Chief Financial Officer (CFO), Cocreate Software

Gast der KEM Hansjörg Plaggemars

Anzeige
Die Unternehmensgruppe Cocreate Software entwickelt und vertreibt Collaboration-Software für die verschiedenen Anforderungen im Produktentwicklungsprozess. Cocreate liefert mit ihrer Solution-Suite OneSpace sowohl eine Lösung für den Bereich der Produktentwicklung über das Internet, den 2D- und 3D Konstruktionsbereich als auch für das Produkt-daten- und Prozess-Management (PDM).

Das Interview führte Horst Böhland, Red. KEM

KEM: Herr Plaggemars, als heutiger Chief Financial Officer und durch Ihre frühere Beratertätigkeit bei KPMG haben Sie das Abnabeln Cocreates von der ehemaligen Mutter HP durch einen erfolgreichen Employee-Buyout vor einem Jahr mitgeprägt. Was wurde besser durch die Selbständigkeit?
! Cocreate kann sich erheblich besser auf den dynamischen Software-Markt einstellen und den Kundenbedürfnissen schneller und flexibler entsprechen. Wir konnten unsere Mitarbeiter in einem höheren Maße am Unternehmenserfolg beteiligen und ihr Engagement zum Nutzen unserer Kunden nochmals steigern. Cocreate wurde ein flexibleres, dynamischeres Softwareunternehmen, was sich auch in der Zusammenführung unserer bestehenden Produkte zu einer Lösung für den integrierten, teamorientierten Produktentwicklungsprozess ausdrückt.
KEM: Richtig, kürzlich haben Sie Ihre neue Unternehmens-strategie vorgestellt. Was genau steckt hinter der Neuausrichtung?
! Eine konsequente Weiterentwicklung und Zusammenführung unseres bestehenden Produktportfolios unter dem Namen „One Space Solution Suite“ zu einer kompletten Lösung für den gesamten Produktentwicklungsprozess. Unsere hervorragenden Lösungen ME 10, 3D-SolidDesigner mit Dynamic Modelling Technologie, der Konferenzraum OneSpace für teamorientierte Produktentwicklung in heterogenen CAD Landschaften sowie Workmanager für das Produktdatenmanagement sind heute schon perfekt aufeinander abgestimmt. Trotzdem sehen uns viele als eine ME10-, eine SolidDesigner-, eine Workmanager- bzw One Space-Company.
Um das zu verändern gehen wir nun den konsequenten nächsten Schritt in Richtung unserer Vision der teamorientierten Produktentwicklung für alle Produkte, die sich ja bereits in unserem Namen Cocreate widerspiegelt. Wir erweitern alle Produkte um kollaborative Fähigkeiten und bündeln sie zur Lösung One Space Solution Suite. Dabei bieten wir als einziges Unternehmen die Möglichkeit zur internetbasierten Zusammenarbeit auch in bestehenden heterogenen CAD-Landschaften.
KEM: Unsere CAD-Marktbefragung im Jahr 2000 ergab, dass ME10 bei 13 Prozent der Betriebe des verarbeitenden Gewerbes installiert ist. Wie stehen die Vorzeichen für ME 10 unter dieser Solu-tion-Strategie?
! ME10 ist heute sicherlich eine der hervorragendsten Lösungen für die 2D-Konstruktion. Auch zukünftig werden wir unser ME10 – an den Wünschen unserer Kunden ausgerichtet – konsequent weiterentwickeln und um kollaborative Aspekte erweitern. Diese zukünftige ME 10-Lösung wird ein wesentlicher Bestandteil der One Space Solution Suite sein.
KEM: Weltweit 150 000 Cocreate-Installationen mit vier Produktsäulen Wie schaffen Sie es, den geplanten Suite-Strauß zu binden?
