Spiraldrahtschläuche für den Einsatz in Hochimpulsanwendungen

Druckbelastung ausgehalten

Anzeige
Bei der Produktion hydraulischer Systeme wird oft versucht, den Einsatz von Spiraldrahtschläuchen zu vermeiden, da diese schwer zu verarbeiten und zu handhaben sind. Mit der Wahl der richtigen Produktkombination können jedoch viele der auftretenden Probleme gelöst werden.

Die Autorin Marijke Luyssen ist Product Manager Hydraulic Hose, Couplings and Machinery, Gates Europe

Spiraldrahtschläuche werden für Hochimpulsanwendungen empfohlen, wie sie zum Beispiel in hydrostatischen Getrieben entstehen. Hier kann es je nach Betriebsart der Geräte zu sehr hohen und häufigen Druckspitzen kommen. Oft ist der Einsatz von Spiraldrahtschläuchen in der Fertigung hydraulischer Systeme aufgrund der druckbezogenen Anforderungen die einzige Möglichkeit. Die häufigsten mit Spiraldrahtschläuchen verbundenen Probleme betreffen Biegeradius, Flexibilität, Beständigkeit gegenüber biologisch abbaubaren Ölen und maximalen Betriebsdruck von Schlauchleitungen.
Betriebsdruck- anforderungen
Die „Globale“ Schlauchfamilie Megasys Pressure von Gates basiert auf dem Ansatz der konstanten Drucklinien der SAE-Normen. Sie beinhaltet vier Drucklinien: 21 MPa, 28 MPa, 35 MPa und 42 MPa. Die Idee, die hinter der Megasys-Schlauchfamilie steht sowie die Definition der Druckli-nien wurden in enger Zusammenarbeit mit einigen großen OEMs weltweit entwickelt. Konstrukteure können nun anhand des Systemdrucks der Maschine leicht die effektivste Schlauchkonstruktion finden. Die Megasys-Drucklinien wurden in den diversen Hydraulikmärkten als die üblichsten Systemdrücke identifiziert.
Häufige Probleme gelöst
Der Biegeradius von Gates Spiraldrahtschläuchen ist deutlich besser, als EN 856 und SAE J517 es vorschreiben. Schlauchlängen können so bis zu 47 Prozent reduziert werden. Mit der Konstruktion der globalen Spiraldrahtschläuche hat der Hersteller insbesondere die Frage der Flexibilität berücksichtigt, so dass sich in Tests eine Reduzierung der Biegekraft um bis zu 20 Prozent im Vergleich zu Produkten von Mitbewerbern zeigte. Weiter hat Gates für die Spiraldrahtschläuche eine Schlauchseele auf Nitril-Basis entwickelt, die einer Dauertemperatur von +120 °C standhalten kann und die eine hervorragende Beständigkeit sicherstellt, sogar gegenüber aggressiven biologisch abbaubaren Ölen. Bei vielen Armaturen für Spiralschläuche muss vor der Montage die Schlauchdecke und je nach Armaturentyp auch ein Teil der Schlauchseele entfernt werden. Das erfordert nicht nur spezielle Geräte, sondern auch eine qualifizierte Durchführung dieses Vorgangs, um eine maximale Sicherung der Armaturen zu gewährleisten. Darüber hinaus führt das Schälen des Schlauches zu einer zusätzlichen Verschmutzung innerhalb der Schlauchleitung. Bei der Globalspiral-Armatur von Gates handelt es sich um eine Nicht-Schäl-Armatur, mit der zeitaufwändige Schälvorgänge, eine Verschmutzung der Systemflüssigkeit und mögliche Fehler bei der Montage der Armaturen vermieden werden. Die komplette Produktpalette an Globalspiral-Armaturen für Spiraldrahtschläuche sind mit 1 000 000 Druckimpulszyklen bei 133 Prozent Betriebsdruck getestet worden.
Bei der Konstruktion von Hydraulikkreislaufsystemen ist die Sicherheit von immenser Bedeutung, insbesondere im Hinblick auf die hohen Drucklinien beim Einsatz von Spiraldrahtschläuchen.
Europäische Gesetzgebung
In Europa wurde diese Tatsache mit der europäischen Maschinenrichtlinie 98/37/EG in die Gesetzgebung aufgenommen. Dies bedeutet, dass zur Einhaltung dieser Richtlinie sämtliche Schlauchleitungen an einer Maschine den DIN, und EN-Anforderungen entsprechen und genehmigte Aufzeichnungen über sämtliche Eignungs- und Produktionskontrollprüfungen, einschließlich der Impulsprüfung, vorhanden sein müssen.
In den Industrienormen wie der DIN 20066 wird empfohlen: „…Schlauchleitungen dürfen nur aus solchen Schläuchen und Armaturen, deren Funktionsfähigkeit als definierte Schlauch-Armaturen-Kombination in Prüfungen gemäß den relevanten Schlauch- und Armaturennormen nachgewiesen wurde, hergestellt werden. …“
Als integrierter Lieferant ist Gates für die technologisch bedeutsame Schlauch/Armatur-Schnittstelle verantwortlich und hat eine integrierte Palette an Spiraldrahtschläuchen und -armaturen entwickelt, die den Anforderungen standhalten. Bei Gates darf es nach einer Dauerprüfung keinerlei Anzeichen von Schlauchverschleiß an der Armatur geben, obgleich dies gemäß Industriespezifikationen zulässig wäre.
Weitere Informationen
Spiraldrahtschlauch
KEM 502
Armatur
KEM 503
Hydraulisches System
KEM 504
Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Step into the state-of-the-art Samsung Audio Lab to see how they develop loudspeakers, soundbars, and other audio products using multiphysics simulation.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de