Dosiertechnik: Verstellknopf mit integrierter Positionsanzeige für die Ventilverstellung Darf´s etwas genauer sein? - KEM

Dosiertechnik: Verstellknopf mit integrierter Positionsanzeige für die Ventilverstellung

Darf´s etwas genauer sein?

Anzeige
Unzählige Dosieraufgaben verlangen nach hoher Präzision bei der Ventilverstellung. So manches Stellglied erweist sich hier als ungeeignet, da sich mit ihm die notwendige Genauigkeit und Reproduzierbarkeit der Ergebnisse nicht erzielen lässt. Das vorgestellte Produkt hingegen erfüllt beide Kriterien mit Bravour und visualisiert selbst nichtlineare Verstellvorgänge.

Die präzise Kenntnis und Regelung des Durchflusses ist bei verschiedensten Dosieraufgaben das A und O. Doch genau damit hapert es bei vielen marktüblichen Dosierventilen. Deshalb muss in unterschiedlichsten Applikationen mangels exakt arbeitender Stellglieder ein zwischen Auf- und Zu-Stellung des Ventils abgeschätzter Wert genügen. Und ist dann endlich durch Probieren und Nachjustieren der passende Durchflusswert gefunden, lässt sich die dazugehörige Ventilstellung ohne präzise Anzeige nicht mehr reproduzieren.

