Schnittstellenfreie Integration von Antriebsreglertypen in das Steuerungssystem Philosophie für die Praxis - KEM

Schnittstellenfreie Integration von Antriebsreglertypen in das Steuerungssystem

Philosophie für die Praxis

Anzeige
Seit jeher bilden Antriebs- und klassische Steuerungstechnik in der Automatisierungs-Philosophie des hier vorgestellten Unternehmens eine Einheit. Da diese Philosophie weiter an Bedeutung zugenommen hat, bietet der Antriebs- und Steuerungsspezialist mit der „Jetmove“ 100er- und 200er-Serie eine vollintegrierte und nach Leistungsklasse abgestufte Servoverstärkerreihe an.

Viele Maschinen beinhalten Antriebe unterschiedlichster Leistungsklassen und Motortypen. Von einigen wenigen W bis zu mehreren kW, vom Schrittmotor über Asynchronmotor bis zum Servomotor. Die Jetweb-Philosophie bietet die Möglichkeit, mit der Jetmove-Serie alle Antriebsaufgaben mit derselben Technologie, demselben Setup- und Diagnosetool und derselben Programmiersprache zu realisieren. Für den Kunden bedeutet es immense Kosteneinsparungen bei Programmierung, Inbetriebnahme und Service.

Schnittstellenfreie Integration Hardwareebene
Ein wichtiges Merkmal, welches für alle Antriebsreglertypen der Jetmove-Reihe gilt, ist die schnittstellenfreie Integration in das Steuerungssystem. Dies kann sowohl über den Systembus oder über Ethernet geschehen. Bei beiden Varianten bietet sich dem Anwender derselbe Bedienkomfort. Über den Systembus können bis zu 18 Antriebe angesteuert, positioniert und auch miteinander über Technologiefunktionen koordiniert werden. Die alternative Möglichkeit ist die Kommunikation über Ethernet. Da es sich um das Standard TCP/IP Protokoll handelt, ist dazu keine spezielle Hardware notwendig. Bezüglich der Anzahl der angeschlossenen Antriebe sind hier höchstens theoretische Grenzen gesetzt. In der Praxis werden anspruchsvolle Anwendungen mit über 135 Servoantrieben über Ethernet TCP/IP und dem darin enthaltenen Jetsync-Protokoll im Verbund miteinander synchronisiert. Ob das Antriebssystem über Ethernet oder über den Systembus angeschlossen ist, für den Anwender ergibt sich die gleiche Plug & Work-Funktionalität. In der Programmierumgebung Jetsym wird nach der Namensvergabe und Auswahl des entsprechenden Reglers automatisch ein Hardwareprofil erstellt und alle relevanten Daten stehen dem Anwender zur Verfügung.
Schnittstellenfreie Integration Softwareebene
Ein komfortabler Motion-Setup unterstützt den Anwender sowohl bei der Konfiguration als auch bei der Inbetriebnahme des angeschlossenen Antriebs. Die Konfiguration des gewünschten Motors ist einfach und der vom Anwender vergebene Antriebsname, zum Beispiel „Spindelantrieb“, wird danach auch bei der Programmierung verwendet. Der Anwender kann nun im Motion-Setup online auf alle Achsparameter wie zum Beispiel Strom-, Drehzahl-, Lageregler oder Rampen zugreifen und sie der gegebenen Kinematik anpassen. Die ermittelte Konfiguration kann per Tastendruck auf dem PC und in der Steuerung abgelegt werden. Der Motion-Setup eignet sich sowohl für die Inbetriebnahme als auch zur Diagnose. Wird beispielsweise ein Motor zu warm, kann der Anwender direkt die momentane Leistungsaufnahme beobachten.
