Kfz-Testbericht: BMW X1 sDrive 18d – Der fahraktive BMW-Kombi in der Kompaktklasse Straßenfeger mit Outdoor-Jacke – KEM
Startseite » Allgemein »

Straßenfeger mit Outdoor-Jacke

Kfz-Testbericht: BMW X1 sDrive 18d – Der fahraktive BMW-Kombi in der Kompaktklasse
Straßenfeger mit Outdoor-Jacke

Anzeige
SUV sind nicht totzukriegen. Allerdings haben die Automobilhersteller erkannt, dass die großen Sprit fressenden Monster Auslaufmodelle sind. Der Markt verlangt in Zeiten der Klimadiskussion eher sparsame und kleine Fahrzeuge, also erweitern die Automobilhersteller auch ihre Offroad-Fraktion nach unten.

Der Autor und Testwagenfahrer Jürgen Goroncy ist freier Mitarbeiter der KEM

Offiziell führt BMW den X1 als SUV-Modell. Mit Hinterradantrieb und mäßiger Bodenfreiheit gibt er aber eher den rustikalen Kombi für die Straße. Das jedoch so gut, dass er eigentlich der bessere 3er Touring ist. Das von KEM getestete Fahrzeug X1 ist, anders als seine großen Brüder X3 und X5, aber technisch kein eigenständiges Modell außerhalb der bekannten Limousinen-Baureihen und wird auch nicht in den USA oder in Österreich gefertigt. Nein, der X1 läuft im Werk Leipzig zusammen mit 1er- und 3er-Modellen vom Band.
Optisch ein Baby-SUV
Diese räumliche Nähe bedingt auch eine technische. Offiziell basiert der X1 auf der 1er-Baureihe. Da BMW die 1er- und 3er-Modelle aber intern als „kleine Baureihe“ zusammenfasst und dafür zahlreiche Gleichteile entwickelt hat, bediente man sich auch für den X1 aus diesem Regal. Auch optisch erinnert der Baby-SUV an seine beiden Verwandten, da er weniger den Geländekönig gibt, sondern eher wie ein aufgebockter Kombi aussieht. Also gefällige, eher flache Karosserieformen und eine Bodenfreiheit, die zwar für unbefestigte Feldwege reicht, aber nicht fürs Gelände. Der X1 fühlt sich eindeutig auf der Straße wohler, wo er BMW-like satt auf der Straße liegt und auch Kurven im Stile eines Meisters nimmt.
Vierradantrieb gegen Aufpreis
BMW spendiert dem X1 18d serienmäßig nur einen Hinterradantrieb und lässt sich den Vierradantrieb extra bezahlen. Für 2000 € erhält man neben den zusätzlich angetriebenen Vorderrädern auch ein Sechsgang-Automatikgetriebe. Die heckgetriebene Variante hat ein Sechsgang-Schaltgetriebe. Mit 29 900 € €ist die Basisvariante X1 sDrive 18d kein Sonderangebot, zumal BMW so nützliche und schöne Dinge wie
  • Metallic-Lackierung 660 €
  • Dachreling 230 €
  • Leder ab 1 590 €
  • Sitzheizung 330 €
  • Tempomat 330 €
  • Einparkhilfe 750 € und den
  • Fernlichtassistenten 150 € nur gegen Aufpreis liefert.
Dass heute eigentlich selbstverständliche Funktionen wie die Bluetooth-Schnittstelle zur Freisprecheinrichtung (240 €), die USB- (40 €) und I-Pod-Schnittstelle (219 €) und erst recht die Beifahrerairbag-Deaktivierung (40 €) ebenfalls Aufpreis kosten, ist schon etwas gewagt. Wer nicht auf den Euro schauen muss, kann den Preis seines X1 mit Extras noch mal locker um 10 000 bis 20 000 € €nach oben treiben. Bei einem X1 mit Reihensechszylinder-Ottomotor wäre dann die 60 000 €-Grenze geknackt. Eine Menge Holz.
Bandscheiben-Komfort beim Besteigen
