und Drehmomentbereiche von 0,5 Nm bis 525 Nm. Da auch im Werkzeugmaschinenbau das Thema Energieeffizienz immer wichtiger wird, hat der Hersteller seine Produkte in dieser Hinsicht optimiert. Die Klingenberger bieten ihre Metallbalgkupplungen jetzt zusätzlich in einer Ausführung aus hochfestem Aluminium an, was eine Gewichtsreduzierung um etwa 50 % zur Folge hat.
Kupplungen für die Lebensmittelbranche
Ganz anders sind die Anforderungen in der lebensmittelverarbeitenden Industrie. Kupplungen, die hier eingesetzt werden, dürfen nicht toxisch sein, den Geschmack, den Geruch oder die Farbe der Nahrungsmittel nicht beeinflussen und müssen aggressiven Reinigungs- und Desinfektionsmitteln widerstehen. Korrosionsbeständigkeit ist ebenfalls ein Muss, weil Rostpartikel z. B. durch Druckluft in die Lebensmittel gelangen könnten. Aus diesen Gründen bietet KBK sein komplettes Kupplungssortiment auch in gebrauchssicherem Edelstahl an, denn „Kupplungen oder Spannsätze in Aluminium- oder herkömmlichen Stahlausführungen würden korrosiven Umgebungen in der Lebensmittelproduktion nur schwer Stand halten“, so KBK-Geschäftsführer Karpstein. Die Wahl des Stahltyps für die Kupplungen richtet sich nach den Einsatzbedingungen – für Anwendungen mit besonders hohen hygienischen Anforderungen bietet der Hersteller die Serie KB2VA an. Bei diesen lasergeschweißten Edelstahlkupplungen werden V2A- oder V4A-Stähle verarbeitet.
Kupplungen für die Verpackungsindustrie
Für den Einsatz von Kupplungen in der Verpackungsindustrie gelten ähnliche Anforderungen wie in der Lebensmittelproduktion. Hier empfehlen sich torsionssteife, spielfreie Kupplungstypen. Robust sollten sie ebenfalls sein, da Verpackungsmaschinen zur Produktivitätssteigerung häufig mit hohen Antriebsdrehzahlen betrieben werden und Wellen sowie Kupplungen deshalb hohe Belastungen aushalten müssen. Ideal sind hier Metallbalgkupplungen in Edelstahlausführung. KBK hat insgesamt acht verschiedene Kupplungen die sich für den Einsatz in Verpackungsmaschinen eignen und durch zwei wichtige Eigenschaften auszeichnen: Sie gleichen Wellenversatz aus und haben nur minimale Rückstellkräfte. Es gibt die Kupplungen für Wellendurchmesser von 1 mm bis 90 mm und Drehmomente zwischen 0,1 und 5000 Nm. Wenn hohe Klemmkräfte gefordert werden, empfehlen sich die Kupplungstypen KB5 (Innenkonus) und KB6 (Außenkonus). KB5 ist kompakt gebaut, KB6 ist selbstzentrierend. Für kundenspezifische Lösungen ist KB7 die Kupplung der Wahl – sie ermöglicht z. B. den Anbau eines Flansches.
Kupplungen für Photovoltaik-Anlagen
Auch im Bereich der Erneuerbaren Energien übernehmen Kupplungen wichtige Aufgaben – z.B. in Photovoltaik-Anlagen. Die Bauteile sind dort in den Ein- bzw. Zweiachsnachführungssystemen verbaut, die die Stellung der Kollektoren zur Sonne regeln. Zwischen Getriebemotor und Antriebsspindel haben die Kupplungen die Aufgabe, Wellenversatz auszugleichen und etwaige beim Verstellvorgang auftretende Schwingungen zu dämpfen. Alle diese Anforderungen erfüllen die Elastomer-Kupplungen von KBK mit Bravour. Für den begrenzten Bauraum der Anlagen eignet sich besonders die kompakte KBE4, die Drehmomentbereiche von 12.5 bis 325 Nm bietet und für Wellendurchmesser von 4 bis 45 mm erhältlich ist. jg
Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Step into the state-of-the-art Samsung Audio Lab to see how they develop loudspeakers, soundbars, and other audio products using multiphysics simulation.

Aktuelle Ausgabe

Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management S6
Ausgabe
S6.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de