Präzise Ausgleichskupplungen für hohe Drehzahlen

Schlitze im Spiegelbild

Anzeige
Erfinder der geschlitzten Kupplung ist dieser Hersteller. Die präzisen Ausgleichskupplungen finden in zahlreichen Anwendungen Einsatz vom Prüfstand bis zur Medizintechnik, wo sie ein günstiges Rotationsverhalten und Drehzahlen bis zu 70 000 Umdrehungen pro Minute erlauben. Der Hersteller feiert in diesem Jahr sein 25jähriges Firmenjubiläum.

Der Autor Peter Hasenstab ist Leiter der Produktentwicklung bei der VMA GmbH in Mainaschaff

Prüfstände, Förderanlagen, Werkzeugmaschinen, Elektromotoren, in der Lebensmitteltechnik oder bei Textilmaschinen, in der Raumfahrt oder bei Automobilzulieferern, in der Druckindustrie oder in der Medizintechnik – überall oder gerade dort, wo besonders hohe Anforderungen an eine Kupplung gestellt werden, greift man zu den geschlitzten Kupplungen aus einem Stück von VMA. Das Unternehmen aus Mainaschaff hat in 25 Jahren ein Lieferprogramm entwickelt, welches eine abgerundete Palette von Komponenten für die Antriebstechnik anbietet. Dabei basiert jedes Teil auf firmeninternen Entwicklungen, die zahlreiche Patente zur Folge hatten.
Erfinder der geschlitzten Kupplung
Hauptprodukt des Unternehmens ist die ASK–Baureihe, die sich besonders für Servomotoren mit hohen Drehzahlen eignet. VMA ist Erfinder und Marktführer dieser geschlitzten Kupplung, die in dieser Ausführung nun schon seit 25 Jahren auf dem Markt ist. Spiegelbildlich angeordnete Schlitzpaare ermöglichen ein sehr günstiges Rotationsverhalten das hohe Drehzahlen bis 70 000 min¹ erlaubt. Dabei ergibt sich durch die parallel angeordneten Schlitzpaare eine starke Dämpfung, so dass die Kupplung über den gesamten Drehzahlbereich resonanzfrei bleibt.
Andere Kupplungen mit eingefrästen Schlitzen haben meist die Wirkung einer Spiralfeder und verdrehen sich aus diesem Grund beim Belasten in axialer Richtung zwangsweise. Damit üben sie ein zusätzliches Drehmoment auf die Achse aus. Umgekehrt werden dann bei Drehmomentbelastungen Axialkräfte frei, und die Lager, in denen die Achsen sitzen, werden somit belastet. Außerdem haben diese Kupplungen bei der Übertragung von Drehmomenten – abhängig von der Drehrichtung – meist unterschiedliche Torsionskonstanten.
Bei der ASK-Kupplung ist die Schlitzstruktur so angeordnet, dass sich die Wirkung eines Kardangelenkes ergibt. Häufige Lastwechsel, auch im Reversierbetrieb, werden von dieser Kupplung problemlos gemeistert. Somit entstehen keine Axialkräfte. Die Bauweise und hohe Fertigungsgenauigkeit garantieren sowohl Torsionssteife als auch Rundlaufgenauigkeit von 0,01 bis 0,03 mm. Es handelt sich also um ein in allen Parametern äußerst belastbares Maschinenelement.
Die ASK-Kupplung ist auch bei temperaturbedingt hohen Anforderungen die richtige Wahl. So ist die Aluminiumausführung bis zu 200° oder die Edelstahlausführung bis 500 °C einsetzbar.
Die Ausgleichskupplungen ASK-Baureihe aus dem Standardprogramm eignen sich für Wellendurchmesser von 3 bis 60 mm, darüber hinaus sind viele Sonderausführungen möglich. Dabei kann man unterschiedliche Befestigungsmöglichkeiten wählen: Von der Klemmnabenverbindung, die Ausführung mit Stiftbefestigung auf der Welle, Spreiznabenausführung für Hohlwellen, Halbschalenversion zur leichteren Montage, Gewindewellenanbindung oder besonders auch für die größeren Durchmesser Befestigung durch die VMA-Spannzange.
Das Spannelement ist selbstzentrierend und mit nur einem Werkzeug zu befestigen. Es überträgt ein hohes Drehmoment ist darüber hinaus sehr zeitsparend zu montieren. Zum Befestigen von Zahnscheiben und Kettenrädern ist es aus Förderanlagen zum Beispiel der Getränkeindustrie nicht mehr wegzudenken. Es dient auch der einfachen und schnellen Montage der VMA-Sicherheitskupplungen. Diese werden überall dort eingesetzt, wo es gilt Maschinen vor Überlast zu schützen, um so Ausfallzeiten der Maschinen zu verhindern. Hier punktet die VMA-Sicherheitskupplung durch einfache, aber gut durchdachte Bauweise, die es ermöglicht An- und Abtriebseinheiten in Sekundenbruchteilen zu trennen. Die Klauenkupplung KSK sorgt für hohen Versatzausgleich und ist als Klassiker aus der Kupplungswelt nicht mehr wegzudenken.
Last but not least der Drehmomentbegrenzer. Er schützt Maschinen, Werkzeuge oder Schrauben vor zu hohen Anzugsmomenten. Zu allen Produkten gibt es 3D-Darstellungen.
Online-Info
Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de