Ausgeklügelte Fertigung von Steckverbindern und Kabelverschraubungen Garantierter Kontakt - KEM

Ausgeklügelte Fertigung von Steckverbindern und Kabelverschraubungen

Garantierter Kontakt

Anzeige
Das hier vorgestellte Unternehmen der elektrischen Verbindungstechnik hat im Bereich der Kunststoffspritzgusstechnik erfolgreiche Marken etabliert. Einer der wichtigsten Standorte für die Spritzguss-Produktion ist Diessenhofen in der Schweiz. Dort baute der Hersteller in den letzten Jahren ein umfang- reiches Fertigungs-Know-how auf.

Der Beitrag stammt von der U .I .Lapp GmbH, Stuttgart

Um Kunden immer die passenden Lösungen anbieten zu können, wurde ein umfangreiches Produktportfolio an „Epic“-Steckverbindern und „Skintop“-Kabelverschraubungen für unterschiedlichste Anwendungen im Maschinen- und Anlagenbau entwickelt. Die jüngste Neuentwicklung ist „Skintop Click“. Statt der althergebrachten Montage mit Gewinde und Gegenmutter, reicht bei dieser innovativen Kabelverschraubung ein simples Einklicken der vier „Klickhaken“ in das Bohrloch Der Anwender spart so bis zu 70 % Montagezeit, bei absolut identischen Eigenschaften.
Im Bereich des EMV-Schutzes setzt die ebenfalls neu entwickelte „Skintop MS-SC Brush“ durch ihre 360°-Kontaktierung Maßstäbe. Die Drehbarkeit der Leitung und eine wesentlich leichtere Demontage sind hier die Vorteile. Die Entwicklung der umfangreichen Epic-Rundsteckverbinder-Serie mit optimierter Montage und integrierter Kennzeichnung haben in den letzten Jahren die Epic-Familie geprägt. Neben den klassischen Zielgruppen Maschinen- und Anlagenbau sowie Elektrotechnik hat die Markteinführung des „Epic Solar“-Steckverbinders neue Geschäftsfelder eröffnet. Lapp hat sich durch diese innovativen Steckverbinder vor allem mit der umspritzten Variante in diesem sehr schnell wachsenden Markt gut positioniert. Zusammen mit den passenden „Ölflex Solar“-Leitungen steht somit zur Verkabelung von Photovoltaikanlagen ein komplettes System zur Verfügung.
Einhaltung internationaler Normen
Als weltweit agierendes Unternehmen ist die Erfüllung der unterschiedlichsten Normen in den Schlüsselmärkten unerlässlich. Neben den schon obligatorischen VDE- und Europa-Normen erfüllt die Skintop-Verschraubung auch die Anforderungen des nordamerikanischen Marktes mit diversen UL- und CSA- Zulassungen. DNV-Zulassungen für den Off-Shore Bereich sowie die sehr umfangreiche Atex-Zulassung für den Ex-geschützten Bereich runden die Palette ab. Im Bereich Epic ist es Lapp gelungen, neben den TÜV-, UL- und CSA Zulassungen, fast die komplette Produktpalette auch nach der neuesten Europanorm zuzulassen. Basis dieser Zulassungen bilden die umfangreichen Baumusterprüfungen der einzelnen Normen, die im eigenen Labor mit den jeweils autorisierten oder benannten Stellen durchgeführt werden. Die Auswahl der geeigneten Kunststoffe und das entsprechende Produktdesign gehen diesen Prüfungen voraus. So ist es nur durch das Zusammenspiel aller Faktoren möglich, die Kälteschlagprüfung innerhalb der Atex-Zulassung für Kabelverschraubungen erfolgreich zu passieren. Diese Norm führt die Kunststofftechnologie an die Grenze des Machbaren. Die Käufer sind gerade in diesen sicherheitskritischen Bereichen durch die vorgeschriebenen Typprüfungen auch langfristig abgesichert. Diese schreiben eine unterjährige Nachprüfung der einzelnen Prüfparameter und Eigenschaften in der Verantwortung der Hersteller vor. In Diessenhofen werden auf etwa 10 000 m² Produktionsfläche im 3-Schichtbetrieb pro Jahr etwa 300 Mio. Einzelteile für die Epic- und Skintop-Familien hergestellt. Verwendung finden hierzu vorrangig verschiedene Polyamid- sowie Polycarbonat-Einstellungen. Über den Wareneingang und die Fertigungsvorbereitung gelangt das Rohmaterial in die Fertigung. Nach der notwendigen Konditionierung kommen die Fertigteile über die Montageautomaten zum Versand.
Die Wareneingangsprüfung sieht vor allem die Prüfung des Wassergehalts der angelieferten Granulate vor. Dieser beeinflusst maßgeblich den weiteren Verarbeitungsprozess der Kunststoffe, da vor allem Polyamid nur mit einem Wassergehalt von max. 0,1 % in der Produktion zu reproduzierbaren Ergebnissen führt. Stichprobenprüfungen der angelieferten Rohmaterialchargen mittels IR-Analyse stellen sicher, dass nur freigegebene Materialien in den Produktionsablauf gelangen.
Epic-Steckverbinder KEM 496
Skintop-Kabelverschraubung KEM 497
Anzeige

Video aktuell

Roland Lenzing, geschäftsführender Gesellschafter erläutert den neuen Kabelkanal VARiOX und welche Vorteile der Anwender damit hat.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de