Modulare Steckverbinder bieten viele Vorteile ODU rüstet automatische Prüfstände für die Automobilindustrie aus - KEM

Modulare Steckverbinder bieten viele Vorteile

ODU rüstet automatische Prüfstände für die Automobilindustrie aus

Anzeige
Der modulare Steckverbinder ODU-MAC überträgt Signale, Hochstrom, Hochspannung, Koax, Medien wie Luft und Fluide, Daten oder Lichtwellen in einer einzigen Schnittstelle. Dabei hat der Rechtecksteckverbinder im Einzelfall schon über eine Mio. Steckzyklen ohne Ausfall erreicht; dank seiner zuverlässigen Kontaktsysteme. Der ODU MINI-SNAP ist die selbstsichernde Push-Pull-Rundsteckverbindung für hohe Performance auf engstem Raum. Ganz gleich ob für die Übertragung von Leistung, Signalen, Daten oder Medien – auch der Rundsteckverbinder im robusten Metallgehäuse zeichnet sich durch Zuverlässigkeit, intuitive Bedienbarkeit und kurze Installationszeiten aus.

Seymer, Leiter Produktmanagement Rundsteckverbinder bei ODU in Mühldorf a. Inn

Der modulare Steckverbinder ODU-MAC ist in nahezu unbegrenzter Vielfalt mit unterschiedlichen Metall- und Kunststoffgehäusen konfigurierbar. Das Ergebnis ist eine widerstandsfähige Schnittstelle mit hoher Packungsdichte nach Maß für fast jede Anwendung. Die Hybridschnittstelle ODU-MAC Silver-Line für automatisches Andocken ist besonders langlebig, robust und vibrationsbeständig. Sie wird hauptsächlich in der Industrie eingesetzt: mit 30 High-Speed-Modulen sowie koaxialen und optischen Übertragungsmöglichkeiten. Die ODU-MAC White-Line für manuelles Stecken in drei Verriegelungsvarianten zeichnet sich durch hohe Kontakt- und Ausfallsicherheit aus. Die Einsatzgebiete reichen von der Magnetresonanztomographie über Testequipment bis zum Interface-Kabel für die Bahntechnik. Die neue hybride Handstecklösung ODU-MAC Blue-Line lässt sich auf kleinstem Bauraum schnell und effektiv konfigurieren. Montage sowie Demontage der Module erfolgen werkzeuglos. Außerdem zeichnet sich die ODU-MAC Blue-Line durch die Eigenschaft aus, dass die Kontakte von der Steckseite gewechselt werden. Dadurch wird selbst im konfektionierten Zustand eine einfache Demontage der Crimp-Clip-Kontakte gewährleistet. Der Hersteller bietet seinen Kunden jetzt auch das Standardgehäuse aus Kunststoff mit der ODU-Spindelverriegelung an. Ob Signal, Power, Hochstrom, Koax, Druckluft, Datenraten oder Lichtwellen – einfache Konfektionierung, extrem hohe Packungsdichte mit 2,4 mm/Einheit und somit bis zu 740 Kontakte in einem Steckverbinder sowie hohe Modularität bestimmen die neue Leistungsklasse und machen sie zu einer wirtschaftlichen Lösung für ein breites Anwendungsfeld.

Eine kompakte Schnittstelle

ODU-MAC ist auf ein einfaches Handling ausgelegt. Modulare Industriesteckverbinder bieten den Vorteil, dass statt vieler einzelner Verbindungen eine kompakte Schnittstelle zur Verfügung steht, in der alles gleichzeitig übertragen wird. Denn auch mit Industrie 4.0 und ihrer fortschreitenden Entwicklung steigen die Anforderungen an die Entwickler und Fertiger der modularen Steckverbinder. Die neue Generation der modularen Steckverbinder muss variabel, vielseitig anwendbar, robust, kompakt und sicher sein.

Damit anspruchsvolle Kombinationen aus Power und sensiblen Daten zuverlässig funktionieren, kommen in den Steckverbindern geschirmte Durchführungen zum Einsatz. Die Datentechnik ist mit einem 360°-Schirm versehen und diese zieht sich auch über den Steckverbinder fort. Die Datenübertragung ist damit sichergestellt.

Steckverbinder für die Mess- und Prüftechnik

In der Mess- und Prüftechnik ist Präzision gefragt. Für zuverlässige Prüfungen und belastbare Ergebnisse werden hochwertige Messgeräte und -verfahren benötigt – und leistungsfähige Steckverbindungen, um eine jederzeit exakte Übertragung von Messdaten zu gewährleisten: Die Anforderungen an die Schnittstellen zwischen Prüfteil, Messgerät und Auswerteeinheit sind enorm hoch. Als Spezialist für hoch anspruchsvolle Kontakte und Steckverbindungen verbindet ODU seit vielen Jahren erfolgreich Schnittstellen in der Mess- und Prüftechnik.

Module für die End-of-Line-Prüfung

Motorenprüfstände sind eine klassische Anwendung für ODU-MAC-Steckverbinder. So wird zum Beispiel jeder Motor am Ende der Fertigung einem sogenannten End-of-Line-Test unterzogen. Dabei wird der Motor auf den Prüfstand transportiert und anschließend angedockt. Dieses Andocken übernimmt ein ODU-MAC Silver-Line, der den Motor mit elektrischer Energie versorgt, die Sensorsignale sowie digitale Daten überträgt und den Motor mit Kraftstoff und Kühlmittel versorgt. Der Prüfling wechselt alle 30 bis 45 s im Dreischichtbetrieb.