Für sein Geld bekommt man einen akzeptablen Gegenwert. Die Verarbeitung ist gut, auch wenn an manchen Stellen hartes Plastik hervorlugt. Selbst jüngere Semester werden dankbar registrieren, dass beim X1 das Ein- und Aussteigen nicht zur bandscheibenschädigenden Turnübung ausartet. Hier macht sich die etwas größere Bodenfreiheit angenehm bemerkbar. Und in den Sitzen empfindet man statt der Enge vieler BMW-Modelle ein beinahe luftiges Gefühl inklusive mehr Kopffreiheit. Damit ist der X1 auch für größere Personen geeignet.
Diese BMW-untypische Großzügigkeit setzt sich im Fond fort, der durch seine multifunktionale Sitzanlage zu überzeugen weiß. Die Lehnen können im Verhältnis 40:20:40 umgeklappt werden, dann entsteht eine fast ebene Ladefläche ohne Kante. Bei Bedarf können so vier Personen inklusive Ski und Snowboard in den Urlaub fahren. Beim Beladen durch die Hecköffnung wird der Rücken dankbar die angenehme Ladehöhe und minimale Ladekante registrieren. Unter dem doppelten Ladeboden versteckt sich zudem noch ein weiteres Fach. Zwar ist das Gepäckabteil mit 420 bis 1350 l Volumen etwas kleiner als das des 3er Touring, aber dank der oben genannten Eigenschaften günstiger gestaltet. Zwei Tonnen Anhängelast machen den Lifestyle-SUV endgültig zum Dienstleister.
Beim Design von Instrumententafel und Bedienelemente nimmt der X1 kräftige Anleihen vom 1er, allerdings ist jetzt der zentrale Bildschirm formschlüssig in die Instrumententafel integriert. Richtig praktisch ist die Anzeige der gewählten Tempomat-Geschwindigkeit mit Hilfe eines Lichtpunktes in der Tachometerskala. Falls man nach einem Bremsmanöver den Tempomat wieder einschaltet, wird automatisch die vormals gewählte Geschwindigkeit wieder angestrebt.
Offizielle Verbrauchsangabe weit verfehlt
Etwas mehr Aufmerksamkeit verlangt die Kupplung, die schon bei kürzestem Pedalweg zugreift. Der Fahrer sollte das Pedal sehr sensibel bedienen, sonst lässt er beim Anfahren den X1 unschön hoppeln oder er würgt sogar den Motor ab. Letzterer ist über jeden Zweifel erhaben, wenn es um Laufruhe, Leistungsentfaltung und Kraftstoffverbrauch geht. Zwar wird der offizielle Zyklusverbrauch von 5,2 l/100 km nicht erreicht, der KEM-Testverbrauch von 6,2 l ist aber aller Ehren wert – bedenkt man die hohe Test-Durchschnittsgeschwindigkeit von 83 km/h, die 1,5 t Leergewicht und die etwas größere Stirnfläche im Vergleich zu Limousinen. Die Differenz im Ist-Sollverbrauch beträgt 20 %.
Trotzdem ist der X1 mit 6,2 l Testverbrauch ein weiterer Beweis, dass BMW mit der frühzeitigen Einführung seiner Verbrauchs sparenden Efficient-Dynamics-Techniken den richtigen Riecher gehabt hat. Wie auch mit der Einführung des X1 selbst, denn weder die Premium-Kollegen Audi noch Mercedes-Benz bieten in absehbarer Zeit vergleichbares in dieser Klasse. Wobei sich der SUV X1 schon sehr weit vom Geländewagen entfernt und einem Kombi angenähert hat. Deshalb kann man einem Autofahrer, der einen praktischen kleinen BMW sucht, guten Gewissens den X1 sDrive 18d empfehlen.
BMW;
Telefon: 0180 2 324252; E-Mail: kunden betreuung@bmw.de
Anzeige
Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video

Erinnern Sie sich noch an Messen in den Zeiten vor dem Auftauchen des Coronavirus? Hier ein Rückblick auf die letzte SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 9
Ausgabe
9.2020
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Top-Thema: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de