Aber mit Sikos bedienungsfreundlichem Verstellknopf Digiturn DK samt integrierter Positionsanzeige wird die exakte Reproduktion der Ventilstellungen zum Kinderspiel. Gab es bisher nur digitale Anzeigen für die beiden DK-Versionen, können Anwender jetzt auch von einer analogen Skala ablesen.
So hat alles begonnen
Position einstellen und präzise ablesen mit nur einem Gerät: Mit dieser Idee begann 1963 die Erfolgsgeschichte von Siko, als man eine analoge Positionsanzeige und ein Handrad kombinierte. Diese Innovation löste die bis dato üblichen Skalenringe oder mechanischen Maßbänder zur Kontrolle des Verstellweges an Maschinenspindeln ab. Anwender freuen sich bis heute über die Wirtschaftlichkeit und Wartungsfreiheit des mechanischen, absoluten Messsystems ebenso wie über seine einfache Montage. Hersteller von Druckmaschinen, aber auch die Nahrungsmittelindustrie oder die Holz- und Blechbearbeitung profitieren von den zuverlässigen Verstell- und Anzeigeelementen.
Auf vielfachen Kundenwunsch präsentierte Siko 1977 die erste mechanische, digitale Positionsanzeige mit einer Auflösung von 1/10 mm.
Aus der inzwischen enorm gewachsenen Produktpalette ragt besonders der Zähler DA09S heraus, der mit inzwischen über 200 000 verkauften Einheiten pro Jahr die weltweit am häufigsten eingesetzte Positionsanzeige ist.
Das separate Handrad entfällt
Eine weitere Entwicklung von Siko machte es schließlich überflüssig, die mit der Verstellspindel verbundene digitale Anzeige mit einem separaten Handrad oder einem zusätzlichen Verstellknopf zu versehen. Bei den Verstellknöpfen Digiturn DK01 mit frontseitigem und DK02 mit seitlichem Display integrierte das Unternehmen die digitale Posi- tionsanzeige direkt in das Verstellelement mit einem Außendurchmesser von nur 36 mm. Möglich machte das eine innovative Getriebetechnologie, die jede denkbare Einbaulage erlaubt. Durch diesen Ansatz entfällt das separate Handrad – Kosten- und Montageaufwand für den Anwender sinken. Der Anwender steckt die Hohlwellendrehknöpfe wie einen herkömmlichen Verstellknopf einfach auf das Wellenende auf und fixiert sie. Eine kleine Bohrung nimmt die Drehmomentstütze des Zählwerkantriebs auf, die Verbindung zur Spindel übernimmt eine Stiftschraube.
Auch die bereits in den Digitalanzeigen bewährten gedämpften Zahlenrollen finden sich in den Digiturns wieder. Hier sorgen sie für den präzisen und geräuscharmen Umschalteffekt und erhöhen die Lebensdauer, da die starken Beschleunigungskräfte schonender auf die filigranen Zahnräder übertragen werden. Neben gängigen metrischen Normspindelsteigungen sind Anzeigewerte in Inch oder anwenderspezifisch darstellbar.
Applikations- beispiele
Beide Digiturns widerstehen mechanischen Einflüssen ebenso wie Lösungsmitteln. Ihr robustes Wesen macht die Drehknöpfe fit für zahlreiche Applikationen bei Holz- und Blechbearbeitungsmaschinen, aber auch in Dosieranlagen und bei Kantenleim-, Druck- sowie Verpackungsmaschinen.
In der Verfahrenstechnik eignen sie sich ideal zum Anbau an Dosierventile, um deren Durchfluss zu regeln. Derzeitig am Markt verfügbare Stellglieder abzulesen, ist manchmal sehr kompliziert, besonders wenn die Posi- tionsanzeige vom Verstellelement verdeckt wird. Doch dieses Problem gehört mit dem Digiturn und seiner integrierten Anzeige der Vergangenheit an. Neben dem Handhabungskomfort hat man in der Verfahrenstechnik auf weitere Vorgaben zu achten.
Zudem existieren viele Dosieraufgaben, wo neben hoher Präzi- sion und Reproduzierbarkeit auch der Preis für die Verstellelemente der Dosierventile eine wachsende Rolle spielt. Das Digiturn ersetzt das aufwändige und langwierige Herantasten an die geeignete Ventilstellung durch gezieltes Einstellen der einmal als korrekt ermittelten Positionswerte. Die an das Ventil übertragbaren Drehmomente reichen aus, um so unterschiedliche Medien wie Pasten und Flüssigkeiten unterschiedlichster Viskosität, Mineralien, Granulate und Pulver, aber auch Metalle, Sand und sogar Schrauben zu dosieren, zu regeln und abzusperren.
Wenn nichtlinear, dann analog
Siko bietet nun ein Digiturn mit analoger Anzeige des Verstellweges, da eine analoge Skala wesentlich besser als eine digitale dazu geeignet ist, nichtlineare Verstellvorgänge, wie sie bei Ventilen vorkommen, zu visualisieren. Dies geht durch eine geeignete, individuell angepasste Darstellung des Verstellweges auf der Skala des Messgerätes, etwa im logarithmischen Maßstab. Außerdem kann man analog angezeigte Werte auch noch aus größerer Distanz erkennen.
Das DK03, so der Name der Produktinnovation, „ist insbesondere durch seine hohe Präzision, aber auch die weiteren Vorzüge geradezu prädestiniert für vielfältige Anwendungen in der Verfahrens- und Drucktechnik“, versichern die Produktmanager von Siko.
Übrigens bietet das Unternehmen auch eine Möglichkeit an, um Ventile motorisch zu verstellen und damit zu automatisieren: Die Regel- oder Stellantriebe der Serie „Driveline“ mit Hohlwelle zum direkten Anbau an Ventile. Diese Antriebe bestehen aus einem DC-Motor mit Stirnradgetriebe sowie der integrierten Positions- und Regelelektronik. Die Abtriebsmomente dieser Antriebe liegen zwischen 4 bis 9 Nm.
Verstellknöpfe Digiturn DK01 und DK02 KEM 540
Verstellknopf mit analoger Anzeige DK03 KEM 541
Regel- oder Stellantriebs- Serie „Driveline“ KEM 542
Anzeige

Video aktuell

Roland Lenzing, geschäftsführender Gesellschafter erläutert den neuen Kabelkanal VARiOX und welche Vorteile der Anwender damit hat.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de