Castheon und 6K nutzen Hochentropie-Legierungen im Metall-3D-Druck
Startseite » 3D-Druck »

Castheon und 6K nutzen Hochentropie-Legierungen im Metall-3D-Druck

Werkstoff für den Metall-3D-Druck
Castheon und 6K drucken Hochentropie-Legierungen

6K Castheon Hochentropie-Legierung
Im Metall-3D-Druck gefertigtes Bauteil aus der Hochentropie-Legierung Onyx HEA 1000 Bild: 6K Inc.
Anzeige

Die beiden US-amerikanischen Unternehmen Castheon und 6K forschen mit Hilfe der mikrowellenbasierten UniMelt-Plasmatechnologie gemeinsam an der Erstellung neuer Hochentropie-Metalllegierungen (HEA) für den Metall-3D-Druck. Nun ist es ihnen gelungen, ein HEA-Teil im 3D-Druck nach dem LPBF-Verfahren (Laser Powder Bed Fusion; selektives Laserschmelzen) aus Onyx HEA 1000 herzustellen.

Inhaltsverzeichnis

1. Eigenschaften der Hochentropie-Legierung
2. Bedeutung und Anwendung der Legierung
3. Verfahren zur Herstellung der Legierung
4. Ausblick

 

Eigenschaften der Hochentropie-Legierung

HEA 1000 ist ein sphärisches HEA-Versuchspulver und zugleich eine anspruchsvolle Eisen (Fe)-basierte Legierung mit nahezu gleichen Anteilen von Chrom (Cr), Kupfer (Cu), Kobalt (Co) und Nickel (Ni). Diese Zusammensetzung wurde eingehend untersucht und nun in Form von sphärischem Pulver oder im Laserdruck hergestellt. Die Legierung ist für den Einsatz in kommerziellen Konsolidierungsprozessen wie der additiven Fertigung, dem heißisostatisches Pressen (HIP) oder dem Pulverschmieden gedacht. HEA-Legierungen bieten eine hohe Festigkeit in Verbindung mit hoher Dehnungsfähigkeit, höherem Stärke-zu-Gewicht-Verhältnis oder hoher Stabilität in einem größeren Temperaturbereich.

Bedeutung und Anwendung der Legierung

Aufgrund der Einschränkungen bei der Herstellung von Legierungen und der möglichen Größenordnung bei Schmelzprozessen war der Einsatz von HEA-Legierungen bei der Großserienfertigung bislang nahezu unmöglich. Onyx HEA erweitert die Möglichkeiten für den Einsatz von Teilen mit höherer Performance, unter anderem in Flugzeugtriebwerken, Flugzeugzellen, industriellen und medizinischen Anwendungen.

Verfahren zur Herstellung der Legierung

Mit seiner Technologie zur Rückgewinnung von Metallen kann 6K Inc. gezielt die Pulvergrößenverteilung für das jeweils notwendigen Metall-3D-Druck-Verfahren ins Visier nehmen, einschließlich L-PBF (Laser Powder Bed Fusion; selektives Laserschmelzen), EBM (Electron Beam Melting; Elektronenstrahlschmelzen), DED (Direct Energy Deposition; direkte Energieabscheidung), Binder-Jetting oder MIM (Metal Injection Moulding; Metallpulverspritzguss). Dadurch hat der UniMelt-Prozeß eine Ausbeute von fast 100 % – also eine um das 3– bis 4-fach höhere Ausbeute als die Gasatomisierung.

Ausblick

Im ersten Quartal 2020 wird 6K in Pittsburgh eine neue, hochmoderne Anlage für die Herstellung von Pulvern für die additive Fertigung in Betrieb nehmen und kooperiert derzeit mit Kunden zur Vorqualifizierung von Onyx In718, das im 2. Quartal 2020 im Handel erhältlich sein soll. Im 3. Quartal 2020 will 6K Additive Ti-AlV64 auf den Markt bringen. eve

Kontakt:

6K
25 Commerce Way
North Andover
MA 01845
USA
www.6Kinc.com

 


Anzeige
Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video

Erinnern Sie sich noch an Messen in den Zeiten vor dem Auftauchen des Coronavirus? Hier ein Rückblick auf die letzte SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 5
Ausgabe
5.2020
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Top-Thema: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de