Geschäftsführer Megatech Software GmbH, Oldenburg

Gast der KEM Jochen Thoss

Anzeige
Ziel der 1986 in Berlin gegründeten Megatech Software GmbH war die Entwicklung einer PC basierenden CAM-Software, die auf über 40 000 Systemen weltweit läuft. Einer der Gründungsväter dieses zu den führenden Entwicklungshäusern für technische Software in Europa gehörenden Unternehmens ist Firmeninhaber und Geschäftsführer Jochen Thoss.

Das Interview führte Horst Böhland, Red. KEM

KEM: Herr Thoss, entsprechend ihrem Prinzip der kreativen Vernunft erkannten Sie 1986 die großen Chancen der damals von den Großrechnern abgeleiteten ersten PCs und brachten mit Ihrer ersten CAM-Software mit einer revolutionären Windowsoberfläche auf DOS-Basis, die dem späteren Microsoft-Windows weit überlegen war, 1989 frischen Wind in die mittelständische Fertigung. Problem dabei waren die riesige Funktionalitätenvielfalt und die dadurch erschwerte Bedienung bei der Datenübernahme aus den unterschiedlichen CAD-Systemen. Wie lösten Sie dieses?
! Thoss: Unsere Antwort war die Entwicklung von Systemen und Lösungen für Arbeitsvorbereitung und Konstruktion, mit denen man konstruieren sowie CAD und CAM kombinieren konnte. Da kein vorhandenes CAD-System diesem Anspruch der Vollintegra-tion von CAM in CAD genügte, entwickelten wir eine eigene CAD-Oberfläche, die noch heute Grundlage all unserer CAD- und CAM-Produkte ist.
KEM: Dieses innovative 2D System platzierten Sie dann über PC-SIG im US-Sharewaremarkt. Infolge sehr positiver Resonanz entwickelten Sie dann aus diesem Testballon ein marktfähiges, durchschlagendes 2D CAD-Produkt im Jahre 1991. Welche Vorteile hatte das gegenüber den Wettbewerbsprodukten?
! Thoss: Alle Wettbewerbsprodukte basierten damals auf Unix oder MS-DOS, die über Eingabesprachen bedient wurden. Wir präsentierten eine dialoggeführte Windows-Oberfläche, die den Anwender in die Lage versetzte, das System sehr schnell zu erlernen. Weitere Vorteile waren die Schnelligkeit und der hohe Leistungsumfang infolge unserer von Anfang betriebenen Programmierung in C.
KEM: Aus diesem damaligen großen Erfolg und Marktvorsprung entstand dann Ihre heute kleinste Produktver-sion Megacad 5, ein 3D Kanten-Volumenmodell mit eigenem 3D-Kern. Sie schreiben diesem Produkt einen in seiner Preisklasse unter 4 TDM bisher unerreichten Funk-tionsumfang zu. Ein Marketinggeck?
! Thoss: Keinesfalls! Dieses volle 2D-Konstruktionsprogramm, mit seiner großen Funktionsvielfalt, Vielzahl von Konstruktions- und Kombina-tionsmöglichkeiten infolge Programm-Intelligenz und mit seiner vollen Interität in 3D – ohne die üblichen Funktionalitätenüberfrachtungen – ist auf den deutschen Markt ausgerichtet. Es verwaltet bereits sehr große Datenmengen, ist aufgrund unserer eigenen Algorithmen sehr, sehr schnell und man kann jederzeit in 2D oder in 3D arbeiten.
KEM: Sie entschieden sich 1996 für den Einsatz des führenden Acis-Kernels und entwickelten das 3D-Flächen-Volumenmodell Megacad 15 mit neuen richtungsweisenden Technologien, Listenpreis unter 8 TDM. Dieser Kernel-Einbau entspricht dem Trend des verlustfreien Datenaustausches zwischen verschiedenen CAD-Programmen und riecht förmlich nach Strategie zur Ablösung von Wettbewerbsprogrammen?
! Thoss: Erst der Einsatz eines solchen allgemeinen und anerkannten 3D CAD-Kernels wird auch in Zukunft den schnittstellen- und verlustfreien Austausch von CAD-Modellen ermöglichen. Das entspricht natürlich den Bedürfnissen der Anwender und erleichtert diesen den Umstieg auf passendere Systeme wie Megacad 15, eine vollparametrische Version, die 2D- und 3D- Parametrik und Featurebearbeitung beinhaltet sowie jederzeit Änderungen am Modell ermöglicht.
