Einbau in Grünkuchen-Separationsmaschine

Indunorm liefert THK-Linearführungen an WKB Systems

Anzeige
Porenbeton ist ein verhältnismäßig leichter, hochporöser, mineralischer Baustoff. Bei seiner Herstellung muss das konsistente Gemisch, der sogenannte Grünkuchen, zerteilt werden, bevor er zum Härten in den Ofen kommt. Dabei dürfen die Teile nicht zusammenkleben, sonst sind sie Ausschuss. Dafür hat WKB Systems eine Separationsmaschine entwickelt. Besonderes Augenmerk liegt bei der Anlage auf den komplexen und genauen Bewegungen, deshalb verbaut der Hersteller hochpräzise Linearführungen von THK. Indunorm Bewegungstechnik GmbH, Europas größter THK-Vertriebspartner, hat WKB umfassend technisch beraten und die Komponenten geliefert.

Dietmar H. Heim, Geschäftsführer Vertrieb, Indunorm Bewegungstechnik GmbH, Duisburg

Inhaltsverzeichnis

1. Wirtschaftlich und automatisch produzieren
2. Überzeugende Führungseigenschaften
3. Präzision in der Praxis

 

Grünkuchen ist weder gesund noch lecker – er ist noch nicht einmal grün. Dafür hat er eine ähnliche Konsistenz wie ein Kuchen. Doch statt Butter, Mehl, Zucker und Backpulver setzt sich die Zutatenliste aus den Rohstoffen Branntkalk, Wasser und Quarzsand sowie einer geringen Menge Aluminiumpulver oder -paste zusammen. Durch die Reaktion des Aluminiumpulvers mit der alkalischen Mörtelmischung entstehen feinverteilte Wasserstoffbläschen, die die allmählich fester werdende Mischung aufschäumen. Das Ergebnis sind poröse – kuchenfeste – Blöcke. Um daraus den mineralischen Porenbeton zu fertigen, muss der Grünkuchen in Stücke geteilt und in speziellen Dampfdruckkesseln, den Autoklaven, gehärtet werden.

„Wir liefern maßgeschneiderte Anlagen und Maschinen sowie die komplette Ausrüstung, um Kalksandstein und eben Porenbeton herzustellen“, sagt Carsten Runge, Konstruktionsleiter bei der WKB Systems GmbH. Das mittelständische Unternehmen stellt diese standardisiert oder maßgeschneidert am Stammsitz in Hörstel her, einer Kleinstadt in Nordrhein-Westfalen. „Der Kunde erhält von uns alles aus einer Hand. Wir übernehmen Projektierung und Engineering, bauen die Maschinen und Anlagen, montieren und nehmen sie in Betrieb, schulen das Personal und unterstützen unsere Kunden nach Projektabschluss mit Ersatz- und Verschleißteilelieferung, Wartung und Instandhaltung“, beschreibt Runge. Ob in Polen, China, Türkei, den USA oder Indien, die Maschinen sind weltweit im Einsatz. Das Produktangebot der WKB Systems umfasst neben Maschinen für die Baustoffbranche auch Anlagen für robotergesteuerte Anwendungen, um geschmiedete Teile zu handhaben und zu transportieren. Entscheidend für den Erfolg seien u. a. die zuverlässige und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Anwendern. „Ihr Erfolg hat für uns oberste Priorität“, sagt Runge.

Wirtschaftlich und automatisch produzieren

Die geteilten Kuchenblöcke sind bei den Anwendern auf Paletten oder Roste gelagert. Um sie dem Ofen zuzuführen, nehmen Greifer diese auf und setzen sie auf Autoklavwagen ab. „Je nach Zusammensetzung der Rohstoffe können die Grünkuchenteile jedoch miteinander verkleben“, sagt Runge. Dabei entsteht jede Menge Ausschuss. Um dem entgegenzuwirken, hat WKB Systems eine Grünkuchen-Separationsmaschine (GSM) entwickelt, die optional zwischen Schneidanlage und Autoklavwagen zum Einsatz kommt. Diese ermöglicht eine abfallfreie, wirtschaftliche und automatische Produktion, weil sie die geschnittenen Teile reihenweise wenige Millimeter versetzt. „Es gibt kaum vergleichbare Maschinen von Mitbewerbern am Markt“, sagt Konstruktionsleiter Runge. Der Grund? „Sie sind sehr komplex, insbesondere in ihren Bewegungen.“ Dieses Know-how zeichnet WKB Systems aus.

