Antriebsregler für hohe Leistung

Leicht Stanzautomation setzt auf Antriebslösungen von Stöber

Anzeige
Leicht Stanzautomation entwickelt, fertigt und vertreibt weltweit unter anderem Anlagen für das Auf- und Abwickeln von Bändern und Drähten. In der neuesten Generation der automatischen Mehrfachwickler der Stöber Antriebstechnik GmbH + Co. KG werden erstmals die Antriebsregler der Baureihe SI6 von Stöber verbaut. Damit lässt sich im Vergleich zur Vorgängerversion nicht nur die Performance steigern, sondern durch das Konzept der Anreihtechnik auch platzsparend konstruieren.

Inhaltsverzeichnis

1. Antriebstechnik für höchste Performance 2. Entwicklung profitiert von Zusammenarbeit

Die Anforderungen an Maschinen- und Anlagenbauer steigen, so auch im Bereich für periphere Anlagen für die Stanz- und Umformtechnik, Profilier- und Extrusionstechnik, Halbzeug-Fertigung sowie für die Spritzgieß- und Montagetechnik. Von diesen steigenden Anforderungen betroffen ist auch die Leicht Standautomation, denn das Unternehmen entwickelt, fertigt und vertreibt weltweit Bandschweißautomaten sowie die gesamte Bandauf- und Bandabwickeltechnik für die Stanz- und Umformtechnik. Zum Kundenkreis zählen namhafte Zulieferer aus der Automobil- und Elektroindustrie, aus der Luft- und Raumfahrt sowie der Medizintechnik. Aber auch die Möbelindustrie sowie Hersteller weißer Ware gehören dazu. Die Anforderungen des Markts? „Der Kunde wünscht höchste Produktqualität. Um ganz oben mitspielen zu können“, betont Jürgen Leicht, Geschäftsführer der Leicht Stanzautomation GmbH in Ölbronn-Dürrn, „antworten wir mit Lösungen, die wir entsprechend ausmodellieren. Bei der Konstruktion unserer Maschinen achten wir zum Beispiel auf Langlebigkeit und Zuverlässigkeit. Design und Funktionalität haben wir dabei stets im Blick.“ Und da der Hersteller nicht alles selbst fertigt, legt der Marktführer sehr viel Wert auf ausgewählte Zulieferer, oder besser: auf Partner. Dazu gehört seit vielen Jahren Stöber aus Pforzheim.

Antriebstechnik für höchste Performance

„Von Stöber haben wir in fast allen unseren Anlagen Getriebe, Motoren, Antriebsregler oder vollständige Automatisierungslösungen verbaut“, sagt Leicht. Zum Beispiel in der neuen Generation der automatischen Mehrfachwickler der Baureihe ASW: Hier kommen erstmals die Antriebsregler SI6 zum Einsatz. Das Besondere an der Maschine ist, dass sie automatisch die Spulen wechselt. Dadurch entsteht an der vorgeschalteten Stanzmaschine kein Produktionsstopp. Der Spulenwechsel wird einfach zur nächsten freien Spule vorgenommen, sobald die vorgewählte Stückzahl erreicht ist. „Mit dem Antriebsregler können wir die Performance im Vergleich zur Vorgängerversion spürbar steigern“, so der Geschäftsführer zufrieden. Damit der Anwender wirtschaftlich arbeiten kann, seien Dynamik und Geschwindigkeit ganz wichtig, sagt er. Je schneller die Prozesse sind, desto produktiver ist die Maschine. Der Faktor Zeit ist für die Kunden entscheidend, um wettbewerbsfähig zu sein. „Wir haben insgesamt sieben Antriebe in der Anlage verbaut“, beschreibt Leicht und zeigt auf ein Kegelradgetriebe, das den Vorschubkopf neigt, ein weiteres platzsparendes Winkelgetriebe übernimmt den präzisen Vorschub des Bands. Die dynamischen Antriebsregler arbeiten auch bei anspruchsvollen Bewegungen unbemerkt und zuverlässig im Hintergrund. Integriert sind die Funktionen STO (Safe Torque Off) und SS1 (Safe Stopp 1). In der Baureihe SI6 sind diese nach EN 13849-1 zertifiziert und lassen sich ohne produktionsunterbrechende Funktionstests nutzen. Das automatische Aufwickeln von Bauteilen nach dem Stanzen erfolgt mit der neuen Maschine in wenigen Minuten, die Spulen werden über koaxiale Servogetriebemotoren angetrieben und der Wechsel von Spule zu Spule beträgt mit einem Planetengetriebe knapp zwei Sekunden.