KEM: Megacad 15 glänzt durch seinen für PCs idealen geringere Speicherbedarf und die zwei- bis zehnfachen Geschwindigkeitssteigerungen gegenüber anderen Acis-Produkten. Sind das aufbohrende deutsche Softwaretugenden?
! Thoss: Ich denke ja! Wir haben den Acis-Kernel mit unserem Kern verglichen und dann beide Technologien kombiniert. Ergebnis waren eine dramatische Speicherreduzierung bis hin zu Faktor 20 bis 50 mal weniger Speicher und die von Ihnen genannte Geschwindigkeitssteigerung.
KEM: Das daraufhin durch den Acis-Kernel-Hersteller Spatial Technologie initiierte Entwicklungsabkommen mit Megatech transferiert dieses Wissen auch auf andere Acis-Produkte?
! Thoss: Mit unserem Hidden-line-Algorithmus ja, sonst nur eingeschränkt, da wir verständlicherweise nicht unser gesamtes Know-how offenlegen.
KEM: Wie stellt sich Ihnen als Anbieter von 2D- und 3D-Systemen der diesbezügliche Trend im Machinenbaumarkt dar?
! Thoss: Im Maschinenbau und in der Architektur sind die 2D-Konstruktionszeichnungen wieder das Maß aller Dinge. Kaufentscheidungen für 3D-Modelle – höchstens 30 Prozent des Marktvolumens – erfolgen oft auf der Erkenntnis, dass der Anwender beim Einsatz von 3D-Modellen nach 2D hin flexibler ist. Viele unserer Kunden mit Erfahrung in 3D-Systemen fragen ganz massiv nach unserem 2D-System und dessen Produktnutzen. Es wird gefragt: „Und wie konstruiert man bei Ihnen in 2D?“
KEM: Aus den CAM-Wurzeln der Megatech machten Sie zwei kräftige CAD-Bäume. Wie gießen Sie diese?
! Thoss: Wir sehen heute unser Aufgabengebiet in der Entwicklung von Gesamtlösungen der Konstruktion, wobei CAD der Kernbereich ist. Wir beschäftigen uns also mehr mit dem CAD-Umfeld, als mit dem eigentlichen Produkt. Ein Beispiel hierfür ist unser vollparametrisches Faltmodul, eine Komplettlösung für Konstrukteure, die mit Blechbiegeteilen arbeiten.
KEM: Bis Ende 1999 waren Sie reiner Softwarehersteller. Am 1.1.2000 übernahmen Sie den Vertriebsapparat Ihres bisherigen Generaldistributors Just in time, Sitz in Berlin. Gehen Sie damit das Mißverhältnis von Produktgüte und hoher Produktverbreitung einerseits und dem schlechten Marketing andererseits an?
! Thoss: Das ist nur ein Teil unserer Strategie. Der wichtigere Grund ist die engere Bindung des Vertriebes an unsere Entwicklung und der damit nun erstmals mögliche direkte Kontakt von Megatech zu den Kunden, zum gesamten branchenspezifischen Umfeld und umgekehrt.
KEM: Welche Messenneuheiten präsentieren Sie auf der CeBIT 2000?
! Thoss: Wir haben all unsere Produkte nach neuestem Windows-Standard reorganisiert und enorme Detailverbesserungen in allen Bereichen vorgenommen. Diese Updates erfolgen ab dem 1.4.2000. Neben unseren bewährten Schnittstellen HPGL, DXF, DWG (ACAD 14), WMF, CDL, IGES und SAT stellten wir für Datenübernahme und Datenweitergabe die STEP-Schnittstelle, Direktschnitsstellen zu Catia, Pro/E, Parasolid und zusätzlich viele neue Schnittstellen im Produkt selbst vor.
Ausführliche Informationen
Megatech-Produkte
KEM 401
Internet
Megatech CAD-Kernprodukte
– Megacad Lt: Einstiegsversion für professionelles CAD
n Megacad 5: 3D Kanten-Volumenmodell mit unerreichtem Funktionsumfang für den 2D Bereich
n Megacad 15: 3D Flächen-Volumenmodell, ACIS-basierend, mit vollständigem 2D Funktionsumfang
n Megaunfold: Blechabwicklung, basierend auf MegaCAD 3D
n Megacad Bibliotheken: 80 000 Teile aus Maschinenbau und Architektur
Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de