Energieabsorption und Schwingungsisolierung mit Hydraulikkomponenten

Vielfältig gedämpfte Stöße

Anzeige
Die Programme derHydraulik- und Pneu-matikhersteller sowie der Universitäten enthalten keine separaten Stoßdämpfer. Es gibt Endlagendämpfung, Proportional- oder Servoventile und Eilgang-/Schleichgangsteuerungen. Damit lassen sich übliche Wünsche für Endlagen zwar erfüllen, echte Stoßdämpfer bieten allerdings wesentlich mehr, als dass das Werkstück langsamer anschlägt.

Die Autorin Elisabeth Angerer ist Marketingleiterin bei der Enidine GmbH, Bad Bellingen

Wo Massen in Bewegung gesetzt, müssen sie auch kontrolliert werden. Dies gilt insbesondere für Maschinen und Anlagen, die heute unter Hochleistung, gleichzeitig jedoch leise und schwingungsarm arbeiten müssen. Industrie-Stoßdämpfer dienen zum Abfangen bewegter Massen am Ende des Arbeitshubes. Diese Maschinenelemente dämpfen gleichmäßig konstant über die Bremsstrecke ab. Dies erfordert die kleinste Bremskraft und kürzeste Bremszeit. So vielfältig wie die Einsatzgebiete sind auch die Produkte.
Produkte und ihre Einsatzgebiete
Das Standard-Stoßdämpferprogramm von Enidine beinhaltet innerhalb der einstellbaren und festeingestellten Baureihen einige Produkte, die besonders erwähnenswert sind:
Mit den HD-/HDA-Stoßdämpfern der schweren Baureihe erreichte der Hersteller bislang die Marktführerschaft in diesem Segment. Diese Dämpfer sind auf besonders große Beanspruchungen ausgerichtet. Ohne weiteres ermöglichen sie eine Energieaufnahme von bis zu einer Million Nm pro Hub. Hublängen von mehr als 1 800 mm sind lieferbar. Die HD-Modelle sind übrigens auch optional mit integriertem Sensor zur Überwachung der Kolbenstangenrückstellung erhältlich. Diese patentierten Modelle wurden speziell für Anwendungen mit sehr strengen Sicherheitsvorschriften (DIN, ISO, OSHA und AISE, etc.) bzw. mit sehr hohem Unfall- sowie Schadensrisiko entwickelt. Beispiele für solche Einsatzgebiete findet man in automatisierten Hochregallagern, in der Fördertechnik und in Freizeitparks.
Seit Ende 1999 hat Enidi-ne neue patentierte Sensor-Stoßdämpfer zur Energieabsorption im Programm. Das Besondere an diesem Stoßdämpfer-Typ ist, dass er drei Komponenten vereint, die der Kunde bislang getrennt voneinander in Anlagen einbauen musste: einen Industrie-Stoßdämpfer, einen Sensoradapter und einen Anschlagbegrenzer. Der im Stoßdämpfer integrierte magneto-resistive Sensoradapter dient zur Endlagen-Überwachung einer bewegten Masse, z. B. einer Lineareinheit, dieexakt positioniert werden muss. Der Sensor erzeugt ein Signal, wenn die Lineareinheit beispielsweise die Endlage erreicht hat. Dieses Signal kann zur Steuerung des Antriebs oder für weitere Aufgaben verwendet werden. Eine LED an der Steckerbuchse bzw. Sichtöffnungen am Dämpfergehäuse zeigen den Schaltzustand optisch an. Der aus einem hochwertigen Material gefertigte Außenzylinder des Dämpfers übernimmt gleichzeitig die Funktion des Anschlagbegrenzers. Durch die optimale Justierung der Komponenten können Fehlerquellen, die schnell zu hohen Fol-gekosten und Zeitverlusten führen oder eine Anlage sogar komplett zerstören können, eliminiert werden.
Der zur diesjährigen Hanno-ver Messe vorgestellte und neu entwickelte Miniatur-Stoßdämpfer TK 6M eignet sich ideal für Anwendungen, in denen geringe Energien (bis max. 1 Nm) und Geschwindigkeiten bis zu 1,4 m/s bei kleinstem Bauraum absorbiert werden müssen. Das TK 6M Modell hat eine Gewindegröße von M6 x 0,5 und wird in 3 Härtestufen für Massen im Bereich von 0,5 bis 4,0 kg verfügbar sein. Ein Schlitz im Zylinderende ermöglicht die einfache Montage mittels eines Schraubendrehers. Der einteilige Zylinder gewährleistet einen zuverlässigen Betrieb sowie eine lange Lebensdauer. Durch den Einsatz verschiedener Öle, wie beispielsweise biologisches Öl, eignet sich die TK 6M Baurei-he auch für den Einsatz in der Nahungsmittelindustrie. Die schützende Oberfläche aus Nickel erlaubt den Einsatz in Umgebungsbedingungen mit hoher Feuchtigkeit, chemischen Einflüssen und häufigen Reinigungsvorgängen. Dies erschließt zusätzliche Einsatzmöglichkeiten in Anwendungen der Medizintechnik, in Reinräumen und in der Nahrungsmittelindustrie, wo Standard-Stoßdämpfer nicht eingesetzt werden können.