Eine Achse programmieren wie einen Ausgang, Jetweb macht’s möglich. Ob eine einfache Punkt-zu-Punkt Fahrt oder eine Bahnsteuerung realisiert werden soll, Jetsym unterstützt den Programmierer mit einem komfortablen Motion-Wizard, um komplexe Technologiefunktionen wie Kurvenscheibe, „Fliegende Säge“, Wickeln oder Druckmarkenerkennung oder um Bahnsteuerungsfunktionen wie Kreis oder Splines zu realisieren. Für die Inbetriebnahme der Antriebe stellt Jetsym dem Anwender ein mehrkanaliges Oszilloskop zur Verfügung. Alle verfügbaren Parameter können damit aufgezeichnet werden, was gerade bei Bahnsteuerungen äußerst hilfreich ist.
Das Elegante an diesem Tool ist, dass sämtliche Funktionen auch über Fernwartung angewendet werden können. Da das komplette System über Ethernet TCP/IP angekoppelt ist, kann der Anwender beim Kunden bis hin zu den Antriebsparametern eine Diagnose durchführen und eventuelle Fehler ermitteln und beheben.
Für jede Anwendung den richtigen Antrieb
Die im vorherigen Abschnitt beschriebenen Eigenschaften beziehen sich auf die komplette Jetmove-Antriebsfamilie. Als Systemanbieter kann die Firma Jetter dem Kunden eine breite Palette von kompletten Steuerungs- und Antriebssystemen anbieten. Der Leistungsbereich der Jetmove-Verstärker der 100er- und 200er-Serie reicht für bürstenlose Servomotoren von 0,03 bis zu 115 Nm. Die Servoverstärker decken einen Dauerleistungsbereich von 0,25 bis 11 kW ab. Somit findet der Kunde für praktisch jede seiner Anwendungen den richtigen Regler und den passenden Motor. Ein weitreichendes, vorkonfektioniertes und in verschiedenen Längen verfügbares Kabelsortiment rundet das Angebot ab. Somit erhält der Kunde alles aus einer Hand, was Zeit und Kosten sowohl bei der Bestellabwicklung als auch bei der Verkabelung spart. Mit allen Jetmove-Reglern können sowohl verschiedene Motortypen wie Servo-, 3-Phasen-Schritt-, Asynchronmotor oder Linearantrieb angesteuert als auch verschiedene Gebersysteme erfasst werden. Dazu gehören Resolver, Hiperface oder Sincos-Geber. Schritt- und Asynchronmotoren können natürlich auch ohne Rückführung angesteuert werden, was in vielen Anwendungen Sinn macht. Mit dem neuesten Antriebsregler Jetmove 105 wird die Servoregler-Reihe weiter ergänzt und deckt den Leistungsbereich für Servomotoren bis 250 W ab. Er wurde speziell für den Spannungsbereich von 12 bis 48 V entwickelt und eignet sich zur Ansteuerung von verschiedenen Motortypen. Besonders hervorzuheben ist die Vielfalt der Motoren: Es können die klassischen 3-Phasen Motoren angeschlossen werden (Servomotor, Asynchronmotor, Schrittmotor, Direktantriebe), als auch DC-Motoren und 2-Phasen-Schrittmotoren. Was Bedienkomfort und Funktionalität anbelangt, ergeben sich für den Anwender keinerlei Unterschiede zu den „größeren Geschwistern“ aus der Jetmove 200er-Serie. Typische Anwendungen sind beispielsweise Wickelmaschinen, Verschraubautomaten, Handlings- und Montageautomaten sowie Roboter.
Konsequente Integration entscheidet
Als Systemanbieter bietet die Firma Jetter dem Kunden ein breites Portfolio an Steuerungen, Antriebstechnik, Bedienterminals und Netzwerktechnik. Entscheidend ist gerade im Fall der Antriebstechnik eine konsequente Integration in das Gesamtsystem, sowohl von Seiten der Hardware als auch der Software. Über die Jetweb-Philosophie ergeben sich neue Möglichkeiten, gerade was die Synchronisation über mehrere Achsen oder die Diagnose betrifft.
Servoverstärker KEM 442
Jetweb KEM 443
Anzeige

Video aktuell

Roland Lenzing, geschäftsführender Gesellschafter erläutert den neuen Kabelkanal VARiOX und welche Vorteile der Anwender damit hat.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de