Überzeugende Führungseigenschaften

„Alles selbst herstellen können wir natürlich nicht. Deshalb setzen wir auf ausgewählte Partner und natürlich auf Qualitätsprodukte“, sagt Runge. Zu diesen Partnern gehört u. a. die Indunorm Bewegungstechnik GmbH. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Duisburg und einem Standort in Stuttgart ist der größte europäische Vertriebspartner des Linearführungsherstellers THK. Entscheidend für einen sicheren Prozess sind bei dieser Anlage insbesondere Bauteile wie Führungen und Antriebe.

„Damit die Maschine die Bewegungen exakt ausführen kann, lieferten wir die THK-Linearführungen, zum Beispiel die Baureihe ‚SHS‘ mit integrierter Kugelkette, sagt Jörg Breuer, Vertriebsingenieur bei Indunorm, der WKB Systems bei diesem Projekt betreut. „Wir haben uns sehr genau überlegt, welche Baureihe für diese Anwendung passt. Die SHS mit Kugelkette zeichnet sich vor allem durch ihre hochpräzisen Führungseigenschaften aus.“ Dabei hält die Kugelkette die Wälzkörper in einem konstanten Abstand. Die typischen Geräusche durch das Kollidieren und Aneinanderreiben der Kugeln entfallen, sodass Geräuschentwicklung und Verschleiß erheblich verringert werden. Die Käfigtaschen in der Kette bilden ein Schmierstoffreservoir zur permanenten Fettabgabe direkt am Wälzkörper, womit extrem lange Nachschmierfristen erzielt werden. Zudem wird die Varianz des Verschiebewiderstandes auf 10 % der bisherigen Werte reduziert. Dadurch wird eine hohe Laufkultur mit extrem geringen Schwingungen erzielt.

Jede Kugelreihe ist in einem Kontaktwinkel von 45° angeordnet. Deshalb verfügt die Baureihe über gleichmäßige Tragzahlen in allen Hauptrichtungen: radial, gegenradial und tangential. „Damit lassen sich die Linearführungen universell einsetzen“, beschreibt Breuer. Zusätzlich kann der Führungswagen mit einer Vorspannung beaufschlagt werden, um die Steifigkeit zu erhöhen. Somit ermöglicht dieser Typ eine hochgenaue und stabile Linearbewegung – „also perfekt für unsere Separationsmaschine“, sagt Runge. Auch bei der Montage überzeugt die Komponente. Denn wegen der X-Anordnung der vier Kreisbogenlaufrillen mit Zwei-Punkt-Kontakt kompensiert der Führungswagen eventuelle Auswirkungen von Montagefehlern auf die Laufgenauigkeit auch unter Vorspannung.

Präzision in der Praxis

In der Werkhalle führt Konstruktionsleiter Runge die Maschine vor. Ein Greifer senkt die Autoklavroste mit den geschnittenen Grünkuchen auf die GSM zentriert ab. Das Material liegt nun genau passend auf den Separationstraversen. Angeordnet sind diese abhängig vom Format der Stücke. Die Separationsmaschine verschiebt die einzelnen Traversen reihenweise um einige Millimeter, zwischen den Kuchenstücken entstehen ausreichend große Lücken. Dazu werden die etwa 7 m langen Auflagekämme mit den THK-Komponenten an den Enden geführt und mit einem Servoachsensystem verschoben. „Hier gibt es vermehrt stark abrasive Materialien, die schnell die Linearführungen verschleißen können“, beschreibt Runge. „Wir haben die Komponenten deshalb auch von oben mit einem Gurtband abgedeckt, um sie vor herabfallendem Steinstaub zu schützen.“ Bevor die Kuchenstücke zum Ofen weitertransportiert werden, wird der unterhalb der Separationstraversen liegende Autoklavrost per Blasleisten von heruntergefallenen Verunreinigungen gesäubert und mit einer fahrbaren, rotierenden Bürste gereinigt.

