Rückgänge 2015 geringer als ursprünglich befürchtet

Landtechnikindustrie behauptet sich in schwieriger Lage

Anzeige
Mit einem Produktionsumsatz von 7,38 Mrd. Euro behauptet sich die Landtechnikindustrie am Standort Deutschland in schwieriger Lage. Die anhaltend schwache Branchenkonjunktur schmälerte die Erlöse der Landmaschinen- und Traktorenhersteller im vergangenen Jahr um weitere 4 %. Niedrige Erzeugerpreise, vor allem für Milch und Mastschweine, hätten die Investitionslaune der Landwirte vielerorts deutlich eingebremst, heißt es. „Ordentliche Wachstumsimpulse sind derzeit leider noch nicht in Sicht“, sagt VDMA-Geschäftsführer Dr. Bernd Scherer. Dass die Rückgänge im abgelaufenen Kalenderjahr deutlich geringer ausgefallen seien als ursprünglich prognostiziert, „gibt uns aber Anlass zu verhaltenem Optimismus“.

Die aktuelle Entwicklung der Auftragseingänge mache deutlich, „dass das Exportgeschäft wieder an Dynamik gewinnt und die schwächelnde Inlandsnachfrage zumindest teilweise abfedert“, so Scherer. Dies zeige sich besonders im Traktorengeschäft, das 2015 nur geringfügig um gut 2 % zurückging. „Während wir im Inland auf ein annähernd zweistelliges Minus blicken, konnten wir auf den internationalen Märkten nochmals leicht wachsen.“ Ebenfalls mit leichten Zuwächsen endete das Jahr für die Produzenten von Drill-, Sä-, und Pflanzenschutztechnik, die in erster Linie von notwendigen Ersatzbeschaffungen profitieren konnten.
Die Nachfrage am Heimatmarkt spielt mit einem Anteil von 28 % weiterhin eine tragende Rolle für die deutsche Landtechnikproduktion. Allerdings sank der Umsatz mit dem deutschen Handel 2015 um fast 6 % unter das Niveau des Vorjahres. Dagegen entwickelte sich das Exportgeschäft mit einem Minus von 3 % deutlich besser.
Insbesondere Frankreich, der nach wie vor bedeutendste Ausfuhrmarkt für Landmaschinen und Traktoren aus deutscher Produktion, „befindet sich seit dem Spätherbst im Aufwind und dürfte binnen Jahresfrist wieder in die Wachstumszone gelangen“, betont Scherer. Auch die Ukraine, einst Hoffnungsträger des Osteuropageschäfts, gibt Anlass zu gedämpftem Optimismus. „Mit einem Plus von 15 Prozent im Bereich der Landtechnikinvestitionen kommt das Agrarland, ungeachtet anhaltender politischer und wirtschaftlicher Verwerfungen, zumindest schrittweise aus der Talsohle heraus.“ Die Perspektiven des russischen Marktes werden aufgrund des Rubelverfalls und schwieriger Finanzierungsverhältnisse „weiterhin zurückhaltend bewertet“.
Für 2016 rechnet der VDMA mit einem Produktionsumsatz der deutschen Landtechnikstandorte von rund 7 Mrd. Euro, was einen weiteren Rückgang von 5 % bedeuten würde. „Die Lage bleibt verhalten, aber nicht angespannt“, resümiert Scherer. Schließlich seien „die großen Linien des internationalen Landtechnikgeschäfts“ unverändert gültig. „Nahrungsmittel- und Energiesicherheit sind ohne uns nicht zu haben.“ I
http://lt.vdma.org
Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de