Umfangreiche Restrukturierung für konfektionierte Industriepneumatik

Zeit schafft Vorsprung

Anzeige
Ein Traditionsunternehmen der Fluidtechnik hat die gegenwärtige konjunkturschwache Zeit durch umfangreiche Restrukturierungsmaßnahmen genutzt. Parallel wurde das Produktprogramm um eine neue Ventilbaureihe und einen speziellen kolbenstangenlosen Zylinder erweitert. Diese Innovationen präsentiert der Pneumatikspezialist auf der diesjährigen Motek.

Die Autorin Silke Lang ist verantwortlich für Marketing und Kommunikation des Unternehmensbereiches Automatisierungstechnik der Hoerbiger-Origa GmbH in Filderstadt.

Nach fast einjährigen umfangreichen Restrukturierungsmaßnahmen im Hause Hoerbiger-Origa hat sich das Traditionsunternehmen neu ausgerichtet und steht mehr denn je für Innovation und Kontinuität.
Sowohl durch interne als auch durch externe, marktgetriebene Einflussfaktoren wurden an zahlreichen in- und ausländischen Standorten erfolgreiche Reorganisationen vorgenommen.
Die Geschäftsaktivitäten der Standorte in Altenstadt (Oberbayern) sowie in Filderstadt bei Stuttgart wurden erfolgreich zusammengeführt. Das Ergebnis ist die deutliche Eliminierung von Schnittstellen und eine spürbare Verbesserung der durchgängigen logistischen Prozesse vom Eingang des Kundenauftrags bis zu Lieferung und After-sales-Service.
Somit ist die Hoerbiger-Origa GmbH in Filderstadt in den strategischen und operativen Mittelpunkt der Hoerbiger-Origa Pneumatik-Gruppe gerückt. Das komplette Geschäft der Industriepneumatik wird vom Standort Filderstadt aus betrieben.
Auch am Standort Altenstadt wurden erfolgreiche Restrukturierungsmaßnahmen abgeschlossen, die mit der Gründung der Hoerbiger-Origa Systems GmbH zum 1. Januar 2002 ihren Abschluss fanden und deren Ziel die Konzentration auf Nischen mit technologieübergreifenden, kunden-spezifischen Systemlösungen ist.
Innovation und Know-how
Das „Original“ des Unternehmens ist der kolbenstangenlose Zylinder, der seit 30 Jahren in ähnlichem Grundprinzip gebaut wird. Selbstverständlich wird er technologisch an die heutigen Industriestandards angepasst.
2002 ist also auch ein Jubi-läumsjahr, denn im Jahr 1972 wurde der erste kolbenstangenlose Zylinder der Welt in Schweden entwickelt und durch zahlreiche Patente über einen langen Zeitraum vor Imitaten weltweit geschützt.
Aus dieser für damalige Zeiten revolutionären Entwicklung entstand über mehrere Entwicklungsstufen das heute am Markt bekannte modulare kolbenstangenlose Zylinderprogramm „Origa System Plus“.
Im Fokus von Weiterentwicklung und Vertrieb steht ganz eindeutig das Produktprogramm der gesamten Aktorik mit seiner umfangreichen Palette an kolbenstangenlosen und Kolbenstangen-Zylindern, nach ISO/VDMA sowie die Erweiterung um die elektrischen Linearantriebe. Ergänzt wird dieses Programm durch ein umfassendes Angebot an Ventilen sowie Wartungsgeräten aus der Reihe „airfit“, die in der Tochtergesellschaft in Wiener Neustadt selbst entwickelt und produziert werden.
Zur Motek 2002 zeigt das Unternehmen sein erweitertes Produktprogramm unter anderem um eine neue Ventilbau-reihe.
Zeit schafft Vorsprung
Hoerbiger-Origa ist und wollte niemals der Pneumatikhersteller großer Massenstückzahlen sein. Mit der Strategie der Segmentierung hat eine Konzentration auf Produkte und Märkte stattgefunden. Die Kundenanwendung steht im Vordergrund – ein Ziel, dass nicht nur Lippenbekenntnis ist, sondern als neue strategische Ausrichtung gilt. „Wir sind der Anbieter für maßgeschneiderte Kundenlösungen. In Zukunft werden wir nicht mehr nur reine Produkte verkaufen, sondern individuelle Lösungen“, sagt Geschäftsführer Johann Asperger. „Neben den Produkten von der Stange bieten wir auch Makrokomponenten und Systeme für kundenspezifische Anwendungen an“.