Ähnliche Testsysteme kommen bei der Prüfung des Armaturenbretts mit Tachometer, Radio oder Klimaanlage zum Einsatz. Die zu testenden Elemente kommen ebenfalls auf einem Werkstückträger und werden für den Test kontaktiert. Dazu werden zum Teil hohe Datenraten übertragen sowie Signale und auch höhere Ströme. Die Taktzeiten liegen dann oft unter 20 s.

Fahrzeugerprobung

Bei der Erprobung und während des Betriebs von Fahrzeugen ist es erforderlich, verschiedene Messgrößen wie elektrische Ströme, Spannungen, Temperaturen und Drücke dezentral zu erfassen. Als Infrastruktur-Schnittstelle für Messmodule und Datenlogger kann der Rundsteckverbinder ODU MINI-SNAP seine Leistung entfalten. Hier zeichnet sich der ODU MINI-SNAP durch minimalen Platzbedarf, schnelle Installation und Anpassungsfähigkeit an verschiedenste Gegebenheiten wie analoge und digitale Signalübertragung, Datenübertragung etc aus.

Warum rund?

Rundsteckverbinder bieten auf kleinstem Raum maximale Performance und Flexibilität. Sie ermöglichen es, durch die Verwendung hybrider Kontakteinsätze multiple Übertragungen in einer einzigen Schnittstelle zu realisieren. Hier sind beispielsweise der kombinierte Transfer von elektrischen Signalen, Daten und physikalischen Medien ebenso wie Koax Bauformen umsetzbar. Dank der schnell zu installierenden und selbstsichernden Push-Pull-Verriegelung sichert sich diese Steckverbindung gegen unbeabsichtigtes Lösen. Ob im Werkzeugwechselsystem, in der Fabrikautomatisierung, in Andock-einrichtungen oder industriellen Robotersystemen – die zuverlässigen Steckverbinder bewähren sich.

Zunehmende Forderungen nach mobil und variabel einsetzbaren Produktionsanlagen und Endgeräten erfordern deren signifikante Effizienzsteigerung, speziell hinsichtlich der Reduzierung von Gewicht, Bauraum, Handlings- und Installationsaufwand. Essentiell ist hierbei die Verbindung von Schnittstellen. Ob in der Steuerungstechnik, der Anlagenüberwachung oder in Transportsystemen: Für die Industrieelektronik ist die hohe Verfügbarkeit der Maschinen und Anlagen ein entscheidender wirtschaftlicher Faktor.

ODU-Steckverbindungen schaffen diese sicheren Verbindungen in vielen Bereichen und über ein breites Anforderungsspektrum hinweg. Sie arbeiten bei 400 °C in Trocknungsanlagen genauso zuverlässig wie in mobilen Programmiergeräten für Anlagensteuerungen oder LKW-Wägezellen im sibirischen Winter.

Trends bei Steckverbindern

Die Entwicklung wird bestimmt von einem zunehmenden Einsatz intelligenter Sensoren. Mit dem wachsenden Grad der Automatisierung ist auch mehr Sensorik erforderlich. Damit werden Steckverbinder benötigt, die mehr Informationen, mehr Signale sowie höhere Datenraten übertragen. Hinzu kommt, dass die Intelligenz im Rahmen der Entwicklungen zu Industrie 4.0 aus der Steuerungsebene in die Feldebene wandert, weshalb ein zunehmend modularer Aufbau der Automatisierungssysteme erforderlich ist. Modulare Maschinen müssen versorgt und angeschlossen werden. Für den Testbereich gilt, dass Geräte immer flexibler eingesetzt werden sollen.

Um die geforderte Flexibilität zu bieten, müssen sowohl Rechteck- als auch Rundsteckverbinder einfach zu montieren, aber auch einfach zu stecken und zu lösen sein, sodass kein zusätzliches Werkzeug erforderlich ist. So lässt sich die Installationszeit erheblich verkürzen. Die Applikationen von Morgen werden hybride Schnittstellen in Rechteck- und Rundsteckverbindern erfordern. Rundsteckverbinder können bereits heute auf engstem Bauraum eine hohe Performance erreichen. Beispielsweise mit Datenübertragungsraten von bis zu 5 GBit/s gemäß Standard USB 3.1 Gen1 (vormals USB 3.0) bei lediglich 9 mm im Durchmesser.

Schnell, sicher, einfach und effizient zu stecken und zu installieren, das sind die Anforderungen der Anwender. Beispielhaft ist die Erprobung von Fahrzeugen. Steckverbindungen müssen in jedem Anwendungsbereich den hohen Kundenansprüchen genügen. ODU erfüllt mit seinem Technologie-Portfolio und maßgeschneiderten Steckverbindungen nicht nur Kundenwünsche, sondern auch die hohen Anforderungen des Marktes. ge

www.odu.de

Anzeige

Video aktuell

Roland Lenzing, geschäftsführender Gesellschafter erläutert den neuen Kabelkanal VARiOX und welche Vorteile der Anwender damit hat.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de