Prototyp unterstützt dank Gestensteuerung und Handerkennung Fahrfunktionen nach Level 3

ZF entwickelt Lenkrad-Konzept für autonomes Fahren

_Ein_mittig_sitzendes_LCD-Display_ermöglicht_intuitive_Gestensteuerung_und_kann,_zusammen_mit_der_adaptiven_Beleuchtung_im_Lenkradkranz,_Informationen_an_den_Fahrer_weitergeben.
Bild: ZF
Anzeige

Ein neues Lenkrad-Konzept von ZF soll autonome Fahrfunktionen nach Level 3 und darüber hinaus unterstützen. Per Gestensteuerung können dabei verschiedene Fahrzeugfunktionen ausgelöst werden. Diese Funktionen werden vom Hersteller festgelegt. Zum Beispiel könnte einmaliges Antippen die Hupe aktivieren, während doppeltes Antippen oder eine Wischbewegung an bestimmten Stellen des Lenkradkranzes etwa die Klimakontrolle steuern könnte. Bestätigt würden diese Bewegungen durch das mittig installierte Sieben-Zoll-LCD-Display und begleitende Licht- oder grafische Signale. Das Display zeigt zudem an, ob der Fahrer oder das Fahrzeug steuert. Zusätzlich wurde ein LED-Lichtband in den äußeren Rand des Volants integriert. Dieses leuchtet blau im autonomen Fahrmodus, weiß bei manueller Steuerung und rot bei Warnhinweisen. Weitere Einsatzmöglichkeiten sind gelbes Licht beim Setzen der Blinker – oder aufblitzende und blinkende Signale, um vom Hersteller vorhergesehene Situationen zu melden. Dank elektronischer Kapazitätssensoren in der Randlippe weiß das System, wo der Fahrer das Lenkrad hält. Sensoren in der Innenseite des Kranzes können feststellen, ob das Steuer gegriffen wird. Das führt zu einer akkuraten Handerkennung – diese hilft zu erkennen, ob Fahrer oder Fahrzeug im Augenblick die Kontrolle haben. Das ist eine entscheidende Funktion beim autonomen Fahren nach Level 3 oder höher. Den Fahrerairbag haben die Konstrukteure an der Rückseite des Lenkrads unter gebracht. Er kann durch den Kranz hindurch ausgelöst werden. mc

www.zf.com

Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance
Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Basierend auf dem brandneuen Standard Wireless-IO-Link zeigt Timo Mauderer, Leiter Vorentwicklung bei der Zimmer Group den intelligenten Roboterflansch, der kabelgebundene mechatronische Greifer mit wireless-IO-Link verknüpft und somit eine externe Roboterverkabelung in vielen Fällen überflüssig macht.

Aktuelle Ausgabe

Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management S3
Ausgabe
S3.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter


Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen
Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke


Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender


Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de