Chancen von 3D-Druck-Verfahren in der Konstruktion
3D-Druck-Verfahren

3D-Druck-Verfahren

Komplexe Formen, konturnahe Kühlkanäle und Funktionsintegration – wir zeigen, was 3D-Druck-Verfahren sind und können.

Bild: science photo/Fotolia.com

Grundlagen des 3D-Drucks

Der 3D-Druck – exakter die additive Fertigung (auch generative Fertigung oder Additive Manufacturing, AM) – bietet gegenüber Fertigungsverfahren wie der Zerspanung Vorteile wie die Realisierung konturnaher Kühlkanäle oder auf anderem Wege nicht zu fertigender komplexer Geometrien sowie die Funktionsintegration und die schnelle Umsetzung von Einzelteilen und Kleinserien.


Wie entstand der 3D-Druck und wer steckt dahinter?
Wie gliedert sich der Markt für 3D-Drucker?

Welche 3D-Druck-Verfahren gibt es?

  1. Stereolithografie
  2. Filamentdruck
  3. Selective Laser Sintering (SLS), Direct Metal Laser Sintering (DMLS)
  4. Binder Jetting
  5. Jetted Potopolymer
  6. Weitere 3D-Druck-Verfahren

Wofür nutzt man den 3D-Druck? Zusammenfassung

Marktübersicht 3D-Druck-Maschinen und -Anlagen

Freeformer Automation

Bild 1 von 6

Der Freeformer kann mit einer Allrounder-Spritzgießmaschine verkettet werden. Durch die Integration in die automatisierte Prozesskette lassen sich Großserienteile individualisieren und wirtschaftlich in Losgröße 1 fertigen Bild: Arburg

3D-Druck – Meinungen

B2B-Marktplatz für additive Fertigung

Protiq-Chef Gärtner zur Plattformidee

Das Thema additive Fertigung ist für den Automatisierer Phoenix Contact so interessant, dass mit Protiq dafür ein eigenes Unternehmen gegründet wurde......

mehr lesen
Anzeige

Formnext 2018

Bild 1 von 13

Bild: Kehle

Kommentar

Additive Manufacturing (AM)

Nicht Revolution, sondern Evolution

Additive Fertigungsverfahren, zu denen der 3D-Druck als ein Teilgebiet gehört, ermöglichen die schnelle und individuelle Herstellung von Produkten. Da diese......

mehr lesen
Anzeige

3D-Druck – Anwendungsbeispiele

Freeformer Bauraum

Bild 2 von 22

Blick in den Bauraum: Mit dem Freeformer lassen Bauteile mit komplexen Strukturen fertigen. Die zweite Austragseinheit kann wahlweise ein weiteres Material oder Stützstrukturen auftragen Bild: Arburg

Weitere Meldungen

Zuverlässige DMLS-Qualität, konfigurierbare, skalierbare Systemarchitektur

EOS stellt M 300 Serie vor

EOS präsentiert seine neuesten Systeme und Lösungen. Das Unternehmen stellt das neue M 300-4-System vor, das Teil der umfassenden modularen......

Weiterführende Infos

Anzeige

Video aktuell

Basierend auf dem brandneuen Standard Wireless-IO-Link zeigt Timo Mauderer, Leiter Vorentwicklung bei der Zimmer Group den intelligenten Roboterflansch, der kabelgebundene mechatronische Greifer mit wireless-IO-Link verknüpft und somit eine externe Roboterverkabelung in vielen Fällen überflüssig macht.

Glossar

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de