Antriebs- und Positionslösung bei einer Verpackungslinie für Keksriegel Lecker, lecker, lecker - KEM

Antriebs- und Positionslösung bei einer Verpackungslinie für Keksriegel

Lecker, lecker, lecker

Anzeige
Hier werden Keksriegel mit Hochgeschwindigkeit verpackt: Bis zu drei dieser „Flowpacks“ verschwinden pro Sekunde in den blitzschnell aufgestellten Wrap-around-Kartons oder Trays. 22 einzeln gesteuerte Achsen sorgen bei der neuen Verpackungslinie, die der Lübecker Maschinenbauer Bedo für einen international tätigen Lebensmittelkonzern konstruiert hat, für einen reibungslosen Bewegungsablauf.

Dieser Fachbeitrag stammt von der Rockwell Automation GmbH, Haan

Kartons aufrichten, Kartons füllen und Kartons schließen… Für diese scheinbar leichten Aufgaben ist in der Praxis eine ganze Menge Hightech und Know-how nötig. Das Lübecker Unternehmen Bedo ist dafür der beste Beweis. Der international operierende Maschinenbauer hat sich auf die Entwicklung, die Konstruktion sowie den Vertrieb von Kartonverpackungsmaschinen spezialisiert. Mit 65 Mitarbeitern erwirtschaftete das Unternehmen 2003 einen Umsatz von 8,7 Mio. €. „Im hart umkämpften Markt für Verpackungsmaschinen lässt sich der langfristige Erfolg nur durch Kompetenz und Flexibilität sichern“, führt Stefan Knaupmeier, Leiter Marketing und Vertrieb bei Bedo aus. „Wir verfügen deshalb über eine eigene Forschungs- und Entwicklungsabteilung zur schnellen Umsetzung von Produktinnovationen und zur Nutzung neuer Technologien.“
Durchgängig einheitliche Antriebe
Besonders hohe Ansprüche stellte auch ein internationaler Lebensmittelhersteller an die Entwicklung eines neuen Seitenpackers. So sollte eine weitestgehend durchgängige Servo-Lösung in die Maschine integriert werden, um zu verhindern, dass die Flowpacks gestoppt oder gestaut werden. Dies hätte zur Folge, dass die Keksriegel übereinander rutschen und sich gegenseitig zerdrücken. Ein Verkauf wäre so unmöglich. Eine weitere wichtige Anforderung war, die Anzahl an unterschiedlichen Antrieben zu reduzieren – mit positiven Auswirkungen auf die notwendige Ersatzteilhaltung. Auch die Steuerung der 22 Achsen sollte durch nur noch einen Motortyp abgedeckt werden. Ein weiteres entscheidendes Kriterium für die neue Linie von Verpackungsmaschinen war die Berücksichtigung von internationalen Standards zur Vereinheitlichung der Produktionsumgebung.
Zwar konnte Bedo bei dieser Aufgabe auf ein bestehendes Lösungskonzept aufbauen, da das Vorgängermodell aber mit dezentralen Antriebsachsen und einem völlig anderen Antriebs- und Steuerungskonzept ausgestattet war, musste hier in kürzester Zeit eine völlig neue Programmierung entwickelt werden. Um diesen Technologieschub bewältigen zu können, entschied sich das Unternehmen schließlich, Rockwell Automa- tion in das Projekt mit einzubeziehen.
Verpacken mit minimalen Umrüstzeiten
In enger Kooperation mit Rockwell Automation entstand in der Folgezeit ein eigenes System von der Mechanik bis zur Motion-Steuerung. Thorsten Schultz, Leiter Elektrotechnik bei Bedo, beschreibt die Lösung wie folgt: „Bei der VA 6225 sorgt eine integrierte Kinetix-Motionlösung mit 22 Achsen für einen schnellen und reibungslosen Bewegungsablauf. Die Steuerung erfolgt über zwei Control-Logix-Steuerungen. Mit ihrer durchgängigen Motionlösung verfügt die Maschine über eine große Variationsbreite und eine recht ungewöhnliche Funktionstiefe. Herzstück der Maschine ist ein Stapelmodul, das kontinuierlich Produkte mit hoher Leistung stapelt. Die Spitzenleistung der Maschine liegt bei drei Produkten pro Sekunde.“
Die Maschine ist in der Lage, alle formstabilen Produkte – darunter auch Beutel – mit einer Kartonleistung zwischen 8 und 44 in Kartons oder Trays zu verpacken. Die kleinste mögliche Verpackung im Verarbeitungsbereich misst 150 x 140 x 80 mm, die Größte 600 x 400 x 400 mm. Die Umstellungszeiten dafür konnten deutlich reduziert werden. Lagen sie zu Beginn des Projektverlaufs noch bei 1,5 h, waren es zuletzt noch knappe 25 min bei einer Umstellung von Produkt/Packschema und Verpackungsform – zum Beispiel bei Umstellung von Wrap-Around- auf Trayverpackung mit Deckel.
Insgesamt vergingen nur knapp sieben Monate von der ersten Kontaktaufnahme bis zur Inbetriebnahme des neuen Seitenpackers. Die notwendigen Schulungen nahm Rockwell Automation für das gesamte Team, die Entwickler und den Kundendienst direkt vor Ort bei Bedo vor. „Die neue Technik erwies sich als so einfach, dass wir nach den Schulungen fast schon direkt loslegen konnten“, kommentiert Schultz die Koopera- tion.
Halle 7, Stand 350
www.kem
Kinetix-Motionlösung KEM 440
Control Logix- Steuerungen KEM 441
Anzeige

Video aktuell

Roland Lenzing, geschäftsführender Gesellschafter erläutert den neuen Kabelkanal VARiOX und welche Vorteile der Anwender damit hat.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de