Innovatives Lagerdesign für hohe Radiallasten

NGV-Planetengetriebe von Neugart zum Einsatz in AGVs

Anzeige
Damit ein Getriebe anwendungsspezifische Anforderungen optimal erfüllen kann, zählt jedes Detail. Ein Beispiel sind die speziellen Schrägrollenlager, die die Neugart GmbH für das Planetengetriebe NGV (englisch abgekürzt: Getriebe mit Rad) nutzt. Die Neuentwicklung, die erstmals auf der kommenden Motek vorgestellt wird, wurde speziell für den Einsatz in Fahrerlosen Transportfahrzeugen (englisch abgekürzt: AGVs) konzipiert. Dort gilt es, hohe Radiallasten auf kleinem Raum zu managen.

Marcel Geurts, Produktmanagement, Neugart GmbH, Kippenheim

Inhaltsverzeichnis

1. Planetengetriebe auf den Einsatz in AGVs zugeschnitten 2. Bestehende Produktpalette an Planetengetrieben gezielt erweitert 3. High-Load-Getriebe mit Schrägrollenlagern 4. Lagerdesign erfüllt spezifische Anforderungen

AGVs – also Automated Guided Vehicles, zu Deutsch Fahrerlose Transportfahrzeuge – transportieren im 24/7-Dauerbetrieb hohe Lasten – und stellen damit ganz eigene, hohe Anforderungen an Konstruktion und Mechanik. Speziell für die eingesetzten Getriebe bedeutet das: Da bei AGVs das Getriebe in der Regel direkt im Rad sitzt, wirkt je nach Fahrwerksprinzip das gesamte Gewicht aus Fahrzeug und Zuladung direkt auf die Abtriebslager des Getriebes. Die Folge sind hohe Radiallasten. Darüber hinaus erfordern die naturgemäß engen Platzverhältnisse im Fahrzeug eine besonders kompakte, platzsparende Bauform des Getriebes.

Diese besonderen Anforderungen lassen sich hervorragend mit Planetengetrieben erfüllen, da diese Zuverlässigkeit und Effizienz auf kleinem Raum vereinigen: Der bewährte Getriebetyp zeichnet sich durch einen hohen Wirkungsgrad von mehr als 95 % aus. Dadurch verringert sich die Wärmeentwicklung und die Effizienz des Fahrzeugs steigt.

Planetengetriebe auf den Einsatz in AGVs zugeschnitten

Mit dem neu entwickelten NGV stellt Neugart nun ein Planetengetriebe vor, das mit seinen Produktmerkmalen ganz gezielt auf den Einsatz in AGVs zugeschnitten ist. Eine zentrale Rolle spielen dabei die Lager: Sie sind so ausgeführt und platziert, dass sie am Abtrieb hohe Radiallasten erlauben.

Konkret kommen vorgespannte Schrägrollenlager zum Einsatz. Diese können aufgrund ihres Aufbaus hohe Kräfte aufnehmen. Das Rad muss damit nicht separat abgestützt werden, sondern die Lager am Abtrieb übernehmen die Lastaufnahme.

Auch die Schnittstelle zwischen Getriebe und Chassis wurde beim NGV konsequent optimiert: So ist der Montageflansch des Getriebes so nah am Fahrgestell positioniert, dass es direkt dort montiert werden kann. Weitere Adapter und zusätzliche Verschraubungen sind nicht notwendig, was Kosten und Gewicht reduziert. Bei der Montage selbst lässt sich das Getriebe von innen durch das Chassis durchstecken und einfach von außen verschrauben. Ein weiterer Vorteil neben der Montagefreundlichkeit: Motor und Getriebe können als Einheit vormontiert und gemeinsam eingebaut werden. Die Bauform des Motors spielt damit keine Rolle und kann im Durchmesser auch deutlich größer sein als das Getriebe selbst.

Durch die Verwendung unterschiedlicher Motoradapter ist es möglich, nahezu jeden Motor anzubauen. Der AGV-Hersteller kann also uneingeschränkt seine präferierten Motoren und Steuerungen auswählen, denn Neugart bietet seine Lösungen als reiner Getriebehersteller motoren- und steuerungsunabhängig an.

Das Rad selbst wird von außen direkt an die Flanschabtriebswelle montiert und kann somit bei Bedarf, z. B. im Wartungsfall, schnell und einfach getauscht werden. Wegen seiner kompakten Bauform wird das NGV dabei fast vollständig vom Rad umschlossen.

Bestehende Produktpalette an Planetengetrieben gezielt erweitert

Mit diesem Getriebe baut Neugart sein weit gespanntes Angebot an Planetengetrieben gezielt weiter aus. Damit reagiert der Hersteller nicht zuletzt auch auf die rasante Marktentwicklung im Bereich der AGVs: Laut der International Federation of Robotics (IFR) waren im Jahr 2018 weltweit 115.000 solcher Fahrzeuge im Einsatz. Dies entspricht einem Zuwachs von 66 % im Vergleich zum Vorjahr.

Mit einem breiten Spektrum an Varianten gewährleistet das NGV die optimale Lösung für jede AGV-Antriebsaufgabe: Verfügbar ist das Getriebe in drei Baugrößen für Raddurchmesser zwischen 160 und 250 mm bzw. für maximale Traglasten von 400 bis 1200 kg sowie für Übersetzungen von i=9 bis i=64.

Für Anwendungen rund um AGVs, die sich mit dem neu entwickelten Getriebe nicht optimal lösen lassen, empfiehlt sich Neugart zudem als Entwicklungspartner für individuelle Lösungen aus dem Sondergetriebebau mit jahrzehntelanger Erfahrung.

High-Load-Getriebe mit Schrägrollenlagern

Als weitere Neuheit stellt Neugart das PFHE-Getriebe vor. Das Standardgetriebe, mit einer EN-ISO-9409-1-Flanschschnittstelle, nutzt ebenfalls das innovative Lagerdesign mit Schrägrollenlager des NGV-Getriebes, ist allerdings in die bestehende Economy Line eingegliedert. Das PFHE bietet damit eine preislich attraktive Alternative für High-Load-Applikationen, bei denen hohe Radiallasten auftreten, die Genauigkeit eines Präzisionsgetriebes aber nicht zwingend erforderlich ist.

Lagerdesign erfüllt spezifische Anforderungen

Die Planetengetriebe NGV und PFHE zeigen, wie sich mit einem innovativen Lagerdesign spezifische Anforderungen von AGVs und Flurförderfahrzeugen sowie in weiteren High-Load-Applikationen mit hohen Radiallasten erfüllen lassen. Die beiden Neuheiten sind ab Ende des Jahres 2019 auch kurzfristig und ab Losgröße 1 lieferbar. bec

Hier finden Sie einen Teaser, der zu weiteren Informationen zum NGV-Planetengetriebe führt: hier.pro/sd4Qp Messe Motek 2019: Halle 8, Stand 8410

Kontakt: Neugart GmbH Keltenstraße 16 77971 Kippenheim Tel.: 07825 847–0 Fax: 07825 847–2999 info@neugart.com www.neugart.com Geschäftsführer: Bernd Neugart, Thomas Herr



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Step into the state-of-the-art Samsung Audio Lab to see how they develop loudspeakers, soundbars, and other audio products using multiphysics simulation.

Aktuelle Ausgabe

Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management S6
Ausgabe
S6.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de