Im Dialog: Online-Services steigern die Produktivität

Konstruieren mit Internet

Anzeige
Darüber sind sich alle Wirtschaftsexperten einig: Qualifizierte Fachleute sind im globalen Wettbewerb ein entscheidender Erfolgsfaktor. Und gerade in der deutschen Schlüsselindustrie Maschinenbau mangelt es an ihnen. Um so wichtiger ist es, dass die vorhandenen Experten so effizient wie möglich arbeiten. In der Konstruktionsarbeit heißt das Ziel daher größtmögliche Produktivität. Steigerung der Produktivität im Konstruktionsprozess – das hat sich das aufstrebende Internet-Unternehmen web2cad mit seiner Website web2cad.de auf die Fahnen geschrieben. Dazu hält man die führende CAD-Bibliothek für Kaufteile kostenlos zum Download bereit. Besucher der Website können Maschinenkomponenten dimensionieren und berechnen lassen, und Expertenforen helfen bei Softwareproblemen. Inzwischen wird dieses erfolgreiche Konzept weltweit umgesetzt und mit gezielten Kooperationen weiter ausgebaut.

Der Autor Martin Stübs ist freier Fachjournalist in Amberg und erstellte den Beitrag im Auftrag der Firma web2cad, Amberg

Kostenlose CAD-Bibliothek
Mit computergestütztem Entwickeln und Konstruieren und Fertigen mittels CAD-CAM-CAE-Software lassen sich hier bereits große Erfolge erzielen. Weitere, bedeutende Fortschritte bringt aber noch der Schritt ins Internet. Hier setzt das Konzept der web2CAD an: Auf ihrer Website web2cad.de findet der Konstrukteur Service-Angebote, die Probleme seiner täglichen Arbeitswelt lösen sollen. An erster Stelle steht hier „Powerparts on Web“ eine kostenlose CAD-Bibliothek von mittlerweile mehr als 35 Millionen Maschinenbauteilen, die insgesamt zur Zeit 73 Hersteller zum Zukauf anbieten. Die 2D- und 3D-Zeichnungen sind mitsamt Zusatzinformationen zu derzeit 75 Katalogen zusammengefasst, die sich jeweils im Ganzen über das Internet herunterladen lassen. Man kann aber auch online einzelne Zeichnungen suchen und abrufen. Dafür sind sie katalogübergreifend in einer Baumstruktur geordnet, über die man von Hersteller über die Produktgruppe zur einzelnen Zeichnung gelangt. Man kann aber auch eine übergreifende Suchfunktion verwenden.
Powerparts on Web hat seinen Ursprung in Powerparts, der CAD-Bibliothek auf CD-ROM, die web2CAD weltweit verbreitet – kostenlos für den Anwender. Dabei bietet die Online-Variante zum einen den Vorteil höherer Aktualität. Zum anderen sind die Zeichnungen hier in einer größeren Zahl verschiedener CAD-Formate verfügbar als bei PowerParts, das in erster Linie für Autocad-Anwender bestimmt ist. Im Prinzip ist die CAD-Bibliothek keine Erfindung von web2CAD. Manche Hersteller mechanischer Bauteile stellen ihren Kunden auch selbst CAD-Bibliotheken auf CD-ROM und teilweise online zur Verfügung. Damit haben es Konstrukteure in der Praxis aber mit einer Vielzahl verschiedener CD-ROMs zu tun – jede mit ihrer eigenen Bedienung und nicht selten mit Kompatibilitätsproblemen zu anderen ihrer Art. Das Konstruktionsbüro Krause Maier GbR in Altshausen hatte zum Beispiel mit über 50 solcher CD-ROMs zu kämpfen. Um sie halbwegs sicher einsetzen zu können, musste man dort einen eigenen Rechner in seinem lokalen Netzwerk installieren.
Bislang sehen Krause und Maier in Powerparts auf CD-ROM eine positive Alternative dazu. Die Zukunft der CAD-Bibliothek von web2CAD liegt für sie allerdings eindeutig bei der Online-Version Powerparts on Web. Sie habe die höhere Aktualität auf ihrer Seite, und bei dem ständig wachsenden Umfang der Sammlung – die derzeitige Ausgabe von Powerparts umfasst bereits drei Datenträger – werde die CD-ROM-Version irgendwann zu unhandlich, erklären sie.
Bauteile online berechnet
