Startseite » 3D-Druck »

Schübel kombiniert 3D-Druck mit Feinguss zu AddCasting

Additive Fertigung im Leichtbau
Schübel kombiniert 3D-Druck mit Feinguss zu AddCasting

Anzeige
3D-Druck plus Feinguss gibt AddCasting – Ein hybrides Fertigungsverfahren der Schübel Primeparts GmbH erweitert die additiven Fertigungsmöglichkeiten für metallische Bauteile in Bezug auf verfügbare Legierungen, Geschwindigkeit, Wirtschaftlichkeit und geometrische Freiheitsgrade.

Bei dem AddCasting-Verfahren, wie es Schübel Primeparts entwickelt hat, werden anstelle des im Feinguss üblichen Wachslings die Urmodelle der Bauteile aus Kunststoff in 3D gedruckt. Die Modell-Oberfläche wird anschließend mit einem speziellen Verfahren veredelt. Das so optimierte gedruckte Urmodell wird anstelle des Wachslings im Feingussprozess verwendet. Der traditionelle Feingussprozess kann ohne weitere Veränderung ausgeführt werden, sodass die im AddCasting hergestellten Metallteile für alle Bereiche zugelassen und verwendbar sind. Bestehende Herstellungskapazitäten können durch den Einsatz gedruckter Urmodelle optimal genutzt werden.

Vorteile des AddCastings für das Bauteil

Über das additiv gefertigte Kunststoff-Urmodell können beim AddCasting alle Möglichkeiten additiver Herstellungsverfahren – Topologieoptimierung und komplexe Geometrien – auch im technologisch ausgereiften Feingussprozess genutzt werden. „Der Feinguss wird in dieser Kombination zu einer wirtschaftlichen Alternative zum Metall-3D-Druck – vor allem für topologie- und funktionsoptimierte Leichtbauteile“, erklärt Christine Schübel, Geschäftsführerin von Schübel Primeparts. „Auch Serien von Metallbauteilen mit komplexen Geometrien – wie zum Beispiel komplizierte hinterschnittige Bereiche und innenliegende Geometrien – können so kostengünstig produziert werden.“

Einsparungen an Zeit und Geld ergeben sich durch den Wegfall eines Werkzeugs für den Wachsling, da das Urmodell ohne Werkzeug additiv aus Kunststoff gefertigt wird. Das führt in der Regel dazu, dass der AddCasting-Prozess selbst bei Stückzahl bis 500 kostengünstiger sein kann als der herkömmliche Fertigungsweg. Auch im Vergleich zu rein additiven Verfahren könne AddCasting abhängig von der Bauteilgeometrie schneller und kostengünstiger sein, so Schübel.

Neben einer größeren Materialauswahl für das Gussbauteil sowie einer kürzeren Produktionszeit insbesondere für große Bauteile, sei es vor allem für den Leichtbau bedeutsam, dass „AddCasting die Möglichkeit eröffnet, bei hoher Designfreiheit über den bewährten Prozess Feinguss zu komplexen Leichtbau-Metallteilen zu kommen“, so Schübel. Einsatz findet das neue Verfahren beispielsweise bei Leichtbauteilen für den Rennsport oder in der Luftfahrt. eve

Kontakt:
Schübel GmbH
Alter Rauher Stich 5
74388 Talheim
Tel.: 07133 98560
E-Mail: office@primeparts.de
Website: www.primeparts.de


Anzeige
Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Die Zimmer Group präsentiert auf der Motek 2019 Neuheiten für die Mensch-Roboter-Kollaboration.

Aktuelle Ausgabe
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de