!Unsere Kompetenz im Bereich der Produktentwicklung resultiert aus den ständigen, engen Kontakten mit unseren Kunden. Zur Befriedigung der heutigen und zukünftigen Kundenbedürfnisse fließen 25 Prozent unseres Umsatzes in die Entwicklung. Durch die Produktzusammenführung in der One Space Solution Suite können wir noch effizienter als bisher bestehende Technologien weiterverwenden, aufeinander abstimmen und ausbauen. So kommt beispielsweise die Weiterentwicklung unserer Dynamic Modeling Technologie unmittelbar auch der internetbasierten Zusammenarbeit zugute. Wir sind überzeugt, dass wir auf diesem Wege auch zukünftig unsere Technologieführerschaft weiter ausbauen können.
KEM: Durch dieses gezielte Aufrüsten der 3D-Lösung können also zwei Konstrukteure, die SolidDesigner verwenden, mit der vollen Funktionalität einer 3D CAD-Software in Zukunft über das Internet zusammenarbeiten?
! Richtig! Teamorientierte Produktentwicklung in Echtzeit ist die Philosphie von Cocreate. Deshalb wird auch unsere Lösung für den Bereich 3D-Konstruktion von der Zusammenführung unseres Produktportfolios in der One Space Solution Suite profitieren.
KEM: An der Produktentwicklung sind aber nicht nur Konstrukteure beteiligt!
! Natürlich nicht. Deshalb werden wir auch anderes, für die Produktentstehung wesentliches Know-how in die Entwicklung einbringen. Das sind zum Beispiel die frühzeitige Einbindung der Fertigungsabteilung, der Marketingexperten und der Zulieferer. Alle am Produktentwicklungsprozess beteiligten Akteure, unabhängig vom jeweilig eingesetzten CAD System, haben mit OneSpace die Möglichkeit, 3D Modelle oder Baugruppen nicht nur zu diskutieren, sondern Probleme online, in Echtzeit über das Internet zu lösen. Das reduziert die Gesamtentwicklungszeit drastisch.
Den reinen Datenaustausch beherrschen auch viele unserer Mitbewerber – wir jedoch schaffen als einzige die Voraussetzung für echte Kommunikation und gemeinsame Lösung des Konstruktionsproblems, sowohl zwischen den Konstruktionsexperten als auch mit allen anderen Beteiligten.
KEM: Es ist trendig, CAD/CAM-Wettbewerbsprodukte und deren Kunden am Markt wegzukaufen. Ist Cocreate Jäger oder Gejagter?
! Cocreate stärkt seine Marktposition durch strategische Allianzen und Partnerschaften, wie z.B. mit Matrix One, Arthur D. Little, Hewlett-Packard, SAP, NTT in Japan oder GE Plastics. Unser Hauptfokus ist und bleibt jedoch der team-orientierte Produktentwicklungsprozess, in dem wir heute mit deutlichem Vorsprung Technologieführer sind. Unsere Partnerschaften zielen daher im wesentlichen auf eine stärkere Marktdurchdringung und die Gewinnung von Kunden im Bereich kollaborativer Entwicklungsprozesse, die mit ihren bestehenden CAD-Lösungen an Grenzen geraten sind und sich nach flexibleren, zukunftsorientierteren Lösungen umsehen. Beispiele hierfür sind Unternehmen wie Epson und Liebherr.
KEM: Ihre gelebte Abwehrstrategie heißt also Wertsteigerung durch größeren Mehrwert?
! Ja, konsequente Wertsteigerung für unsere Kunden und für unsere Anteilseigner, weltweite Präsenz sowie Unabhängigkeit von anderen CAD Produkten. Unser Fokus ist auf Kundennähe und Ausbau unseres technologischen Vorsprungs für echte Collabora-tion-Lösungen gerichtet. (hb)
Internet
Ausführliche Informationen
One Space Solutions Suite
KEM 400
Unternehmens-gruppe Cocreate
– CAD- und PDM-Systeme in zehn Sprachen, über 150 000 Installationen
n 11 000 Kunden
n 600 Mitarbeiter weltweit
n Umsatzanteile: 25% Nordamerika; 40% Europa; 35% AAA/Japan
n Entwicklungsstandorte: Sindelfingen/Deutschland, Fort Collins/USA
Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de