In einem weiteren Bereich nimmt web2cad.de dem Konstrukteur ebenfalls Arbeit ab, nämlich bei der Dimensionierung und Auswahl wichtiger Maschinenkomponenten. Diese interaktive Funktion wurde zunächst für Pneumatikzylinder und Elektromotoren realisiert, und sie geht hier wesentlich weiter als bei anderen vergleichbaren Programmen.
In eine etwas andere Richtung zielt eine zweite Berechnungsfunktion, die web2cad.de bietet: Mit der Software MDesign von Tedata GmbH, Bochum, können Konstrukteure im Dialog eine umfangreiche Auswahl von Maschinenelementen berechnen lassen.
Hier gibt es Routinen für die Geometrie von Stirnrädern, Keilwellenverbindungen, Längspressverbände, Passfederverbindungen, Querbolzen, Querpressverband, Schraubenverbindungen (nach VDI 2230 zentrisch) und Zahnwellen.
Hilfe für die Zusammenarbeit
Ein wichtiges Thema, bei dem das Internet eine entscheidende Rolle spielt, ist die ortsübergreifende Zusammenarbeit im Entwicklungsprozess, genannt Collaborative Engineering. Auch diesen Aspekt deckt web2CAD ab, und zwar durch eine Kooperation mit der Münchener Tecoplan AG. Dessen Engineering-Service Xbrioso im Internet stellt web2cad.de ebenfalls zur Verfügung: Hier können sich Kooperationspartner für ein Entwicklungsprojekt einen „virtuellen Projekt-raum“ reservieren und dort unabhängig von ihrem Standort 3D-Modelle gemeinsam analysieren und diskutieren. Unterstützung gibt es dabei für eine Palette verschiedener CAD-Datenformate. Wer nicht so weit gehen und nur auf einfache Weise technische Daten austauschen möchte, dem will web2CAD demnächst mit seinem Service Projectshare helfen. Es soll den schnellen Austausch von Zeichnungen, Grafiken etc. auf beliebige Entfernung direkt von Bildschirm zu Bildschirm ermöglichen.
Innovatives B2B -Portal für denMaschinenbau
web2CAD präsentiert auf der CeBIT 2001 außerdem die neue Edition 3 des CatalogCreators, einer Software zur Erstellung von Teilekatalogen. Die neue Edition 3 bietet viele nützliche Features wie ein Import- und zwei Vorlagen-Assistenten sowie einen Website-Manager. Zudem nutzt sie web2CAD Tamino als schnellste XML-Datenbank. Ein FTP-Client ermöglicht den Upload exportierter Kataloge über das GUI des Catalogcreators. Weiterhin wurde die Software an die bekannten Powerparts angebunden. Diese Kaufteil-Bibliothek (als CD-ROM wie auch im Internet) wurde noch übersichtlicher gestaltet. Aktuell stehen über 35 Mio. Zeichnungen zur Verfügung. Zusätzlich gibt es im Internet eine neue Bauteilsuche, mit der sich individuelle Komponenten innerhalb kürzester Zeit auffinden lassen, sowie eine Warenkorbfunktion.
Unter www.web2cad.com findet man auch eine um die Berechnung von Elektromotoren erweiterte Bauteilberechnungsfunk-tion.
Ausführliche Informationen
Powerparts CD ROM
KEM 484
Powerparts on web
KEM 485
Maschinenbauportal
KEM 486
Internet
Service-Konzept weltweit
Mit seinem konsequent umgesetzten Service-Konzept hat sich web2cad.de seit seinem Start vor rund 18 Monaten im deutschsprachigen Raum zielstrebig zu einer führenden Größe entwickelt. Das Ziel war von Anfang an eine weltweite Präsenz. Heute gibt es web2cad-Websites bereits in England, Frankreich, Italien, Japan und Australien. Im November erreichten alle Sites zusammen rund 800 000 Seitenzugriffe, für ein Branchenangebot im Internet ein absoluter Spitzenwert. Nicht zuletzt hat auch die internationale Ausrichtung der web2CAD AG Servicecharakter: Mit ihrer Teilnahme an Powerparts on Web können die zumeist kleineren oder mittelständischen Bauteilhersteller ihrem Angebot eine internationale Präsenz verschaffen, ohne dazu eine entsprechende Organisation aufbauen zu müssen.
Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de