Heidolph Elektro GmbH & Co. KG, Kelheim

KEM vor Ort

Anzeige
(hn) In der Zielgruppe der KEM wird der Name Heidolph unmittelbar mit dem Namen Antriebstechnik in Verbindung gebracht. Die Firmenbezeichnung „Heidolph Elektro…“ ist absolut zutreffend für die Realisierung der hauseigenen Elektronik-Plattform, steht ansonsten aber als Synonym für einen Komplettanbieter in der Antriebstechnik für Leistungen bis 1 kW. KEM sprach mit dem stellvertretenden Geschäftsführer Helmut Pirthauer über die Strategie von Heidolph Elektro.

KEM: Herr Pirthauer, welche Branchen werden von Heidolph angesprochen?

Pirthauer: Mit unserem derzeitigen Produktportfolio, welches neben der Antriebstechnik auch die Fertigung von Systemtechnikkomponenten sowie die historisch gewachsenen Sparten Pumpen und Gebläse umfasst, sind wir sehr breit aufgestellt. Dementsprechend decken wir eine Vielzahl an verschiedenen Branchen ab. Wir konzentrieren uns jedoch schon seit geraumer Zeit auf die Bereiche Antriebstechnik und Systemtechnik. Hier kommen unsere Kunden aus der Medizin- und Labortechnik, dem klassischen Maschinen- und Anlagenbau sowie der Textil- und Druckindustrie.
KEM: Wo liegt die technische Besonderheit im Leistungsangebot von Heidolph?
Pirthauer: Jede Produktreihe hat ihre eigenen Besonderheiten. Nehmen wir zum Beispiel unsere Getriebemotorenbaureihe Heidrive: je nach Typ verfügen diese Getriebe über zwei oder drei Stufen. Bei jeder Stufe kommen dabei Zahnräder mit Sonderverzahnung zum Einsatz, welche die Geräuschentwicklung im Vergleich zu einer Standardverzahnung erheblich reduzieren. Oder betrachten wir unsere Kondensator- und Drehstrommotoren: hier werden oftmals Heidolph spezifische Motorschnitte verwendet, die wesentlich zur Effizienzsteigerung und zur Erreichung des maximal möglichen Wirkungsgrades beitragen.
KEM: Wie steht die Sparte Servotechnologie heute da? Als Heidolph damit begann, waren die Claims doch schon abgesteckt!
Pirthauer: Tatsächlich erfolgte unser Einstieg in die Servotechnologie relativ spät. Trotzdem haben wir uns mit unserer Baureihe Heiservo sowie mit kundenspezifischen Servoantrieben am Markt etabliert und fertigen heute mehrere zehntausend Servomotoren pro Jahr. Vor einiger Zeit sind wir zudem mit einem starken deutschen Partner aus dem Bereich der Elektronik-Herstellung eine Kooperation eingegangen. Ziel dieser langfristig angelegten Zusammenarbeit ist es, den Kunden beider Unternehmen eine breite Auswahl an hochwertigen Servokomplettlösungen bis drei Kilowatt anbieten zu können.
KEM: Elektrische Antriebstechnik ist heute mit dem Begriff Hightech gleichzusetzen. Wie kann Heidolph als Mittelständler diesen Anspruch erfüllen?
Pirthauer: Wir investierten in den vergangenen Jahren jeweils rund zehn Prozent unseres Jahresumsatzes in die Entwicklung neuer Produkte, wobei wir dabei oft auch externe Partner oder Hochschulen mit einbeziehen, beispielsweise die FH Regensburg oder die Universität Erlangen. Hier wird derzeit an neuen Wickeltechnologien sowie an der Optimierung des Wärmehaushaltes geforscht.
KEM: Welche Neuvorstellung wird Heidolph auf der Motek 2008 präsentieren?
Pirthauer: Auf der Motek wird sich alles um das Thema Servosysteme drehen, denn dort werden wir zum ersten Mal unsere neue Baureihe Heimotion präsentieren. Damit werden wir sicherlich für Überraschung sorgen. Um gegen die Konkurrenz aus Japan anzutreten, haben wir uns bei Motorabmessungen und Leistungsklassen an „Mitsubishi & Co.“ orientiert, und auch die Anschlusstechnik entspricht eher fernöstlichen Gepflogenheiten. Besuchen Sie uns auf der Motek in Halle 9 auf dem Stand Nr. 9522.
Getriebe KEM 413
Motoren KEM 414
Steuerungen KEM 415
Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de