Eine Kombination aus Automatisierungs- und Visualisierungssystem

PSS 4000 von Pilz führt in der Verpackungstechnik Gesamtregie

Anzeige
Ein modular aufgebautes Automatisierungssystem PSS 4000 in Kombination mit dem Visualisierungssystem PASvisu von Pilz ist bei Komet für das komplette Anlagenmanagement des Tiefziehautomaten Sprinter zuständig. Beim Hersteller von Vakuumverpackungsmaschinen steht neben der Zuverlässigkeit vor allem die einfache und sichere Maschinenbedienung im Vordergrund. Dementsprechend wurde die Elektrokonstruktion des Tiefziehautomaten gemeinsam mit Pilz entwickelt und umgesetzt.

Katrin Laack, Key Account Management Automotive, Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern

Das Fleischereihandwerk verändert sich: Je nach Größe und Angebotssortiment kommen viele Unternehmen um teil- oder vollautomatisierte Herstellungsverfahren nicht mehr herum. Das Familienunternehmen Komet Maschinenfabrik GmbH mit Sitz in Plochingen bietet für diesen Bereich ein breites Portfolio an Vakuumverpackungsmaschinen wie etwa schnell und flexibel taktende Tiefziehautomaten. „Das Modell Sprinter beispielsweise richtet sich an Fleischereibetriebe mit bis zu fünf Filialen, die regelmäßig Frischwaren in größeren Mengen zuverlässig verpacken müssen,“ sagt Harald Janke, Betriebsleiter bei Komet. Diese 2,80 m lange Maschine verfügt über eine flexibel ausbaubare Einlegestrecke mit bis zu fünf parallelen Bahnen in denen in bis zu 14 Schritten Frischwaren verpackt werden können. Bislang war der Sprinter mit der konfigurierbaren Kleinsteuerung PNOZmulti der Pilz GmbH & Co. KG ausgestattet. Mit wachsenden Ansprüchen sowie der zunehmenden Komplexität stiegen jedoch die Anforderungen an die Steuerung, die Bedienbarkeit und die Sicherheit. Die größere Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten, mehr Antriebsachsen und die flexible Erweiterbarkeit der Einlegestrecke verlangten ein ausgefeiltes Automatisierungs- und Sicherheitskonzept.

Anlagensteuerung und Sicherheit werden nicht mehr strikt getrennt

Für das gesamte Ablauf- und Sicherheitsmanagement der Anlage ist inzwischen ausschließlich das Automatisierungssystem PSS 4000 in enger Kombination mit der webbasierten Visualisierungssoftware PASvisu von Pilz verantwortlich. Die früher strikte Trennung zwischen Anlagensteuerung und Sicherheit wurde dadurch aufgehoben – ohne Einbußen bei der Sicherheit. Gleichzeitig steht das vielseitige Automatisierungssystem mit seinem Operations- und Funktionsumfang hier einer Standardsteuerung in nichts nach. Beim Sprinter müssen beispielsweise beim Einlegen der Ware Quetschgefahren ausgeschlossen werden und bei einem Öffnen der durch magnetische Sicherheitsschalter PSENmag überwachten Hauben müssen Längs- und Querschneidemesser in den sicheren Not-Halt fahren. „Wir haben selbst keine Elektronikabteilung im Hause und verlassen uns in diesem Punkt seit Jahren auf die Kompetenz von Pilz. Wir formulieren unsere Vorstellungen, definieren die Schnittstellen und entwickeln so in den Bereichen Steuerung, Sicherheit und Visualisierung gemeinsam integrierte Gesamtlösungen, die exakt auf die Bedürfnisse unserer Kunden zugeschnitten sind“, erklärt Harald Janke.

Der Schaltschrank sowie die darin enthaltenen Komponenten sind im Fall des Sprinters sehr übersichtlich, da die Maschine keine separate Hardware für nicht sichere und sichere Funktionen benötigt. Neben der zentralen Steuerung PSSuniversal PLC sind grüne E/A-Module für nicht sichere Funktionen und gelbe E/A-Module für Sicherheitsfunktionen zuständig. Der modulare Aufbau des Automatisierungssystems lässt zudem jederzeit funktionale Erweiterungen zu.

Visualisierung über die HMI-Software PASvisu

Traditionell stellt Komet außerdem hohe Anforderungen an die Visualisierung. Sie vereinfacht und beschleunigt nicht nur den Installations- und Inbetriebnahmeprozess, sie dient vor allem auch dem Maschinenbediener. Mit der von Pilz entwickelten, webbasierten HMI-Software PASvisu behalten Maschinenhersteller wie Anwender jederzeit den Überblick über die Automatisierung – entweder direkt über das HMI an der Maschine oder via Fernzugriff: Die webbasierte Schnittstelle PASvisu ist die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine, die relevanten Daten liefert das Automatisierungssystem PSS 4000. Über das zentrale Bedienfeld kann der Anwender die Maschine per Knopfdruck starten und stoppen, Produktwechsel durchführen, den Bandlauf verändern, Ergänzungen im Ablauf vornehmen, etc. Neben der Systemdiagnose, die von der Hardware des Automatisierungssystems selbst durchgeführt wird, kann PASvisu darüber hinaus auch die in PAS4000 projektierte Prozessdiagnose wie die Siegeltemperatur oder die Siegelzeit anzeigen. Und das beispielsweise auch auf dem Tablet oder Smartphone des Metgers. ik

Weitere Informationen zum Automatisierungssystem PSS 4000 von Pilz:
hier.pro/dfgVY

Kontakt:

Pilz GmbH & Co. KG
Felix-Wankel-Straße 2
73760 Ostfildern
Telefon: +49 711 3409-0
Telefax: +49 711 3409-133
E-Mail: info@pilz.de

Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Step into the state-of-the-art Samsung Audio Lab to see how they develop loudspeakers, soundbars, and other audio products using multiphysics simulation.

Aktuelle Ausgabe

Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management S6
Ausgabe
S6.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de