Strahlen und Beschichten von großen Bauteilen Keine Angst vor XXL - KEM

Strahlen und Beschichten von großen Bauteilen

Keine Angst vor XXL

Anzeige
Um großvolumige Werkstücke wie Eisenbahnwaggons, Flugzeugfahrwerke oder Windkraftkomponenten effektiv und schnell strahlen zu können, hat SLF den Strahlroboter ReCo-Blaster entwickelt. Er ermöglicht einen automatisierten Prozess, der die Strahlarbeiten erheblich erleichtert, bessere Oberflächenergebnisse und eine höhere Flächenleistung erzielt. In Hannover präsentiert das Unternehmen auch die Dunkelstrahler-Einbrenntechnologie: Selbst Beschichtungen auf starken Werkstückwandungen härten in diesem neuartigen Einbrennofen in einer wesentlich geringeren Aufheizzeit einwandfrei aus.

Der Autor: Kevin Felchner, Konstruktion, SLF Oberflächentechnik, Greven

Was seinerzeit noch in einem kleinen Versuchsofen im Werk in Greven entwickelt und getestet wurde, hat die SLF Oberflächentechnik GmbH zwischenzeitlich zu einem praxistauglichen Verfahren weiterentwickelt: die Dunkelstrahler-Einbrenntechnologie DARC (Dark Radiation Convection). In einem deutlich vergrößerten und konstruktiv weiter verbesserten DARC-Ofen kann SLF Kunden und Interessenten die Vorteile des Verfahrens in umfangreichen Versuchen und an echten Bauteilen näherbringen. Diese Vorteile erstrecken sich nunmehr nicht mehr ausschließlich auf die Pulverlackeinbrennung – auch KTL- und Nasslacke sowie Haftwasser können deutlich schneller und in einer höheren Qualität als mit herkömmlichen Methoden eingebrannt oder getrocknet werden. Ferner ist der Einsatz eines solchen Ofens für das Tempern von Bauteilen oder als Booster, einem vorhandenen Ofen vorgeschaltet, möglich. Verschiedene Ofenprogramme sind je nach Anwendungsfall erstell- und wählbar.
Die Einsatzbereiche erstrecken sich auf
  • Einbrennen von Pulverlacken
  • Einbrennen von KTL-Lacken
  • Trocknen von Wasserlacken
  • Trocknen von Haftwasser
  • Tempern
  • Booster vor existierenden Anlagen zwecks Durchsatzerhöhung
Zu den Vorteilen der DARC-Technik gehören
  • Höhere Energieübertragungsdichte als bei Umluft
  • Energieeinsparend gegenüber konventionellen Öfen
  • Deutlich verkürzte Werkstückaufheizzeiten
  • Platzeinsparungen durch Reduzierung der Stellplätze
  • Deutlich reduzierter Ausschuss
  • Positiver Einfluss auf Farbechtheit der Beschichtung
  • Gleichzeitiges Trocknen oder Einbrennen verschiedener Farbtöne
  • Gleichzeitiges Trocknen oder Einbrennen bei verschiedenen Bauteildicken (Schweißkonstruktionen)
ReCo-Blaster – ökonomisches, ergonomisches und automatisiertes Strahlen großer Serienteile
Um großvolumige Werkstücke wie Eisenbahnwaggons, Flugzeugfahrwerke oder Windkraftkomponenten effektiv und schnell strahlen zu können, wurde von SLF der Strahlroboter ReCo-Blaster entwickelt. Dieser besteht aus einem komplett motorisch angetriebenen 8-Achsen-Manipulator und einer verfahrbaren Bedienkabine. Diese zwei Einheiten sind relativ zu einander verfahrbar. Dadurch wird immer eine bestmögliche Sicht von der Kabine zum Roboter gewährleistet. Der Strahlroboter ermöglicht einen automatisierten Prozess, der die Strahlarbeiten erheblich erleichtern, bessere Oberflächenergebnisse und eine höhere Flächenleistung erzielt.
Durch die Möglichkeit des kontinuierlichen Strahlens in Verbindung mit einem sehr großen Düsendurchmesser wird die Strahlleistung auf einen 4- bis 5-fachen Wert gegenüber dem herkömmlichen, manuellen Strahlen erhöht.
Abmessungen von Serienteilen lassen sich komfortabel über das Teach-In-Verfahren abspeichern. Das eingespeicherte Strahlprogramm kann für baugleiche Werkstücke abgerufen werden, der Strahlprozess läuft dann vollautomatisch ab. Die Teach-In-Funktion ist auch zeitgleich beim aktiven Strahlvorgang möglich, sodass ein neues, dem Roboter nicht bekanntes Werkstück, zeitgleich beim erstmaligen Strahlen der Geometrie beigebracht werden kann. Diese interaktive Bedienung macht den ReCo-Balster zu einem hochgradigen ökonomischen Strahlroboter.
Die acht Achsen, bestehend unter anderen aus Schultergelenk und Handgelenk, ermöglichen optimale Bewegungsfreiheit und somit präzise Arbeitsvorgänge auch bei sehr komplexen Konturen. Nicht nur Oberflächen der äußeren Kontur lassen sich problemlos bearbeiten, sondern auch die innenliegenden Oberflächen verschiedener Bauteile durch eine 2,5 m lange Lanze, die dementsprechend montiert werden kann.
Ökonomisch und technisch befindet sich der ReCo-Blaster immer auf dem aktuellen Stand – und er wird kontinuierlich weiterentwickelt. I
Halle 3 Stand C 31

Info & Kontakt

SLF Oberflächentechnik GmbH Andre Felchner Vertrieb Vorbehandlungsanlagen/ Lackieranlagen/Fördertechnik Tel.: 02575 97193-0 info@slf.eu www.slf.eu
Weitere Informationen zur Dunkelstrahler- Einbrenntechnologie
Anzeige

Aktuelles Whitepaper

Modellierung leicht gemacht!

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de