Wie die TK 6M-Modelle verfügen auch die neuen hoch-leistungsfähigen einstellbaren und festeingestellten Platinum-Stoßdämpfer (bis Gewindegröße M36) über eine vernickelte Oberfläche. Dies gewährleistet einen optimalen Korrosionsschutz bei einer längeren Lebensdauer der Produkte. Weitere Vorteile der Platinum-Stoßdämpfer sind die höhere Energieaufnahme um 23 % sowie die praktischen Montageflächen. Diese verbesserten Leistungsdaten sind im im Juni erschienenen Produktkatalog von Enidine enthalten.
Schwingungs-isolierung
Ein weiterer wichtiger Aspekt in der Praxis der Dämpfungstechnik ist neben der Energieabsorption auch die Schwingungsisolation. Um Schwingungen zu isolieren, wird eine Masse elastisch befestigt. Diese kann sich dadurch kontrolliert bewegen. Die Bewegungen erzeugen eine Trägheitskraft, die bei richtiger Abstimmung der dynamischen Erreger- oder Störkraft entgegenwirkt, so dass die verbleibenden Restkräfte kleiner sind als die Erregerkräfte. Die wichtigste Aufgabe der Schwingungs- und Stoßisolierung ist dabei das Finden der richtigen Abstimmung. Hierzu werden Angaben über die dynamischen Kräfte, Mas-sen und Umgebungsbedingungen benötigt. Anhand der Kräfte und Massen wird festgelegt, welche Eigenfrequenz und welche Dämpfung die Schwingungsisolierungselemente haben müssen. Da die erregende Frequenz oft vorgegeben ist, kann nur durch die Variation der Eigenfrequenz eine Abstimmung erfolgen. Die Umgebungsbedingungen legen die Auswahl der Werkstoffe fest.
Der Hersteller fertigt Schwingungsisolatoren in jeglicher Größenordnung, für Diskettenlaufwerke wie für Schiffstriebwerke. Die Technik kennt zwei Prinzipien, nach denen Vibrationen gedämpft werden können: traditionell durch Elastomer-Federelemente oder aber wesentlich effektiver durch Balgzylinder beziehungsweise Drahtseilfedern. Ein beachtlicher Vorteil der weniger verbreiteten Drahtseilfedern ist, dass diese auch unter kritischen Umgebungsbedingungen eingesetzt werden können, zum Beispiel bei sehr hohen oder sehr niedrigen Temperaturen. Diese Elemente sind in allen Raumrichtungen belastbar, können also auch auf Zug für hängende Anwendungen genutzt werden.
Sonderlösungen
Das breit angelegte Standard-Produktprogramm hält Lösungen zum Einsatz von Indus-trie-Stoßdämpfern, Sensor-Stoß-dämpfern, hydraulischen Ölbremsen, Drahtseilfedern, Balgzylindern, Gasfedern und Elas-tomer-Produkten bereit. Darüber hinaus entwickelt Enidine in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden auch für die ausgefallensten und technisch anspruchsvollsten Anforderungen individuell zugeschnittene Sonderlösungen. Zu den Einsatzgebieten gehören unter anderem die Industrie, die Luftfahrt- und Medizintechnik sowie die Seismik.
Internet
Ausführliche Informationen
Industriestoßdämpfer und hydraulische Ölbremsen
KEM 446
Drahtseilfedern und Balgzylinder
KEM 447
Enisize Stoßdämpfer Auswahl- und Berechnungsprogramm auf CD-ROM
KEM 448
Merkmale von Balgzylindern
– Ein-, Zwei- u. Dreifach-Balgzylinder sowie Rollbalg- und Schlauchzylinder erhältlich,
– kleine Bauhöhe im Vergleich zur Hublänge,
– Neigungswinkel bis zu 25°, dadurch entfallen teure Umlenkvorrichtungen,
– einfacher, sicherer und wartungsfreier Einsatz.
Merkmale von Drahtseilfedern
– robustes Design bietet wartungsfreien Langzeiteinsatz,
– hohe Dämpfungseigenschaft der Drahtseilfedern,
– Isolation in mehreren Ach-sen,
– vielfältige Befestigungsmöglichkeiten,
– großer Temperatur-Einsatzbereich.
Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de