Spielfreie Sicherheitsbremsen in Werkzeugmaschinen und Bearbeitungszentren Hohe Sicherheit und Präzision - KEM

Spielfreie Sicherheitsbremsen in Werkzeugmaschinen und Bearbeitungszentren

Hohe Sicherheit und Präzision

Anzeige
Die spielfreien, hochsteifen Roba-guidestop-Profilschienenbremsen sorgen für ein Höchstmaß an Sicherheit. In Werkzeugmaschinen und Bearbeitungszentren steigern sie zusätzlich Prozessgenauigkeit und Zerspanleistung. Mayr Antriebstechnik bietet das innovative Bremskonzept in acht Baugrößen an und deckt damit Haltekräfte von 5 bis 34 kN ab.

Die Autorin: Simone Winkler, Werbung/ Kommunikation, Chr. Mayr

Schwebende Lasten stellen in Maschinen und Anlagen ein erhebliches Gefährdungspotenzial dar – besonders dann, wenn sich Personen darunter aufhalten. Kommt es zu einem unbeabsichtigten Absinken oder Absturz, muss die Last innerhalb kürzester Zeit zum Stillstand gebracht werden, um Personen und Material zuverlässig vor Schäden zu schützen. Mit der Roba-guidestop-Baureihe hat Mayr Antriebstechnik eine zuverlässige Sicherheitsbremse und spielfreie Klemmeinheit für Profilschienenführungen entwickelt, die Bewegungen sicher und schnell abbremst und die Achsen während des laufenden Prozesses steif und spielfrei klemmt.
Nun erweitert der Bremsenspezialist das bewährte Konzept auf acht Baugrößen und deckt damit Haltekräfte von 5 bis 34 kN ab. Die Ausführungen sind für vier Schienenbaugrößen der gängigen Linearführungshersteller designt. Neu sind zudem die kompakte Ausführung in kurzer Bauform und die integrierte Schaltzustandsüberwachung mit berührungslosem Näherungsinitiator.
Sicherheit für vertikale Achsen
Das innovative Bremskonzept klemmt mit hoher Steifigkeit und wirkt direkt auf die Linearführung. Die Roba-guidestop-Bremsen sind also unmittelbar an den Massen angebracht, die abgebremst bzw. gehalten werden sollen. Dies bringt gerade bei schwerkraftbelasteten Achsen, wenn das Gefährdungsrisiko von Personen minimiert werden soll, einen entscheidenden Vorteil: Antriebselemente zwischen Motor und bewegter Masse wie beispielsweise Spindel, Spindelmutter, Wellenkupplung oder Getriebe haben keinen Einfluss auf die Sicherheit – anders als bei Konzepten mit Motorbremse, wo alle Antriebselemente das Bremsmoment bis zum Schlitten übertragen. Hinzu kommt, dass sich jedes Element zwischen Bremse und Schlitten negativ auf die Steifigkeit auswirkt. Roba-guidestop-Sicherheitsbremsen sind also erheblich steifer als die oftmals spielbehafteten Motorbremsen und Stangen- oder Bandbremsen.
Maximale Funktionssicherheit
Die Sicherheitsbremsen arbeiten nach dem Fail-Safe-Prinzip, d. h. sie sind im energielosen Zustand geschlossen. Vorgespannte Tellerfedern pressen die Bremsbacken auf die „Taille“ der Profilschiene, die Schiene ist somit geklemmt. Gelüftet wird die Roba-guidestop hydraulisch mit einem Nenndruck von 70 bar. Dieser ist im Verhältnis zu den hohen Haltekräften vergleichsweise niedrig. Der Bremsmechanismus ist für relativ große Hubwege ausgelegt. Dadurch kann die Bremse Fertigungstoleranzen bei Profilschienen ausgleichen, ohne dabei an Bremskraft zu verlieren. Die Roba-guidestop-Sicherheitsbremsen sind mit zwei voneinander unabhängigen Bremskreisen ausgeführt: Dies ermöglicht entweder doppelte Haltekräfte oder eine redundante Auslegung.
Mehr Genauigkeit und Leistung
Die spielfreie Klemmung der Roba-guidestop direkt auf die Profilschiene bietet noch weitere Pluspunkte: Die zusätzliche Versteifung der NC-Achse erhöht die Prozessgenauigkeit, steigert die Zerspanleistung und kann beispielsweise bei der Schwerzerspanung weitere technologische Vorteile bringen. Die Bearbeitung ist schwingungsärmer und somit wird die Oberflächengüte des Werkstücks positiv beeinflusst. Bei stillstehender Achse, z. B. während der Bearbeitung, übernimmt die Roba- guidestop-Bremse die Last. Dadurch kann in dieser Phase der Antriebsmotor abgeschaltet und aus der Regelung genommen werden. Das eliminiert die Regelbewegungen und schont so die Kugelrollspindel. Die geschlossene Bremse nimmt Axialkräfte auf. Standzeit und Wartungsintervalle werden verlängert. I
EMO Milano 2015, Halle 3, Stand L14

Info & Kontakt

Chr. Mayr GmbH + Co. KG
Mauerstetten
Bernd Kees, Produktmanager
Tel.: +49 8341 804-2607, bernd.kees@mayr.de
Erfahren Sie mehr zur Profilschienenbremse Roba-guidestop und sehen Sie dieses Video
Anzeige

Video aktuell

Roland Lenzing, geschäftsführender Gesellschafter erläutert den neuen Kabelkanal VARiOX und welche Vorteile der Anwender damit hat.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Produkttester werden!

Sie möchten Differenzdrucksensoren testen. Jetzt bewerben!

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de