„Für uns war eine einwandfreie Auslegung der THK-Komponenten und eine schnelle Lieferung äußerst wichtig“, berichtet Runge. Deshalb schätzt er die Zusammenarbeit mit Indunorm sehr. „Die hochwertigen Linearführungen, die kompetente Beratung und die Bereitschaft, uns jederzeit unter die Arme zu greifen, falls dies erforderlich ist, überzeugen mich.“ Eine schnelle Lieferung ist bei den weltweit verteilten Kunden wichtig – beispielsweise, wenn es in Indien, Mexiko oder China zu Problemen kommt oder die Ingenieure Anlagen nachrüsten oder umbauen müssen. Stehen die Maschinen zu lange still, können enorme Kosten entstehen. „Als Entwicklungspartner unterstützen wir unsere Kunden von Anfang an bei der Wahl der geeigneten Führungssysteme“, beschreibt Breuer.

Entscheidend bei den Zulieferern seien für WKB Systems Kompetenz und das Vermögen, oft auf ganz spezielle Anforderungen eingehen zu können. „Um unsere Kunden optimal zu bedienen, setzen wir auf verlässliche Partner, die die zugesagte Qualität auch liefern“, betont Runge. „Wir erwarten von einem Zulieferer, dass er uns bei der Entwicklung unbürokratisch und kompetent unterstützt und uns bei Lieferschwierigkeiten mit Lösungsvorschlägen gegenübertritt – so wie Indunorm.“ bec

Detaillierte Informationen zu Linearführungen in unterschiedlichen Varianten:
hier.pro/Z2NVU

Kontakt:
Indunorm Bewegungstechnik GmbH
Obere Kaiserswerther Straße 17
47249 Duisburg
Tel.: 0203 7691–0
Fax: 0203 7691–292
E-Mail: bt@indunorm.eu
Website: www.indunorm.eu
Geschäftsführer: Klaus-Dieter Matthes, Thomas Droste, Dietmar Heim

Kontakt:
WKB Systems GmbH
Daimlerstraße 5–8
48477 Hörstel
Tel.: 05459 8059-0
Fax: 05459 8059-25
E-Mail: info@wkb-systems.com
Website: www.wkb-systems.com
Geschäftsführer: Dennis König


Jörg Breuer, Vertriebsingenieur, Indunorm Bewegungstechnik
Bild: Indunorm Bewegungstechnik

„Damit die Maschine die Bewegungen exakt ausführen kann, lieferten wir die THK-Linearführungen, zum Beispiel die Baureihe ‚SHS‘ mit integrierter Kugelkette.“


Dietmar H. Heim, Geschäftsführer Vertrieb, Indunorm Bewegungstechnik
Bild: Indunorm Bewegungstechnik

„Als Entwicklungspartner unterstützen wir unsere Kunden von Anfang an bei der Wahl der geeigneten Führungssysteme.“


Carsten Runge, Konstruktionsleiter, WKB Systems
Bild: Indunorm Bewegungstechnik

„Für uns war eine einwandfreie Auslegung der THK-Komponenten und eine schnelle Lieferung äußerst wichtig.“

Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Die Zimmer Group präsentiert auf der Motek 2019 Neuheiten für die Mensch-Roboter-Kollaboration: Darunter Erweiterungen im Portfolio der mechatronischen Greifer sowie unterschiedliche Möglichkeiten der Ansteuerung der End-of-Arm-Tools.

Aktuelle Ausgabe

Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 12
Ausgabe
12.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de