„Konzipiert ist der nur 45 mm schmale Antriebsregler als Anreihgerät“, sagt Stöber-Außendienstmitarbeiter Markus Stolowski, der Leicht Stanzautomation seit Jahren betreut. „Ein einzelner Antriebsregler SI6 kann bis zu zwei Achsen regeln. Dank des Anreihkonzepts lässt sich die Anzahl der anzusteuernden Achsen frei skalieren.“ Die Installation der einzelnen Komponenten erfolgt denkbar einfach. Die Quick-DC-Link-Module ermöglichen das simple Einklicken von Standardkupferschienen zur Energieverteilung sowie die einfache Montage und den Anschluss der Antriebsregler.

„Mit dem Encodersystem Heidenhain Endat 2.2 steht das elektronische Getriebemotortypenschild zur Verfügung, das die Parametrierung der Motor- und Getriebedaten einfach und sicher erledigt“, beschreibt der Experte. „Konnten bisher nur Motorparameter übermittelt werden, ermöglichen wir es jetzt, auch zusätzliche applikationsrelevante Getriebedaten vollelektronisch zu übertragen.“ Encoder- und Leistungsanschluss des Motors erfolgen über eine gemeinsame Kabelverbindung. Verbunden sind die einzelnen Geräte mit dem zentralen Versorgungsmodul PS6. Damit seien weder dezentrale Einspeiseeinheiten erforderlich noch Absicherungen und Verkabelung für jede Achse, berichtet Stolowski. „Der Anwender spart enorm viel Platz im Schaltschrank. Im Klartext: Leicht Stanzautomation kann bei den Kunden auf wenig Stellfläche eine nicht unerhebliche Anzahl an Wickeltechnik ermöglichen. Die neue Mehrfachwickler ist zudem gut zugänglich, und über ein zehn Zoll großes Display kann der Anwender die Anlage komfortabel bedienen.

Entwicklung profitiert von Zusammenarbeit

„Die Entwicklung der gesamten Maschine fußt auf unserer Erfahrung, die Integration und die Auslegung der Antriebe haben wir in Zusammenarbeit mit Stöber konzipiert“, sagt Leicht und nickt dabei Stolowski zu. „Das Unternehmen war von Anfang an dabei und unterstützte uns vom ersten Bleistiftstrich in der Konstruktionsphase bis hin zur Inbetriebnahme der Maschine.“ Mit der Kooperation sind beide sehr zufrieden. Das sei ein offenes und ehrliches Miteinander und versprühe einen ganz besonderen Geist, sagt Leicht. „Uns verbindet ein ähnlicher Anspruch an Qualität, das Herauskitzeln von Nuancen, um letztendlich ganz oben dabei sein zu können“, ergänzt Stolowski. Dazu kommt der sehr kurze Weg von Tür zu Tür. Das macht es für die Mitarbeiter beider Häuser einfacher, sich schnell gemeinsam an den Tisch zu setzen. „Die technische Beratung, der Support, das ist echte gelebte Partnerschaft“, beschreibt der Geschäftsführer. Das Ziel von Leicht Stanzautomation ist es, die Anzahl der Lieferanten zu reduzieren – mit dem Hintergrund, Kostenpotenzial zu heben und den Aufwand zu reduzieren. Bleiben sollen Partner wie Stöber. jg

Messe SPS 2019: Halle 3A, Stand 451

Details zu den Antriebsreglern von Stöber Antriebstechnik:

hier.pro/T4Ff9

Kontakt:

STÖBER Antriebstechnik GmbH + Co. KG Kieselbronner Str. 12 75177 Pforzheim Tel. +49 7231 582–0 sales@stoeber.de www.stober.com



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Step into the state-of-the-art Samsung Audio Lab to see how they develop loudspeakers, soundbars, and other audio products using multiphysics simulation.

Aktuelle Ausgabe

Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management S6
Ausgabe
S6.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de