Kompakte Lineartechnik sorgt für Höhenverstellbarkeit von medizintechnischen Geräten

Leise und synchronisierbar

Anzeige
Elektrisch verstellbare Hubsäulen sind in der Medizintechnik zunehmend gefragt. Sie ermöglichen u. a. bei Chirurgenstühlen, Röntgentischen und Rehageräten eine individuelle Höhenanpassung. RK Rose+Krieger hat mit dem RK Powerlift M eine speziell auf die Medizintechnik ausgerichtete Lösung im Programm, die sich bei zahlreichen Anwendern in vielfältigen Einsatzbereichen bewährt hat.

Exklusiv in KEM Der Autor: Bernd Klöpper, Leiter Marketing, RK Rose+Krieger GmbH, Minden

Medizintechnische Systeme müssen auf das Wohl der Patienten ausgerichtet sein – und gleichzeitig dafür sorgen, dass Ärzte und Pflegepersonal möglichst effizient arbeiten können. Eine wichtige Komponente ist in diesem Zusammenhang die Höhenverstellbarkeit von Behandlungsgeräten aller Art. Technisch machbar wird sie durch ausgeklügelte Lineartechnik, wie sie z. B. RK Rose+Krieger im Sortiment hat. In den letzten Jahren haben sich zahlreiche Hersteller aus der Medizintechnik für Lösungen des Mindener Automatisierungsspezialisten entschieden – und zwar aus gutem Grund: Das Unternehmen bietet mit dem RK Powerlift M eine Hubsäule an, die genau auf die Bedürfnisse in diesen Einsatzbereichen zugeschnitten ist.
Für medizintechnische Anforderungen entwickelt
Beim RK Powerlift M handelt sich um ein verdrehsteifes, leistungsstarkes Hubelement mit guten mechanischen und linearen Führungseigenschaften, das derzeit in den Standardhüben 300, 400 und 500 mm erhältlich ist und Netzspannungen von 230, 115 oder 24 V unterstützt. Im Laufe dieses Jahres soll die Hubsäule auch mit einem Schaltnetzteil mit Weitbereichseingang zur Verfügung stehen. Für Anwendungen im Medizintechnikbereich bietet RK den RK Powerlift M mit interner Start/Stopp-Steuerung sowie die externe Ansteuerung über MultiControl an. Diese Versionen sind bereits für die seit dem 1.6.2012 geltende 3rd Edition der IEC 60601-1 geprüft.
Entwickelt wurde das Hubelement in Kooperation mit einem Hersteller von mobilen medizinischen Hightech-Geräten. Dieser suchte u. a. für seine Chirurgenstühle und Instrumententische eine Hubsäule, die die individuellen Ansprüche bezüglich Baugröße, Aussehen und Geräuschentwicklung erfüllt. Der Hintergrund: Die bis dato auf dem Markt erhältlichen Produkte waren überdimensioniert und zu laut für den Einsatz in Krankenhäusern. Weil die Säulen nicht separat verkleidet werden sollten, mussten sie auch optisch ansprechend sein. Die Hubsäulen aus Minden gewährleisteten den leisen Betrieb mithilfe eines integrierten Spindelantriebs. Auch dem Designaspekt wurde Rechnung getragen; heute ist der RK Powerlift M sogar in drei unterschiedlichen attraktiven Ausführungen lieferbar – je nach optischen Vorlieben und dem jeweiligen Einsatzbereich können Anwender zwischen Classic, Wave und Technic wählen.
Hohe Traglasten und gute Verfahrgeschwindigkeiten
Trotz der kompakten Baugröße – die rechteckige Grundfläche umfasst 190 x 150 mm – überzeugt der RK Powerlift M mit seinen Leistungsdaten: Er erreicht bei einer Hubgeschwindigkeit von 13 mm/s Verstellkräfte von 1500 N und kann gleichermaßen auf Zug und Druck belastet werden; somit ist er auch für die Überkopfmontage an Raumdecken geeignet. Bei Zugbeanspruchung beträgt die volle Last 150 kg. Passend dazu sind Seitenkräfte von bis zu 400 Nm zulässig. Spezielle Führungsgleiter mit einer erhöhten Auflagefläche erlauben diese hohen Momente, sodass kostenintensive Wälzläger überflüssig sind.
Mit diesen Leistungsdaten kann die Hubsäule problemlos einen Menschen heben. Relevant ist das z. B. bei Reha-Geräten, die sich individuell an die Körpergröße des Patienten anpassen lassen müssen. In einem Trainingsgerät zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur übernimmt der RK Powerlift M diese Aufgabe. Abgesehen von der nötigen Traglast hatte der Hersteller noch zwei weitere Anforderungen: Die Verfahrgeschwindigkeit sollte nicht zu langsam sein und das Design sollte eine zusätzliche Verkleidung überflüssig machen. Die elektrisch verfahrbare Hubeinheit konnte alle Wünsche der Reha-Experten erfüllen. Man entschied sich für eine Ausführung mit einem Hub von 400 mm und einer Spannung von 24 VDC. Die Hubsäule bewegt sich vergleichsweise schnell und ausgesprochen leise in die optimale Trainingsposition, die bei diesem Gerät über eine spezielle Chipkartensteuerung ermittelt wird: Sie ermöglicht es, die Höhen von Sitz und Lenker sowie deren Entfernung zueinander automatisch einzustellen. Somit lässt sich das Trainingsgerät über drei Achsen an den Körperbau des jeweiligen Nutzers anpassen.
Synchroner Lauf von mehreren Hubsäulen
Der RK Powerlift M ist auch dann die richtige Wahl, wenn in einer Anwendung mehrere Hubsäulen gleichzeitig bewegt werden sollen. Ermöglicht wird dies durch eine spezielle Synchronausführung der Steuerung, die über ein BUS-System bis zu acht Hubelemente gleichzeitig verwaltet. Ein Hersteller von innovativen Röntgentischen mit schwimmend gelagerten Oberflächen aus Kohlefaser hat sich für diese Option entschieden: Je zwei synchron laufende Hubsäulen sorgen dafür, dass Anwender die Tische flexibel in der Höhe verstellen können. In den feststehenden Röntgentischen werden zwei RK Powerlift M synchro mit einem Hub von 300 mm verbaut. Um die speziellen Anforderungen des Klinikalltages erfüllen zu können, passte RK Rose+Krieger die Einbauhöhe der Hubsäulen auf 460 mm an. So wird eine besonders niedrige Tischhöhe möglich, die den Untersuchungsprozess für Behandlungspersonal und Patienten komfortabel und effizient gestaltet. Die synchrone Steuerung der beiden Hubsäulen lässt sich wahlweise intern oder extern ausführen. In jedem Fall sorgt das Zusammenspiel mit integrierten Sensoren für den nötigen Gleichlauf und eine kontinuierliche Niveauanpassung in beide Fahrtrichtungen, selbst unterschiedliche Belastungen werden automatisch ausgeglichen. Die Genauigkeit des Gleichlaufs hängt von der Hubgeschwindigkeit und der Antriebsart, z. B. Zahnstangen- oder Spindelantrieb, ab. I

Info & Kontakt

RK Rose+Krieger
Holger Schmidt
Key Account Manager Hubsäulen
Tel.: 0571 9335-0
Detaillierte Informationen zur Höhenverstellung in der Medizintechnik
Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Step into the state-of-the-art Samsung Audio Lab to see how they develop loudspeakers, soundbars, and other audio products using multiphysics simulation.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de