Dafür wurde am Standort Filderstadt eine neue Abteilung gegründet, die sich ausschließlich mit Kundenanfragen jenseits der Katalogware befasst. Anspruchsvolle Kunden verlangen mehr und mehr nach Komplettsystemen, die als Plug-and-Play-Lösungen einfach in die Maschine zu integrieren sind und damit Montagezeiten und Kosten reduzieren. Diesem Anspruch Rechnung zu tragen, ist ein Hauptziel des Unternehmens. Schnelle Reaktion auf konkrete Anfragen, pragmatische und gleichzeitig bezahlbare Lösungen stehen hierbei im Vordergrund.
Komplette Systeme bringen beim Kunden eindeutige Zeitersparnisse in der Logistik, dem Handling und der Montage. „Zeit schafft Vorsprung“ sowohl beim Kunden also auch gegenüber dem Wettbewerber.Systemkompetenz ist bereits seit langem vorhanden. Jetzt wurde sie jedoch strategisch gestärkt, gebündelt und konsequent in den Mittelpunkt der Firmenphilosophie gestellt.
Auch die vergangenen Entwicklungen unterstreichen diesen Trend. Als erstem Pneumatikunternehmen gelang es Hoerbiger-Origa bereits Mitte 2000, einen ASI-Bus gesteuerten Zylinder mit integriertem Ventil, den Interact in ISO-Abmessungen auf den Markt zu bringen. Der Interact trifft das Wesen der Systemtechnik im Kern und bietet viele Anwendungsmöglichkeiten. Speziell beim Einsatz in komplexen Maschinen und Anlagen steht die Reduzierung des Montageaufwandes im Vordergrund – bei gleichzeitiger physikalischer Erhöhung der Taktrate.
Verbesserter Kundenservice
„Industriepneumatik nach Maß“ umfasst einen optimalen Kundenservice. Im neu installierten und international besetzten Customer Service sind 25 Mitarbeiter mit der gesamten Auftragsabwicklung beschäftigt, von der technischen Beratung des Kunden bis zum Auftragseingang, der Verfolgung der Lieferung sowie einem adäquaten After-sales-Service.
Hier wurden ebenfalls entsprechend dem Prinzip der Segmentierung Spezialistenteams gebildet, die unterschiedliche Produktgruppen betreuen. Komplexe Technik verlangt nach speziellem Know-how, das Generalisten nicht mehr zu leisten vermögen. In enger Zusammenarbeit mit den produkt-spezifischen Konstruktions- und Entwicklungsabteilungen werden in diesen Spezialistenteams die geforderten Kundenlösungen entwickelt und zeitnah zum Kunden gebracht.
Dabei zählt nicht nur die passende Lösung, sondern auch die Reaktionszeit auf den Kundenwunsch, welche mehr und mehr für die Kundenentscheidung an Bedeutung gewinnt. Monatelange Entwicklungszeiten gehören der Vergangenheit an. Schon Leonardo da Vinci sagte: „Einfachheit ist die ultimative Weisheit“, ein hochaktuelles Motto, das speziell in der Interact-Entwicklung in die Realität umgesetzt wurde.
Dass bei der Entwicklung kundenspezifischer Systeme kurzfristig auf Spezialisten-Know-how aus Elektronik und Hydraulik zurückgegriffen werden kann, liegt auf der Hand und führt zu einem wesentlichen System-Vorsprung. Denn zum weltweit agierenden Hoerbiger-Konzern ge-hören Unternehmen wie die Hoerbiger Hydraulik GmbH in Schongau sowie die Hoerbiger Elektronik GmbH in Ammerbuch bei Tübingen, die sich in ihren Märkten namhafte Kompetenzen aufgebaut haben.
Solche Synergien werden konsequent in die Praxis umgesetzt. Bereits in zahlreichen gemeinsamen Entwicklungsprojekten konnte dies unter Beweis gestellt werden.
