Totraumfreie Anschlusskomponenten tragen zu effizienteren Prozessen bei Edelstahlanschlüsse von Eisele für Lackieranwendungen - KEM

Totraumfreie Anschlusskomponenten tragen zu effizienteren Prozessen bei

Edelstahlanschlüsse von Eisele für Lackieranwendungen

Anzeige
Eisenmann aus Böblingen gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Anlagen für Lackierprozesse. Diese werden mit Edelstahlanschlüssen des Inoxline-Programms 1600 von Eisele Pneumatics ausgestattet. Die totraumfreien Anschlusskomponenten tragen zu einem höchst effizienten Einsatz der Anlagen bei – u. a. durch eine vereinfachte Reinigung.

Thomas Maier, Geschäftsführer, Eisele Pneumatics GmbH + Co. KG, Waiblingen

Im Rennen um internationale Aufträge für Lackieranwendungen, z. B. von namhaften Konzernen der Automobilindustrie, ist ein schwäbisches Familienunternehmen oft ganz vorn dabei und erhält nicht selten den Zuschlag. Denn Eisenmann aus Böblingen ist bekannt für die Entwicklung innovativer Lösungen nach individuellen Anforderungen – nicht nur im Bereich Lackierung. Das Unternehmen zählt zu den international führenden Systemanbietern für Oberflächentechnik, Umwelttechnik, Materialfluss-Automation und Hochtemperatur-Prozesstechnik. Seit mehr als 65 Jahren berät Eisenmann die Anwender, baut energieeffiziente und ressourcenschonende Anlagen und sicherte sich mit der Entwicklung neuer Technologien und Produktionsmethoden in vielen der von ihm abgedeckten Segmente einen Platz an der Weltspitze.

Perfekte Lackierergebnisse erfordern geeignete Bauteile

Für die von Eisenmann entwickelten Lackieranlagen, die u. a. in der Automobilindustrie eingesetzt werden, gelten hohe Qualitätsmaßstäbe. So kommt es neben maximaler Prozesssicherheit auch bei der Reinigung dieser Anlagen auf absolute Zuverlässigkeit an. Hier stellen beispielsweise herkömmliche Anschlusssysteme mit Kanten und toten Winkeln in Schlauch- und Rohrleitungen eine Schwachstelle dar, da sich Farben und Lacke ablagern können – mit fatalen Folgen: Schon geringe Beimischungen der vorherigen Farbe führen zu Farbtonverfälschungen oder unregelmäßigen Oberflächen im nachfolgenden Lackierprozess. „Mit Komponenten, die eine absolut rückstandsfreie Reinigung ermöglichen, lässt sich dies vermeiden“, erklärt Ralph Meier, Vice President, Product Development & Technology bei Eisenmann. Auf der Suche nach idealen Anschlusskomponenten, die auf die Anforderungen von Lackierprozessen ausgerichtet sind, stieß man bei Eisenmann auf die Eisele Pneumatics GmbH + Co. KG. Das Unternehmen aus Waiblingen ist seit vielen Jahrzehnten auf hochwertige Steckanschlüsse aus Ganzmetall für unterschiedliche Anwendungen spezialisiert. Bei Eisenmann entschied man sich für die Lackieranlagen für die Edelstahlanschlüsse des Inoxline-Programms 1600. „Wir haben Eisele als Lieferanten ausgewählt, weil die totraumfreien Einschraubanschlüsse der Inoxline-Serie unsere Vorgaben optimal erfüllen“, so der Experte aus dem Hause Eisenmann.

Zu totraumfreien Verbindungen mit rostfreien, leicht reinigbaren Edelstahlanschlüssen

Die Verschraubungen für totraumfreie Verbindungen, von Eisele ursprünglich als exklusive Kundenlösung entwickelt, sind längst als ausgereifte Qualitätsanschlüsse für die gesamte Lackierbranche verfügbar. Sie werden aus chlorbeständigem Edelstahl 1.4301/07 gefertigt. Mit dem Programm 1600 der Inoxline bietet der Hersteller hier eine patentierte totraumfreie Abdichtung, die sich schnell montieren lässt und absolut dicht ist. Dafür werden die Anschlüsse mit Schläuchen aus PA, PTFE oder FEP verbunden. Bei der Montage wird der Schlauch einfach bis zum Anschlag in den Anschluss gesteckt und mit nur einer Werkzeugumdrehung festgezogen. Dank der schnellen Montage und Demontage sind die Steckverschraubungen eine flexible Alternative zur klassischen Verrohrung. Gleichzeitig sind die Verbindungen durch die hohe Haltekraft der Verschraubung gegenüber Vibrationen unempfindlich. Für die Lackieranlagen von Eisenmann werden die Anschlusskomponenten über eine Gewindemuffe an einen Kunststoffblock angebunden, damit die Dichtung optimal verpresst werden kann. Sie werden in einem Druckluftbereich über 10 bar eingesetzt und müssen Drücken bis etwa 20 bar standhalten. Hierfür sind die Komponenten von Eisele perfekt ausgelegt: Sie sind für einen Arbeitsdruckbereich von 0 bis 25 bar und Temperaturen zwischen 0 und +80 °C geeignet.

Perfekte Farben und kurze Standzeiten durch optimale Reinigung

Dank der totraumfreien Konstruktion ist es außerdem nicht erforderlich, die Anschlüsse für die Reinigung zu demontieren. Die Konstruktion der Inoxline-1600-Einschraubanschlüsse erlaubt eine sichere und zuverlässige Innenreinigung der Schlauch- und Rohrleitungen vor einem Medienwechsel. Der Verzicht auf die Demontage macht sich im Einsatz der Anlagen durch erhebliche Zeitersparnis bemerkbar – insbesondere, wenn im Lackierprozess häufiger die Farbe gewechselt wird. „Dafür ist natürlich eine absolute Spül- und Lösemittelbeständigkeit der Anschlüsse, wie sie Eisele bietet, unverzichtbar“, meint Meier. Die aus besonders robustem Material gefertigten Qualitätsanschlüsse zeichnen sich insgesamt durch eine lange Lebensdauer aus. Durch die problemlose, demontagefreie Reinigbarkeit und ihre Beständigkeit minimieren die Verbindungen der Inoxline 1600 die Stillstandzeiten der Anlagen – und rechnen sich damit auf längere Sicht deutlich. Bei Eisenmann haben sich die Inoxline Anschlusslösungen der Serie 1600 zur Konstruktion der Lackieranlagen dank der guten Erfahrungen längst etabliert. „Wir planen auch für zukünftige Projekte weiterhin mit Eisele-Komponenten“, erklärt Meier abschließend. bec Detaillierte Informationen zu den totraumfreien Edelstahlanschlüssen: http://hier.pro/N6v2J Mehr zu den Hochrotationszerstäubern für Lackieranwendungen: http://hier.pro/8tJk8
„Dank ihrer totraumfreien Konstruktion ist es nicht erforderlich, die Einschraubanschlüsse für die Reinigung zu demontieren.“
Anzeige

Aktuelles Whitepaper

Modellierung leicht gemacht!

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de