Innovatives Scannen, Kopieren und Plotten im Großformatbereich Flexibilität ist Trumpf - KEM

Innovatives Scannen, Kopieren und Plotten im Großformatbereich

Flexibilität ist Trumpf

Anzeige
Ein leistungsfähiges Zeichnungsmanagement, die schnelle Bereitstellung von aktuellen Informationen sowie effi-ziente und kostengünstige Ablaufprozesse erfordern innovative und flexible Scanner, Plotter, Digital-kopierer sowie Plot- und Scansoftware, die einfach in bestehende und zukünftige Netz- und Anwendungsstrukturen integrierbar sind.

Der Autor Erwin Fries ist Produktmanager bei der KIP Europe S.A., Paris, und Vertriebs-koordinator für Deutschland

Unternehmen sind aus Kostengründen und durch immer kürzer werdendes „time to market“ gezwungen, ein komplett digital gesteuertes Zeichnungsmanagement einzuführen.
Dieses muß im Großformatbereich
– bestehende Zeichnungen vervielfältigen bzw. kopieren
– bestehende analoge Zeichnungsbestände in digitale Archive übernehmen und partiell in digital neu zu erstellende Zeichnungen integrieren
– neue CAD-Zeichnungen und digital vorliegende Zeichnungen in beliebiger Anzahl und Formatgröße auf einem wählbaren Plotter über Netzwerk ausgeben
– alle Zeichnungsdaten archivieren
und über EDM/PDM-Systeme, Netzwerkscanner und -plotter gesteuert werden.
Vielschichtige Produktanforderungen
Das erfordert
– Scanner, Plotter, Digitalkopierer mit unterschiedlichen Funktions- und Geschwindigkeitsmerkmalen
– Viewer, Editor und Archivierungssoftware mit vielfältigen Funktionen
– Plotauftrags- und -managementsoftware mit skalierbaren Leistungsmerkmalen
– schnelle und flexible Anpassung an neue Ablaufprozesse
Für die Scanner-Anforderungen sind dabei relevant
– Anzahl, Qualität und Art der zu lesenden Originale pro Zeiteinheit
– Kopieren und/oder Archivieren
– Bedienerschnittstellen
Demgegenüber dominiert der Installationsort – lokal, dezentral oder zentral für größere Unternehmensbereiche – die Plotter-Anforderungen. Dabei müssen zentrale Plotter die Anforderungen aller in einem Rechnernetzwerk installierten Anwendungssysteme (CAD, EDM/PDM, …) erfüllen und über ein Statussystem für den Arbeitszustand und den Status der Plotaufträge verfügen. Der Einsatz von Plottern verschiedener Hersteller in einem heterogenen Rechnernetzwerk erfordert eine zusätzliche Plot-managementsoftware zur Koordination und zur Kostenkontrolle aller Plotter. Ein zu installierendes Reprosystem muß sich verändernden Aufgabenstellungen/Funktionsanforderungen in Kopier- und Plotvolumina, Ablaufprozessen und Unternehmensorganisation einfach und kostengünstig anpassen lassen.
Offene System-architekturen
Dieses ermöglichen offene Systemstrukturen mit klar definierten Hardware- und Softwareschnittstellen und einem modular strukturierten Portfolio an Scannern und Printern/Plottern verschiedener Geschwindigkeiten, die in beliebigen Konstellationen konfigurierbar sind.
Dies erfordert
– einheitliche Hardware-schnittstellen der Scanner und Plotter
– ein angepasstes, modular strukturiertes Softwareportfolio mit einheitlichen und aufwärtskompatiblen Softwareschnittstellen zum Image- und Printmanagement
Mit der abgebildeten flexiblen Systemarchitektur, die alle vorstehenden Anforderungen erfüllt, sind viele anwendungsspezifische Lösungen generierbar. Über eine Vielzahl von Scannern mit verschiedenen Leistungsmerkmalen, wie z.B.
– Geschwindigkeiten von 40 bis 160 mm/s
– Scannen von Originalen mit bis zu 1 220 mm bzw. 48 Zoll Breite
– Zoombereiche von 25 bis 400%
– Kopierstempelfunktionen
– Erfassen und autonome Ausgabe von kompletten Zeichnungssätzen
– skalierbares Imagemanagement