Ausweitung der Vertriebsaktivitäten
Wesentlicher Schritt in Richtung flächendeckender Vertriebs- und Kundenservice ist die Ausweitung des Händlernetzes im In- und Ausland, die im Sinne einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit „Hoerbiger-Origa-Partnermodell“ genannt wird. Der Ausbau des nationalen und internationalen Partnermodells wurde als zusätzliche Dienstleistung zum Endkunden hin verstärkt. Die Zielrichtung besteht hierbei nicht nur im reinen Verkauf der Produkte an die Partner, sondern auch in der gezielten Kundenbindung durch gemeinsam mit den Händler-Partnern entwickelten Vertriebsstrategien. Deshalb werden auch zahlreiche Partnerprogramme durchgeführt, die sowohl eine Palette an intensivem Training der Händler-Partner, als auch den Support durch aktive verkaufsfördernde Maßnahmen, wie spezielle Verkaufsliteratur, Messestände, Sonder-Händleraktionen umfasst.
ISO Zertifizierung
Die im März erfolgreich durchgeführte Zertifizierung nach ISO 9001:2000 bestätigte die eingeschlagene Richtung. Im Mittelpunkt einer jeden Strategie stehen die Managementsysteme, in denen Abläufe und Prozesse beschrieben werden mit dem Ziel, diese ständig zu optimieren. Schon seit Jahren wird in prozessorientierter Dokumentation gedacht und gearbeitet. Zur Unterstützung dieser Managementsysteme wurde erstmals auf den Einsatz einer datenbankbasierenden Software zurückgegriffen und damit ein weiterer Innovationsschritt eingeleitet. Mit dieser Software und der damit verbundenen Prozessdokumentationsstruktur ergeben sich sehr viele neue Möglichkeiten, alle Abläufe systematisch und übersichtlich darzustellen und damit einen wesentlichen Beitrag in Richtung Optimierung der Prozesse beispielsweise bei Kundenreklamationen zu leisten. Auch hier steht wieder Prozessoptimierung und die damit verbundene Einsparung von Zeit und Kosten gegenüber dem Kunden in Vordergrund.
Gerüstet für den Aufschwung
„Wir sind für den konjunkturellen Aufschwung gerüstet“, sagt Geschäftsführer Johann Asperger. „Wir nutzen die Zeit der weltweiten Krise und der Einbrüche speziell im Maschinenbaumarkt für unser Feintuning der Restrukturierungsprozesse. Dann werden wir bestens auf die verstärkten Kundenanforderungen reagieren können, weil wir unsere Hausaufgaben gemacht haben. Dieser Aufschwung wird kommen und zwar spätestens im 2. Halbjahr 2003“, ist Johann Asperger der festen Überzeugung.
Auch die logistischen Prozesse werden stets verbessert und weiter automatisiert. So ist die Anbindung diverser großer Kunden per EDI an SAP bereits umgesetzt. EDI ist ein elektronisches Datenformat, das den Datenaustausch automatisiert und so mehrfache manuelle Dateneingaben reduziert. Weitere Anbindungen sind geplant. Reduzierung des Handlingaufwands und damit Einsparung bei den Prozesskosten stehen hierbei an der obersten Stelle.
Die EDI angebundenen Kunden werden künftig ihre Lieferabrufe direkt in SAP transportieren. Selbstverständlich werden sich dadurch administrative Aufwendungen reduzieren und zu einer schnelleren Reaktion in Richtung Kunde führen.
Internet
Ausführliche Informationen
Intelligent automatisieren
Zeit schafft Vorsprung
Interact
Hoerbiger-Origa-Fakten
Hoerbiger-Origa ist Spezialist für Automatisierungslösungen für die Industrie. Das Produktportfolio ist gefächert von Sondersystemen bis zu Standard-Komponenten, mit pneumatischen und elektrischen Antrieben, Steuerungen, Ventilen, Zylindern, Wartungsgeräten, Druckreglern und Zubehör. Die Hoerbiger-Origa GmbH gehört zur weltweit agierenden Hoerbiger Firmengruppe mit mehr als 3 600 Mitarbeitern und Niederlassungen in 32 Ländern. Mit weltweit über 600 Mitarbeitern ist die Hoerbiger Origa Teil des Geschäftsbereichs Automatisierungstechnik, der als einer der 3 Unternehmensbereiche der Hoerbiger Firmengruppe operiert.
Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Step into the state-of-the-art Samsung Audio Lab to see how they develop loudspeakers, soundbars, and other audio products using multiphysics simulation.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de