Graphical Developer‘s Engine + Applikation = CAD Programm OEM-Konzept für Maßanzüge - KEM

Graphical Developer‘s Engine + Applikation = CAD Programm

OEM-Konzept für Maßanzüge

Anzeige
CAD-Branchenlösungen, die auf CAD-Basissystemen mit voller Leistungspalette aufsetzen, sind aufgebläht und enthalten nicht benötigte Funktionen, die unnötige Fehlerquellen sein können. Die Lösung beim Bedarf nur begrenzter CAD-Funktionalität ist die OEM-Version von Felixcad, FCAD GDE (Graphical Developer‘s Engine).

Autoren: Michael Frajman, Produktmanager; Reinhard Püschel, Leiter OEM-Accounts; beide Felix CAT GmbH, Berlin

Für die Entwicklung branchenspezifischer CAD-Lösungen durch OEMs bietet die Felix CAT GmbH, Berlin, ein neuartiges OEM Konzept mit bisher nicht vorhandenen Möglichkeiten: Der OEM definiert seine eigenen Features, die Funktionen des Basispaketes FCAD GDE dienen nur als Grundlage. Die so entwickelten Branchenlösungen sind eigenständig, tragen einen eigenen Namen und finden ihren eigenen Weg zum Erfolg.
Vorteile der Graphical Developer‘s Engine
Die Produkt-Philosophie der FCAD GDE verknüpft die CAD-Applikation mit der graphischen Engine. Das Lösungskonzept bietet dem OEM:
n Skalierbarkeit: Von der Applikation nicht benötigte Funktionen werden entfernt, das Programm wird vom unnötigen Ballast befreit. Jede OEM Engine erhält eine eigene Entwicklernummer (GDE Nummer), die von der Applikation abgefragt wird. Eine bestimmte Applikation arbeitet immer nur mit der Engine zusammen, die die gleiche GDE-Nummer besitzt
n Sicherheit: Der Hersteller mischt sich nicht in die Beziehungen Entwickler – Endkunde ein. Ob und wie der OEM-Entwicklungspartner seine Anwender registriert, bestimmt nur er, Felix CAT kennt dessen Endkunden nicht. Der Entwickler bestimmt auch, auf welches Release er sich einläßt und wann er die FelixCAD Basis updated
n Unabhängigkeit: Der OEM kann seine eigene Entwicklungsstrategie festlegen, sich selbst profilieren und den eigenen Namen propagieren
Die Stand-Alone-Lösung
Die Verschmelzung der Einzelprogramme Applikation und CAD-Engine zu einem Produkt hat die Vorteile:
n Der Anwender bekommt eine CAD Anwendung, die ohne zusätzliches CAD Basissystem läuft, jedoch mit Dateiformaten, die den Austausch mit anderen CAD Programmen wie z.B. auch Autocad, DWG/DXF, gestattet
n Der Einsatz von Felixcad basierenden Applikationen ist ebenfalls in Mischkonfigurationen mit Autocad möglich
n Der Entwickler kann sich voll auf die fachlichen Inhalte seiner Applikation konzentrieren. Nach Abschluß der Applikationsentwicklung bzw. Portierung einer vorhandenen Applikation auf Felixcad wird von der Felix CAT für den OEM eine Masterversion konfiguriert, seine persönlichen Version, inklusive der GDE-Nummer. Die Masterversion dient dem OEM-Partner als Grundlage für die Selbstproduktion seiner Gesamtlösung. Felix CAT liefert dann jeweils an den OEM nur noch einen CD-Key, zum Freischalten des CAD-Kerns in die Verkaufsversion
n Ohne CD-Key läuft Felixcad im 30 Tage-Test und Try-Mode, ohne eingeschränkte Funktionalität. Der OEM-Partner kann dadurch beliebig, für sich kostenlos, voll funktionsfähige Demoversionen an Interessenten ausgeben
Felixdraft – Praxislösung für den Maschinenbau
Ein Beispiel für eine Anwendung unter Felixcad ist das Maschinenbauprogramm Felixdraft, das in enger Zusammenarbeit mit der Firma Prokon, Hattingen, entwickelt wird. Felixdraft wurde 1996 erfolgreich eingeführt und im Dezember 1999 bereits die Version Felixdraft 4 freigegeben. Für die Entwicklung dieser für Windows optimierten Maschinenbauapplikation gab es ein klares Anforderungsprofil für ein kompatibles, praxisorientiertes und leicht zu bedienendes Applikationsprogramm für den professionellen Maschinenbau:
n Felixdraft verfügt über intelligente Funktionen zum Bestimmen und Fangen von Punkten. Beispielsweise erlaubt es untereinander schachtelbare Punktbestimmungen wie:Endpunkt, Mittel- oder Halbierungspunkt, Zentrum, Lote, Quadranten, Tangential-, virtuelle Schnitt- oder Winkelpunkte, so daß Hilfslinien vermieden werden können
n FelixdraftT ermöglicht auch einfache Referenzierungen und akzeptiert Relativkoordinaten oder absolute Eingaben. Die parametrisierte DIN entsprechende Normteilerzeugung ist gewährleistet
n Für die Detailarbeit finden sich Funktionen wie Abfasen des Wellensegments, Wellenabsatz runden, Nut/Bund und Freistich
n Bohrungen und Bolzen können in Seitenansicht und in Aufsicht erzeugt werden.
n Für häufig wiederkehrende Einbausituationen stehen dem Anwender Befehle für Lochkreis, Lochbild oder Langloch zur Verfügung. Weitere Funktionen sind Zentrierbohrungen nach DIN 332, Freistich für Wellen und Bohrungen nach DIN 509, bemaßte Nuten, Passfedern und Nuten nach DIN 6885 oder Senkungen, Schrauben, Muttern und Unterlegteile
n Für fertige Einbauteile existieren Variantenprogramme, die auf den DIN Normen beruhen. Schrauben erzeugt man z.B. komfortabel per Auswahl aus Dialogboxen. Dabei lassen sich mit einem einzigen Funktionsaufruf Schraube, Mutter, Unterlegteil und Bohrung, Senkung oder Gewinde kombinieren
Zeichnungsmanagement mit CAD-Finder
Die Verwaltung der Zeichnungen erfolgt in einer Datenbank. Dieser neue Weg der Dateiablage wird in Felixdraft mit Hilfe des integrierten CAD-Finders realisiert.
Zu jeder Zeichnung können zusätzlich 20 benutzerdefinierte Informationen angelegt werden. Außerdem läßt sich zu jeder Zeichnung ein beliebig langer Bemerkungstext erzeugen und verwalten.
Einfache Bedienung und Kompatibilität
Felixdraft bietet mit seiner intuitiven Arbeitsweise die Möglichkeit, die Anwendung fast spielerisch zu erlernen. Kontext-sensitive Online-Hilfen unterstützen den Anwender, wo immer es möglich ist.
Auch Anwender ohne CAD-Vorkenntnisse können Felixdraft schnell erlernen, denn auf Wunsch zeigt Felixdraft alle folgerichtigen Befehle, die nach einer Aktion vorhanden sind. So kann auch der Neueinsteiger sofort erkennen, welcher Schritt als nächstes getan werden muß.
Um den Austausch mit anderen Systemen sicherzustellen liest und schreibt Felixdraft alle AutoCAD-, DXF- und DWG-Formate bis zum Releasestand 14.1. Das ermöglicht den problemlosen Austausch von FelixDRAFT- und Autocad-Zeichnungen sowie anderen Programmen, die auf der Basis von DWG und DXF speichern. Darüberhinaus kann mit Felixdraft auch das PCdraft-Standard Dateiformat V11 (ab Version 2.0) eingelesen werden.
Genius Power Parts
Die neue FelixDRAFT Version 4 ist in einer Konfiguration zu betreiben, in der die verwendeten Strukturen wie Layer, Rahmen, Schriftfelder usw. austauschkompatibel zu Genius sind. Dadurch kann ohne Datenanpassung am gleichen Projekt mit FelixDRAFT und Genius gearbeitet werden. Die frei und kostenlos verfügbaren Genius Power-Parts können von FelixDRAFT aus eingelesen und verarbeitet werden. Dies bedeutet einen Fundus von mehr als 14,5 Mio Kaufteilen in ausgezeichneter CAD-Qualität.
Ausführliche Informationen
FCAD GDE
KEM 440
Felixdraft 4
KEM 441
Internet
Anzeige

Video aktuell

Basierend auf dem brandneuen Standard Wireless-IO-Link zeigt Timo Mauderer, Leiter Vorentwicklung bei der Zimmer Group den intelligenten Roboterflansch, der kabelgebundene mechatronische Greifer mit wireless-IO-Link verknüpft und somit eine externe Roboterverkabelung in vielen Fällen überflüssig macht.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de