können Kopier- und/oder Netzwerkscanner aufgebaut werden. Da alle Scanner Hardwareschnittstellen zur Ausgabeeinheit und zum Imagemanagement besitzen, sind sie grundsätzlich für Digitales Kopieren (direkte, schnelle Ausgabe gescannter Zeichnungen auf fest zugeordnetem Printer) und Scannen/Digitalisieren/Rasterisieren (Übertragung der gescannten Zeichnungsdaten zu einem Image-management und zur weiteren Bearbeitung, zur Archivierung oder zu einem Netzwerkplotter) vorbereitet.
Schnelles digitales Kopieren
Digitale Kopiersysteme bestehen aus der Kombination Scanner und Printer, direkt oder indirekt über das Netzwerk verbunden. Bei direkter Verbindung sind die Geschwindigkeiten von Scanner und Printer bevorzugterweise identisch. Dieses synchrone und simultane Scannen und Drucken führt zu sehr kurzen Kopierzeiten und bietet dem Bediener das direkte Erzeugen von Kopien mit allen Vorteilen der digitalen Kopiertechnik.
Bei der indirekten digitalen Kopiermethode werden gescannte Zeichnungsdaten via Imagemanagement und das Rechnernetzwerk an einen wählbaren Netzwerkplotter übertragen.
Netzwerkplotter nach Maß
Plotter bestehen generell aus der reinen Druckeinheit mit verschiedenen Leistungsmerkmalen (z.B. Druckgeschwindigkeiten 40 bis 160 mm/s, Anzahl Einzugsrollen, Formatpapierzuführung) und einem Plot-Controller mit besonderer Flexibilität. In Abhängigkeit der gewählten Aufbautechnik ergeben sich die Plotsystem-Varianten
– Netzwerkplotter: mit integrierten Plot-Controller, Raster- und Vektorkonverter, Netzwerkkarte und Netzwerkprotokollen
– Netzwerkplotter mit Sichtstation: Plot-Controller im beigestellten PC; Statusmeldungen des Printers und der Plotaufträge auf dem Bildschirm
– Netzwerkprintsystem: PlotController bedient anwendungsorientiert mehrere Druckeinheiten gleichzeitig; Integration über einen beigestellten PC
– Repro-Allrounder: Installation eines Copymanagements (Kombination aus einem Image- und einem Printmanagement); Steuerung der Aufgaben Scannen, Archivieren, Kopieren, Plotten über ein integriertes Softwaresystem mit einheitlicher grafischer Füh rung
Druckkontrolle vom Desktop
Zeichnungen können einzeln oder als Sets mit allen Parametern wie z.B. Größe, Anzahl, Stempel, Faltart, Deckblatt über einfach zu bedienende Win-dows-Programme, die Plot-Clients, an den gewünschten Plotter geschickt werden. Jeder Anwender kann von seinem Arbeitsplatz den Status der Warteschlangen der Plotter und den Fortgang seiner Druckaufträge einsehen. Bei Bedarf können sie gelöscht oder verändert werden.
Katsuragawa Electric Co.
KIP Europe S.A., Paris, ist die europäische Vertriebszentrale von Katsuragawa Electric Co. Ltd. in Ohta-Ku, Tokio, und einer der weltweit großen Hersteller von Produkten für die großformatige Vervielfältigung. Die Produkte werden von international tätigen OEM-Anbietern und von den Katsuragawa-Vertriebsunternehmen, die alle unter dem Namen KIP firmieren, mit den KIP-Produktnamen vertrieben. KIP Europe S.A. ist zuständig für die gesamte europäische Logistik und das Marketing. Der Vertrieb in den einzelnen Ländern erfolgt über eigenständige Distributoren, die komplette großformatige Reprolösungen implementieren und in Kundennetzwerke integrieren.
Ausführliche Informationen
Scanner
KEM 442
Plotter
KEM 443
Digitalkopierer
KEM 444
Internet
Anzeige

Video aktuell

Basierend auf dem brandneuen Standard Wireless-IO-Link zeigt Timo Mauderer, Leiter Vorentwicklung bei der Zimmer Group den intelligenten Roboterflansch, der kabelgebundene mechatronische Greifer mit wireless-IO-Link verknüpft und somit eine externe Roboterverkabelung in vielen Fällen überflüssig macht.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de