Präzises Kleinteilehandling ergänzt Greif- und Spanntechnikprogramm Kombinieren statt Konstruieren - KEM

Präzises Kleinteilehandling ergänzt Greif- und Spanntechnikprogramm

Kombinieren statt Konstruieren

Pneumatischer Flächenausleger mit Schwenk-/Greifmodul für wirtschaftliches Kleinteilehandling Exklusiv in KEM Die Autoren sind Ralf Steinmann, Leiter Marketing und Vertrieb Automation und Steffen Hönlinger, Leiter Produktmarketing Automation, beide Schunk GmbH & Co. KG, Lauffen a. Neckar
Anzeige
Ein Spezialist für Greif- und Spanntechnik übernimmt einen Wettbewerber und ergänzt damit sein Produktprogramm. Die Fusion, die für viele Beobachter auf den ersten Blick überraschend wirken mochte, entpuppt sich beim zweiten Blick als geschickter Schachzug.

Schunk hat auf der Automatica 2006 die Übernahme der Gemotec Montagetechnik GmbH aus dem bayrischen Huglfing bekannt gegeben. Schunk verschafft sich mit der Übernahme auf einen Schlag eine umfassende Ergänzung seines Produktprogramms, vor allem in den Bereichen der Dreh- und Linearmodule. Mit den Produkten und dem Know-how von Gemotec stoßen die Lauffener nun in Werkstückdimensionen und Genauigkeitsstufen vor, die sie bisher in dieser Form nicht bieten konnten. Damit decken sie künftig den zukunftsträchtigen Markt für das präzise Kleinteilehandling besser ab, so dass die Übernahme beinahe schon den Charakter einer veritablen Branchenerweiterung trägt.

Präzision ist Programm
Gemotec, auch nach der Übernahme weiter von ihrem Gründer Georg Geith geführt, fertigt mit 35 Mitarbeitern ein kleines, aber feines Komplettprogramm für die Montagetechnik. Es besteht aus pneumatisch oder elektrisch betriebenen Lineareinheiten, Greifmodulen und Dreheinheiten und deckt damit die grundlegenden Handlingfunktionen der Translation, der Rotation und des Greifens ab.
Die Komponenten werden vor allem für ein breites Spektrum von Montageaufgaben eingesetzt, zum Beispiel bei der Fertigung von elektrischen Schaltern und Sensoren, bei der Montage von ABS-Steuereinheiten und Fahrzeug-Instrumententafeln oder auch in der Verpackungsindustrie und in Füllanlagen.
Das auf perfekte Funktion ausgelegte Baukastensystem ist vollständig modular aufgebaut und kann in sich frei kombiniert werden. Ein umfangreiches Zubehör aus Aufbauelementen und Adapterplatten macht es möglich, selbst mehrachsige Handlingportale komplett aus dem Baukasten zusammenzustellen und damit Werkstücke mit Gewichten von wenigen Gramm bis hin zu mehreren Kilogramm präzise zu bewegen.
Für den Anwender bringt diese Modularität enorme Vorteile, denn getreu dem Leitsatz „Kombinieren statt konstruieren“ lassen sich die einzelnen Komponenten mühelos zu komplexen Funktionsbaugruppen zusammenfügen, ohne dabei auf Sonderkonstruktionen zurückgreifen zu müssen. Und dank der hohen Genauigkeit können beispielsweise einzelne Komponenten innerhalb einer Baugruppe ausgetauscht werden, ohne vor dem Wiederanlauf nachjustieren zu müssen – mit erheblichen Vorteilen für Anlagenverfügbarkeit und Produktionssicherheit.
Die einzelnen Gemotec-Komponenten weisen eine hohe Genauigkeit auf. So warten beispielsweise die Linearmodule dank geschlossener Schlittenkonstruktion und spielfrei vorgespannter Kreuzrollenführungen mit Endlagenwiederholgenauigkeiten von weniger als 0,01 mm auf.
Aber auch im Bereich Greiftechnik haben die Bayern, die in der Vergangenheit zu Unrecht fast nur mit linearen Bewegungen in Verbindung gebracht wurden, einiges zu bieten. So haben sie mit einem kombinierten Winkel-/Parallelgreifer ein echtes Schmankerl im Programm, das die Vorteile eines Winkelgreifers mit den Vorteilen eines Parallelgreifers kombiniert und paralleles Außengreifen nach vorherigem Einschwenken der Greiferfinger ermöglicht.
Lücken geschlossen
Gemotec ist für Schunk vor allem im Bereich der Dreh- und Linearmodule eine klare Bereicherung, und die im Produktprogramm noch erkennbaren Lücken sind damit weitestgehend geschlossen worden. Schunk kann sich mit der Übernahme des kerngesunden Unternehmens nicht zuletzt auf den anhaltenden Trend zur Miniaturisierung einstellen und der Zukunft noch gelassener als ohnehin entgegen sehen. Die Übernahme bringt aber nicht zuletzt auch den Kunden beider Unternehmen Vorteile, denn Schunk kann seinen Abnehmern nun eine deutlich breitere Produktpalette anbieten, und Gemotec-Kunden profitieren von einem massiv gestärkten Vertrieb und einem innovativen, wirtschaftlich starken Mutterunternehmen. Auch die Verknüpfung beider Produktwelten, die vom Markt dringend gewünscht wird, wird in der kommenden Zeit realisiert werden, denn Schunk wird in absehbarer Zukunft Adapterplatten anbieten, um das Gemotec-System mit seinen Produkten zu verbinden und so beide Produktwelten zu vereinigen.
Die Kunden erhalten nun ein erweitertes Greifmodule-Spektrum, das von der Montage feinster Sensoren bis zum Motorblockhandling reicht und damit nahezu alle Industriebereiche abdeckt. Im Bereich der Lineartechnik wird das Programm um die im industriellen Einsatz bewährte Gemotec-Lineartechnik abgerundet, die hoch dynamische und gleichzeitig sehr genaue Handling- und Montagelösungen ermöglicht.
Halle 4, Stand 4320
www.kem.d
Modulare Montagetechnik KEM 480
Montageautomation KEM 481
Kleinteilehandling KEM 482
Greiftechnik KEM 483
Lineartechnik KEM 484
Drehmodule KEM 485
Anzeige

Video aktuell

Roland Lenzing, geschäftsführender Gesellschafter erläutert den neuen Kabelkanal VARiOX und welche Vorteile der Anwender damit hat.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de